1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Ertrunken nach Drogenmissbrauch: Tod von Whitney Houston geklärt

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 24. März 2012.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    88.038
    Zustimmungen:
    377
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Vor gut sechs Wochen verstarb die US-amerikanische Soul-Diva Whitney Houston tragisch in der Badewanne eines Hotelzimmers. Nun gab die Gerichtsmedizin die Todesursache offiziell bekannt: Houston ertrank nach Drogenmissbrauch.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.969
    Zustimmungen:
    3.910
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Ertrunken nach Drogenmissbrauch: Tod von Whitney Houston geklärt

    Mit einer "deutschen" Badewanne wäre das sicher nicht passiert. die sind so klein das man da nicht untergehen kann.
     
  3. rs-lennep

    rs-lennep Gold Member

    Registriert seit:
    29. April 2011
    Beiträge:
    1.400
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Ertrunken nach Drogenmissbrauch: Tod von Whitney Houston geklärt

    Ich sehe es wie "pedi" und "jamiro029"! Ich bedauere es nicht, wenn jemand ohne fremde Einwirkung Drogen zu sich nimmt und dadurch zu Tode kommt. Zumindest, so lange nur diese Person und keine Dritten betroffen ist!
    Zu Drogen gehören aber nicht nur Kokain, Marihuana oder Heroin, sondern auch die gesellschaftlich azeptierteren "weichen Drogen" Alkohol und Nikotin. Aber auch Medikamente und Koffein(!). Sie werden im Englischen nicht umsonst unter dem Sammelbegriff "drugs" subsummiert.
    Wer meint, im Bett rauchen zu müssen, darüber einschläft und dadurch, dass die Zigarette das Schalfzimmer in Brand setzt, ums Leben kommt, ist es selber Schuld! Er hat ebensowenig mein Mitgefühl wie jemand der Alkohol trinkt und zu Tode kommt, z.B. durch exzessivem Alkoholkonsum oder eine Autofahrt unter Alkoholeinfluss.

    Warum soll ein kritischer Beitrag gelöscht werden? Weil er nicht in das eigene Weltbild paßt?
    Das hat auch nichts mit "pietätlos" zu tun! Ein Fehlverhalten bleibt, ausgesprochen oder nicht, immer ein Fehlverhalten!
    Ich würde auch über meine Mutter, meinen Bruder, meine Schwester oder über Verwandte und Freunde so sprechen, wenn sie durch ein ähnliches, selbstverschuldetes Verhalten zu Tode kämen. Ich weiche von dieser Maxime nur ab, wenn es um Mitmenschen geht, die ihr eigenes Handeln z.B. durch eine angeborene Krankheit oder ein anderes unverschuldetes Schicksal nicht selber einschätzen oder beeinflußen können. Wer aber "geistig normal" ist und eigenständig handeln kann, dem sollte der gesunde Menschenverstand sagen, dass Medikamentenmißbrauch, Drogenkonsum, extensiver Alkoholkonsum oder Kombinationen davon, erhebliche Probleme bereiten ggf. sogar zum Tode führen könnte!

    Und "MissMarple2009": bei einem Raucher, der an Krebs stirbt, sehe ich das genauso! Am schlimmsten sind jene, die in Kenntnis ihrer Krankheit entgegen ärztlicher Empfehlung weiterhin dem Glimmstengel fröhnen.

    Um eines klar zu stellen: ich mag Whitney Houstons Songs und höre sie gerne und finde es sehr bedauerlich, dass sie auf diese tragische Art aus dem Leben schied!
     
  4. crazytv

    crazytv Talk-König

    Registriert seit:
    28. November 2008
    Beiträge:
    5.376
    Zustimmungen:
    97
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Ertrunken nach Drogenmissbrauch: Tod von Whitney Houston geklärt

    Zu Whitney schreibe ich nichts. Wohl aber zu dem Raucher Quatsch. Dabei hat gerade eine Studie festgestellt, dass es angeblich weniger Nichtraucher Krebstote seit dem Rauchverbot geben soll. Heißt im Klartext: Die haben vor dem Rauchverbot so gar nicht geraucht und sind auch dem Krebs erlegen, haben dann wohl auch Pech gehabt oder wie? PS. Bin Nichtraucher.
     
  5. Mythbuster

    Mythbuster Foren-Gott

    Registriert seit:
    9. Januar 2011
    Beiträge:
    10.726
    Zustimmungen:
    219
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Massig, manches davon sogar jugendfrei!
    AW: Ertrunken nach Drogenmissbrauch: Tod von Whitney Houston geklärt

    Tolle Nachricht ... echter Bildzeitungsstil ...

    Mal zur Korrektur: W. H. hatte eine Herzkrankheit und starb durch Ertrinken, ggf. durch die Herzerkrankung ausgelöst ... ja, es wurden geringe Spuren von Kokain gefunden.

    So wurde es in diversen Quellen geschrieben ...

    Aber "Ertrunken nach Drogenmissbrauch" liest sich natürlich wesentlich spektakulärer ... irgendwie schäbig, wie hier Klicks erzielt werden sollen ...

    Mal etwas genauer:

    Zitat: "Sie war eine "chronische" Drogenkonsumentin, so Harvey. In Kombination mit verengten Gefäßen durch eine arteriosklerotische Herzerkrankung habe das zum Kollaps geführt, möglicherweise durch einen Herzanfall, der im Wasser tödlich endete."

    Quelle: www.manager-magazin.de
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. März 2012

Diese Seite empfehlen