1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Erste Anklage im Fall gegen das Filmportal kino.to

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 20. Oktober 2011.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.320
    Zustimmungen:
    337
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Im Verfahren gegen das Internet-Filmportal kino.to hat die Generalstaatsanwaltschaft Dresden eine erste Anklage vor dem Landgericht Leipzig erhoben. Es handle sich um einen wichtigen Mittäter, aber nicht um den Haupttäter, sagte eine Sprecherin der Generalstaatsanwaltschaft am Donnerstag.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. BartHD

    BartHD Board Ikone

    Registriert seit:
    12. März 2011
    Beiträge:
    4.953
    Zustimmungen:
    2.448
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Beruf: Terrorexperte
    AW: Erste Anklage im Fall gegen das Filmportal kino.to

    Wie gut dass es in Deutschland keine Todesstrafe gibt^^
     
  3. mweb21

    mweb21 Gold Member

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.675
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Erste Anklage im Fall gegen das Filmportal kino.to

    Da kann man bloss hoffen, nie (unschuldig) in Untersuchungshaft (warum auch immer) zu kommen. Sowas ziiieeeht sich ja (gelegentlich noch viel länger) ganz schön!
     
  4. tom-l

    tom-l Senior Member

    Registriert seit:
    19. September 2004
    Beiträge:
    458
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Erste Anklage im Fall gegen das Filmportal kino.to

    Was mich immer noch wundert ist das mit der Anschuldigung "gewerbsmässig".... die Seite war doch kostenlos abrufbar oder täusche ich mich?
    Auch die 2.5 Millionen Euro auf den Konten können ja nicht aus dem Anbieten dieser Links stammen...
     

Diese Seite empfehlen