1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Evangeline Lilly: "Der Hobbit" brauchte neue Charaktere

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 18. September 2011.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.170
    Zustimmungen:
    359
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    In der Literaturverfilmung "Der Hobbit" spielt "Lost"-Star Evangeline Lilly die Rolle der Tauriel. Diese Figur wurde für den Film erfunden und kommt in dem Roman von J. R. R. Tolkien nicht vor. Lilly hat Angst, der "Schandfleck" des Films zu sein, ist aber der Meinung, dass neue Charaktere nötig waren.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Mythbuster

    Mythbuster Foren-Gott

    Registriert seit:
    9. Januar 2011
    Beiträge:
    10.724
    Zustimmungen:
    218
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Massig, manches davon sogar jugendfrei!
    AW: Evangeline Lilly: "Der Hobbit" brauchte neue Charaktere

    Sehe ich nicht so ... die HdR Verfilmung war gelungen, aber man sollte auf gar keinen Fall neue Figuren einfügen bzw. erfinden ...
     
  3. mweb21

    mweb21 Gold Member

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.675
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Evangeline Lilly: "Der Hobbit" brauchte neue Charaktere

    Noch schändlicher, als die Tolkien-Verhunzung durch seinen selbsternannten "Verehrer" Jackson, ist diese dümmliche (mit Verlaub) "Publikumsverarsche". Der Geschichte mehr Tiefe geben? Hier geht es um Kommerz, um billigste Zielgruppen-Anmache.

    Schade, wird (höchstwahrscheinlich) ein recht ordentlicher Film ... nur eben, in dieser Form, nichts für mich. :(
     
  4. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    22.764
    Zustimmungen:
    2.958
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Evangeline Lilly: "Der Hobbit" brauchte neue Charaktere

    Man musste ja unbedingt das verhältnismäßig dünne Buch ja auf 2 Filme strecken...:rolleyes:
     
  5. Mr.Fantastic

    Mr.Fantastic Board Ikone

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    3.863
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Evangeline Lilly: "Der Hobbit" brauchte neue Charaktere

    was hätte sie denn auch anderes sagen sollen?

    hätte sie die rolle ablehnen sollen, weil sie bei tolkien nicht vorkommt?
     
  6. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    46.446
    Zustimmungen:
    3.895
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Evangeline Lilly: "Der Hobbit" brauchte neue Charaktere

    Egal was sie spielt, hauptsache Evangeline dabei :love:
     
  7. Sky-Kunde2

    Sky-Kunde2 Guest

    AW: Evangeline Lilly: "Der Hobbit" brauchte neue Charaktere


    Bevor man einen Film in die Tonne tritt, sollte man ihn erstmal gesehen haben. Ein Buch kann man normalerweise nicht 1:1 umsetzen. Ob die neue Figur wirklich positiv zu bewerten ist, wird man spätestens nächstes Jahr sehen. Außerdem Jacksons Herr der Ringe-Filme sind Meisterwerke, er hat gar nix verhunzt. Sieht man ja auch am Erfolg der Filme. Künstlerisch wie kommerziell. Bin gespannt ob er die Magie bei Der Hobbit wieder erzeugen kann.
     
  8. madmaxx2

    madmaxx2 Senior Member

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Homecast S 8000 CIPVR / Sanyo PLV-Z4000 / Yamaha RX-V565 / ORF digital
    AW: Evangeline Lilly: "Der Hobbit" brauchte neue Charaktere

    So dramatisch sehe ich das nicht, das wäre ja nicht die erste Literaturverfilmung, wo nicht nur Details oder auch längere Szenen weggelassen werden (weil der Film sonst zu lang wäre), sondern auch gegenüber der Vorlage etwas verdreht wird.

    Wie schon gesagt, die bisherige Filmserie ist durchwegs sowohl bei der Filmkritik als auch beim Publikum gut angekommen (wer sofort jede neue Ausgabe gekauft hat - selber schuld), und alle, denen sie gefallen hat, müssen sich wohl eher wenige Sorgen machen.
     
  9. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    22.764
    Zustimmungen:
    2.958
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Evangeline Lilly: "Der Hobbit" brauchte neue Charaktere

    Ja, da wurde auch gekürzt, udn zwar in einem erträglichen und sinnvollem Maß. Ich habe die Jubiläumsausgabe des Herr der Ringe von Klett Cotta, diese hier:
    [​IMG]
    Das sind sieben gebundene Bücher, der kleine Hobbit ist das Buch ganz links, und die anderen drei wurden jeweils auf zwei aufgeteilt. Man hat also bisher aus je zwei Büchern einen Film gemacht.
    Als es hiess der Hobbit wird verfilmt, dachte ich prima, schöne Geschichte für einen Film. Als es dann aber hiess, es werden zwei Filme, da wurde ich schon skeptisch. Immerhin ist es wesentlich weniger "Buch" was hier als Grundlage dient. Wenn ich jetzt höre dass man Personen dazu erfunden hat, bestätigt das nur meinen Eindruck, dass man hier vor allem aus finanziellen Gründen die Story etwas aufbläst.

    Jedenfalls finde ich es fraglich, wenn man bisher aus zwei Büchern einen Film gemacht, dass man nun genau das Gegenteil plant. Das wäre wie eine Neuverfilmung der Herr der Ringe, die man auf 12 Filme anlegt statt auf drei. Nur um den Umfang zu verdeutlichen den man dazu erfinden muss. ;)

    Aber lassen wir uns überraschen...
     
  10. mweb21

    mweb21 Gold Member

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.675
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Evangeline Lilly: "Der Hobbit" brauchte neue Charaktere

    Da hast du mich wohl falsch verstanden. Deine Einschätzung zu HdR teile ich, uneingeschränkt. Die "Verhunzung" bezieht sich auf den Hobbit, verbunden mit meiner Enttäuschung über Jacksons Sinneswandel. Wer die Entstehungsgeschichte der HdR Filme damals mitverfolgt hat, seine Statements und Interviews kennt, weiss was ich meine. Die damaligen Abänderungen, z. B. aus 2 literarischen Figuren eine zu machen, oder die gesamte Tom Bombadil Handlung wegzulassen, war ja (auch dramaturgisch) irgendwie nachvollziehbar. Alles kein Vergleich zum 'Dazuerfinden' einer Figur.

    :winken:

    PS: Von einem allgemeinen "in die Tonne treten" meinerseits kann keine Rede sein. Lies bitte noch mal meine Aussage. Ich sage lediglich, dass der Film, in dieser Form, nichts für mich ist.
     

Diese Seite empfehlen