1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Everest

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von Hoffi67, 16. Januar 2016.

  1. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    10.086
    Zustimmungen:
    789
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    Anzeige
    INHALT: Da der Mount Everest mit 8848 Metern der höchste Berg der Erde ist, gilt er seit jeher als Herausforderung für Kletterer. Bergsteiger bereiten sich monate-, manchmal jahrelang auf den Aufstieg vor und doch fordert der lebensfeindliche Gipfel immer wieder Todesopfer. Doch vermindern solche Todesfälle den Reiz nicht, zu den Mutigen zu gehören, die einmal auf dem Dach der Welt gestanden haben.Das denken sich auch zwei Expeditionsgruppen, die im Jahr 1996 beschließen, den Everest zu besteigen. Mit der nötigen Entschlossenheit ausgestattet beginnen die Männer (unter ihnen Jake Gyllenhaal, Jason Clarke,Josh Brolin und John Hawkes) den Aufstieg.
    Dann aber sucht ein furchtbarer Sturm den Berg heim – ein Unwetter, wie man es selbst am Everest noch nicht gesehen hat. Der Aufstieg, der einem Kletterer schon unter normalen Umständen so einiges abverlangt, wandelt sich vom Abenteuer zum Überlebenskampf. Nun ist es nicht mehr die Konkurrenz, die die separaten Expeditionen antreibt, sondern allein die Hoffnung auf eine erfolgreiche Rettungsaktion unter Extrembedingungen.


    MEINE KRITIK: Ich habe den Film bereits im Kino gesehen. Wer hier einen zweiten Vertical Limit erwartet, wird enttäuscht sein. Everest, ist ein Bergsteigerdrama, daß die wahren Ereignisse mehrerer Menschen im Jahr 1996 rekonstruiert. Der Film, lässt sich sehr viel Zeit für die Einführung der Figuren und für die Vorbereitung für diesen einen Tag! Erst in der zweiten Hälfte, wird dann der tragische Unglücksfall durchaus spannend von Regissseur Baltasar Kormakur inszeniert! Die schauspielerischen Leistungen sind in Ordnung, trotzdem fehlte mir eine gewisse emotionale Bindung zu den Figuren und deren Schicksal! Sie gaben zig Tausend Dollar aus und wussten worauf sie sich eingelassen haben! Auf jeden Fall ist Everest sehenswert dank der imposanten winterlichen Aufnahmen, die einen schon beim Hinsehen frösteln. Dazu ist die bedrohliche Atmosphäre von Kormakur durchaus realistisch eingefangen. Gute 7/10 Berggipfel ist mir das wert!


    [​IMG]
     
    seagal1 und Hose gefällt das.
  2. Tomte71

    Tomte71 Silber Member

    Registriert seit:
    26. Februar 2015
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    618
    Punkte für Erfolge:
    103
    Auf diesen Film war ich sehr gespannt.Ich habe zu diesem Unglück in den vergangenen knapp 20 Jahren einige Bücher und Artikel gelesen.Der Film setzt das Geschehene recht sachlich um.Er deutet Fehler und Verschulden immer nur an.Auch wenn ich mir manchmal etwas mehr Tiefgang gewünscht hätte,ist die Darstellung für einen Spielfilm in Ordnung.Die Dramatik der Ereignisse wird sehr gut vermittelt.Keine Spur Langeweile.Die grandiose Landschaft und sehr gute Kamera sind 1a.Einzig die Schauspieler fand auch etwas schemenhaft.Insgesamt aber eine gute Umsetzung des Unglücks.Auch von mir 7/10
     
    seagal1 gefällt das.
  3. seagal1

    seagal1 Gold Member Premium

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    1.969
    Zustimmungen:
    206
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2, Edision Argus Vip2, ET 9200, ET 9500, ET 8500, Sony BRAVIA KDL-40EX707
    Ich kann den Vorrezensionen nur zustimmen. Die erstklassigen Bilder und die tolle Kameraarbeit lassen einem schon beim Hinschauen Frostbeulen bekommen. Sehr gut eingefangen werden die unglaublich harten Witterungsverhältnisse, die allen Beteiligten deren Grenzen aufzeigen. Um so mehr erschreckt es, dass aus rein kommerziellen Zwecken Menschen auf den Mount Everest oder andere Berge mit Extremsthöhen geführt werden, die weder mental noch körperlich oder gesundheitlich in der Lage sind, diesen Strapazen standzuhalten. Dies ist einfach unverantwortlich. Auch dies spricht der Film ganz klar an. Leider kann ich ebenso die fehlende Bindung zu den Charakteren bestätigen. Deren Schicksal ließ mich wider Erwarten kalt. Meiner Meinung muss hier schon eine masochistische Veranlagung vorliegen, um sein Leben und die Gesundheit ohne Not aufs Spiel zu setzen, nur um seine Grenzen auszuloten. Dafür habe ich kein Verständnis. Hinzu kommt die Verantwortungslosigkeit gegenüber den Familienangehörigen und Freunden.
    Insgesamt ein ansprechendes und realistisch umgesetztes Drama, das trotz blasser Darsteller über die gesamten 2h zu unterhalten weiß. Von mir auch 7/10 Punkte.
     
    Hoffi67 gefällt das.
  4. Eike

    Eike Moderator

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    47.145
    Zustimmungen:
    5.879
    Punkte für Erfolge:
    273
  5. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.194
    Zustimmungen:
    3.620
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    So richtig vom Hocker konnte mich der Film nicht reißen. Man nahm den Schauspielern zum Teil nicht ab das es wirklich "Arschkalt" war.
    Außerdem fehlte mir, wie Eike schon schrieb, die Botschaft das man diesen Unsinn doch besser sein lassen sollte.
    Keine "normale" Frau würde ihren Mann auf so ein Himmelfahrtskommando lassen wenn sie schwanger ist.

    Für mich kein Film den ich mir noch ein weiteres mal anschauen wollte. 5/10, mehr gibts da nicht, trotz zum Teil schöner Bilder.
     
    fallobst gefällt das.

Diese Seite empfehlen