1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

EU nimmt Öffentlich-Rechtliche ins Visier

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von ibico, 24. April 2003.

  1. ibico

    ibico Gold Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2002
    Beiträge:
    1.712
    Ort:
    Germany
    Anzeige
    Die Privaten wollen dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk den Geldhahn zudrehen: Die EU-Kommission wird zum ersten Mal im großen Stil die Gebühren-Finanzierung der Sender in Deutschland unter die Lupe nehmen. Grund: Die privaten elektronischen Medien in Deutschland hatten eine Beschwerde in Brüssel eingereicht.
    Gebühren sollen gesenkt werden
    Mit seiner Beschwerde will der "Verband privater Rundfunk und Telekommunikation" (VPRT) erreichen, dass die Rundfunkgebühren in Deutschland gesenkt werden. Die Gebühren sollten nur so hoch sein, dass der Grundauftrag der Öffentlich-Rechtlichen erfüllt werden könne, hieß es in einer Mitteilung des Verbands.

    EU-Gesetz nicht umgesetzt?
    Der Sprecher von EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti bestätigte den Eingang des Schreibens: "Wir werden die Beschwerde mit Nachdruck verfolgen", kündigte er an. Er warf der Bundesrepublik Deutschland vor, ein EU-Gesetz für öffentliche Unternehmen bisher nicht in nationales Recht umgesetzt zu haben.

    Grundversorgung und Geldverdienen trennen
    Diese Richtlinie hätte national eigentlich schon zum Juli 2001 in Kraft treten müssen. Sie schreibt vor, dass öffentlich kontrollierte Unternehmen Tätigkeiten der öffentlichen Grundversorgung und kommerzielle Aktivitäten getrennt in ihren Büchern ausweisen müssen. Damit sollen verdeckte Subventionen für öffentliche Unternehmen verhindert werden.


    dpa

    Finde ich Klasse das einige diesem aufgeblähtem Propaganda Haufen zum Geld sparen zwingen möchten.

    Mit freundlichen Grüßen

    ibico
     
  2. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    Dann müssen die Gehälter erhöht werden,
    weil die Kantine in Mainz nicht mehr subventioniert wird.
    Die armen Leute. breites_
    Ist ja wie im Osten,da wurde auch jeder Furz subventioniert.
     
  3. TriaxMan

    TriaxMan Silber Member

    Registriert seit:
    26. Februar 2002
    Beiträge:
    747
    Ort:
    Germany
    SUPER!!! ARD/ZDF & Co. sollen endlich mal lernen zu SPAREN! Das tun wir ja alle auch. Und wenn wir keine Kohle mehr haben gehen wir nicht unbedingt zum Cheffe und verlangen welches. Und sollten wir das doch tun, dann kriegen wir meistens eins auf dem Deckel. Anders gesagt: Meine Lieben Herren der öff-recht. Lanschaft, Sparen ist angesagt und nicht ständig verlangen verlangen und verlangen.
     
  4. Tramp88

    Tramp88 Gold Member

    Registriert seit:
    21. August 2002
    Beiträge:
    1.121
    Ort:
    irgendwo in Deutschland
    Technisches Equipment:
    Ich distanziere mich von jeglicher Werbung, die in meinen Beiträgen eingeblendet, oder in meinen Texten verlinkt wird! Ich habe dieser Werbeform nicht zugestimmt und lehne diese ab.
    Diesen Spruch kannst du dir sparen!!!
    Für den Lohn, den wir nach fast 13 Jahren Einheit bekommen, würdest du nicht aufstehen.
    Aber ihr im Westen werdet die Folgen der Wirtschaftsflaute auch noch zu spüren bekommen.

    Tramp88

    <small>[ 24. April 2003, 18:20: Beitrag editiert von: Tramp88 ]</small>
     
  5. drmasc

    drmasc Gold Member

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    1.329
    @Tramp88:
    die Aussage ist mindestens bis zu Wende korrekt gewesen. Woher sind denn sonst die genialen Beschäftigungszahlen gekommen in der DDR?

    an den Rest:
    klar die Gebühren sind nicht gerade niedrig, aber wenn sie gesenkt werden haben wir nur noch werbeverstopften Einheitsmißt à la rtl 2 oder Dr. Verena Breitenbach w&uuml;t

    und am Ende bringen wir uns alle um, weil das Fernsehen so wird wie in den USA, die haben bekanntlich keine Öffis, die nicht nur nach "Action" aus sind. (eine Theorie aus Bowling For Columbine, der Zusammenhang des Fernsehens mit der hohen Mordrate)
     
  6. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    @Tramp88
    Ich weiß nicht wo Dein Problem liegt.
    Ich habe nichts gegen den Osten gesagt,sondern
    habe nur einen Fehler angesprochen.
    Die Wessis haben sich früher einen Ast gelacht über
    die Reglementierungen und Subventionierungen im Osten.
    Ich sehe in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens
    in der bunten Republik Deutschland keinerlei Unterschiede.
    Warum ich das kann?
    Weil ich zur Wende schon 10 Jahre im Osten arbeitete. winken l&auml;c
    Ansonsten kann ich,so leid es mir auch tut,nur meinem Vorredner anschließen.
    Öffentlich rechtlich weg-RTL auf der ganzen Linie.
    Ich weiß nicht ob es für die gut ist,die noch ihr Gehirn nutzen beim Fernsehen,soll noch einige davon geben.
     
  7. DigiAndi

    DigiAndi Platin Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Beiträge:
    2.708
    wenn man die ganzen ÖR-Analog-Sender abschalten würde, könnte man ja schon einige Millionen sparen, aber nein...

    Das müsste man genauso machen, wie in Berlin: einfach analog abschalten und wer nicht umsteigt, hat Pech gehabt!!!
     
  8. TriaxMan

    TriaxMan Silber Member

    Registriert seit:
    26. Februar 2002
    Beiträge:
    747
    Ort:
    Germany
     
  9. TriaxMan

    TriaxMan Silber Member

    Registriert seit:
    26. Februar 2002
    Beiträge:
    747
    Ort:
    Germany
     
  10. Kalle

    Kalle Gold Member

    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    1.632
    In Deutschland sollte in Sachen TV alles so bleiben wie es ist. Ich will nicht auf die Privatsender angewiesen sein, bin mit dem Angebot von ARD und ZDF hoch zufrieden. Wer sich ständig Werbung reinziehen will, kann sich die Kirchsender reinziehen, es gibt aber auch viele Zuschauer, dennen mehr an Information und Hintergrundberichterstattung liegt.
    Die analoge Abschlaltung der Programme wird erfolgen, wenn kein Bedarf mehr da ist - hirnrissig hierfür ARD und ZDF madig zu machen. In einem einzigen Punkt gebe ich hier Kritikern recht: es ist Schwachsinn analog beide Versionen von Südewest 3 auszustrahlen. Ein Transponder sollte von der ARD digital genutzt werden, um alle Hördunkprogramme digital auszustrahlen. Aber da ist das Geschrei der privaten Dudelstationen auch wieder gross...
     

Diese Seite empfehlen