1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Erster Plattenspieler von Electrocompaniet

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 5. November 2014.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.651
    Zustimmungen:
    367
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Electrocompaniet bringt pünktlich vor Weihnachten mit dem ECP-2 einen neuen Phonoverstärker sowie mit dem ECG-1 den ersten Plattenspieler der Firmengeschichte auf den Markt.

    zur Startseite | Meldung
     
  2. kevinallein1965

    kevinallein1965 Senior Member

    Registriert seit:
    1. März 2010
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P 46 GW20,Humax PR-HD 1000,Onkyo TX-SR 708,Homecast C 5001 Ci,Philips BDP-3000 , Akai GX 95 , Sony DVP-NS 900 V , Denon DCD 3000 , Panasonic DMR-EX 71 , Denon DP 23 F , JVC-XL-MC 100
    ja wie ?

    Die unverbindliche Preisempfehlung für den ECG-1 gibt das Unternehmen[​IMG] mit 3650 Euro an. Darin ist der Tonabnehmer nicht enthalten.


    ja wie ?? und der neue Golf kostet 100.000 € und die Räder sind da nicht mit dabei !!


    Kopfschüttel:LOL:
     
  3. John22

    John22 Silber Member

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    927
    Zustimmungen:
    79
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: ja wie ?

    Das halte ich in dieser Preisklasse für normal, da man sich dann seinen Wunsch-Tonabnehmer einbauen (lassen) kann.
     
  4. modus333

    modus333 Guest

    AW: ja wie ?


    Der ECG ist ja vom Preis her und in diesem Segment noch "günstig". Schau mal hier: http://www.focus.de/fotos/der-100-000-euro-plattenspieler-statement-von-clearaudio_mid_239723.html
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. November 2014
  5. selassie

    selassie Platin Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    2.743
    Zustimmungen:
    147
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: ja wie ?

    Der ist aber auch Erdbebensicher, wie man auf den Fotos erkennen kann. :D

    Ernsthaft. Wer ist so bekloppt und kauft sich sowas? Ich hab schon damals gesagt, als ein Kumpel mir seine irrsinnig teuren B&M Bosen vorgeführt hat. Ich höre da echt keinen Unterschied.
     
  6. modus333

    modus333 Guest

    AW: ja wie ?

    Ja, da gebe ich dir recht. Ich bin Vinyl-Vielhörer, aber da hast du keinen Unterschied mehr, der mit dem menschlichen Ohr zu hören ist.
     
  7. Exideem

    Exideem Guest

    AW: Erster Plattenspieler von Electrocompaniet

    Bei Boxen hört man immer Unterschiede. Die müssen nicht unbedingt besser klingen je teurer sie sind.
    Bei einem Plattenspieler sieht die Sache anders aus. Da ist in erster Linie das Tonabnehmersystem klangentscheidend.
    Natürlich sollte das Laufwerk keine Störgeräusche verursachen und sich konstant in der Geschwindigkeit drehen. Auch sollte es möglich resonanzfrei sein. Das erreicht man aber auch weniger aufwändig.
    Wer also guten Vinylklang zu einem bezahlbaren Preis haben möchte sollte sich ein Mittelklassegerät und dazu ein hochwertiges und zum Tonarm passendes Tonabnehmersysten zulegen.
    Diese extremen High-End Geräte sind in etwa vergleichbar mit mechanischen Uhren für einige tausend Euro oder auch entsprechende Autos.
    Und eigentlich gehört dieses Modell noch zu den preiswerteren. Da gibt es auch welche für die man mal locker eine fünfstellige Summe hinlegen muss, wie z.B. Transrotor Rondino Nero für 12.300,-€ und das ist nicht die Obergrenze.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. November 2014
  8. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.739
    Zustimmungen:
    2.545
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Erster Plattenspieler von Electrocompaniet

    Der Markt für so teures Equipment dürfte wohl sehr, sehr klein sein.
     
  9. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Erster Plattenspieler von Electrocompaniet

    Ich bin mit meinem Reloop-Plattenspieler zufrieden. Klar, das ist ein DJ-Dreher, kein High End, aber er läuft Quartz-Syncron und das ist für mich das wichtigste. Das hatte sein Vorgänger nämlich nicht und das hörte man immer mehr, umso älter er wurde.
     
  10. win-football

    win-football Silber Member

    Registriert seit:
    24. August 2005
    Beiträge:
    722
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    digitalschüssel
    AW: Erster Plattenspieler von Electrocompaniet

    gut, vinyl soll ja so viel wärmer klingen oder so was.
    aber knack, knister, rumpel, rausch kriegt man auch mit dem teuersten plattenspieler mit eingebauter plattenwaschanlage nicht weg.
    ich denke bei dieser diskussion immer an pink floyds shine on you crazy diamond.
    bei der cd kommen die hauchzarten töne am anfang aus dem nichts und nur die musik erreicht das ohr.
    bei der platte hat man da schon 23 knackser gehört.
    und ich mag keine knackser hören, sondern nur musik.
     

Diese Seite empfehlen