1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Ersatz für eine alte, verrostete Kathrein ESD 43 Dose (für KD Digital) - ?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von ko-mar, 13. Februar 2016.

  1. ko-mar

    ko-mar Junior Member

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Anzeige
    Hallo,

    ich bin mir nicht sicher, ob ich meinee Frage im richtigen Unterforum stelle:

    Das Mehrfamilienhaus (7 Parteien) in den ich Wohne wird von KabelDeutschland eingespeist. Die Verkabelung wurde von -zig Jahren verlegt und die Wohnungnen mit Dosen bestückt. Vom KD-Verstärker gehen pro Wohnung 2 Stränge aus, an denen jeweils pro Wohnung eine Durchgangsdose bzw. Enddose hängt (somit hat man zwei Dosen pro Wohnung, die an getrennten Strängen hängen).
    Die Signalqualität ist in der Wohnung schlecht, allerdings die Signalstärke am KD-Verstärkerausgang ist in Ordnung (nachgemessen vom Techniker, nach dem Austausch des defekten Verstärkers). Die Dosen in meiner Wohnung sind alt und verrostet und ich möchte sie erneuern (bzw. erneuern lassen). Momentan sind das, mindestens in meiner ("Durchgangs")Wohnung die Kathrein ESD 43, die (hoffentlich!) KD Digital konform sind. Wodurch können diese Dosen ersetzt werden, damit man entsprechende Signaqualität für KD Digital gewährleisten kann?
    Zu der Kabelstruktur möchte ich noch sagen, dass sie noch vor meinem Einzug von Terrestial (damals analog) auf KabelDeutschland umgestellt wurde. Die Verkabelung wurde einfach übernommen bzw. umgeklemmt (kein neues Kabel verlegt). Ich gehen davon aus, dass auch die Dosen ausgetauscht wurden (ESD 43).

    Ich kenne die Standartantwort auf meine o.g. Frage ("Lass das von einem Fachman machen"), ich möchte aber trotzdem wissen welche Doesen für KD Digital (ohne Internet/Multimedia) empfehlenswert sind. Vielen Dank im Voraus!

    Gruß
    ko-mar
     
  2. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.155
    Zustimmungen:
    490
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    Aktuelle Durchgangsdosen, die auch als Ersatz für Deine ESC 43 dienen, wären:
    1.) Wenn man sie adäquat ersetzt, eine Kathrein ESD 44 (14 dB Auskoppeldämpfung)
    2.) Wenn man etwas mehr Pegel benötigt, eine Kathrein ESD 64 (8.5 dB Auskoppeldämpfung)

    Da man aber jetzt die Pegelverhältnisse an der ESC 43 nicht kennt, müsste hier mit Messgerät der genaue Pegelstand kontrolliert werden und dementsprechend eine Ersatzdose eingesetzt werden, was also wieder nach einem Fachmann verlangt. Achtung: Ein- und Ausgang an den Dosen sind korrekt anzuschließen! Der / die Nachbar[n] danken es.
     
  3. Peter65

    Peter65 Silber Member

    Registriert seit:
    6. November 2012
    Beiträge:
    760
    Zustimmungen:
    66
    Punkte für Erfolge:
    38
    Sind alle Sender/Frequenzen betroffen?
    Keine Ahnung was du für ein Gerät verwendest, aber kommt bei dir auch die entsprechende Signalstärke an?
    Weil das schon eine Voraussetzung ist, damit die Signalqualität stimmen kann/sollte.
    Bei zuwenig Pegel, wird dir auch ein Dosenwechsel wenig helfen.
    Eine Dose mit weniger Anschlußdämpfung, siehe globalsky mit der ESD64, bringt zwar den Pegel etwas höher, aber ob das ausreicht?

    Wenn pro Wohnung 2 Stränge rausgehen, in der Wohnung also 2 getrennte Dosen sind, welchen Sinn macht dann die Durchgangsdose? Oder geht von der Durchgangsdose noch ein Kabel weiter?
    Oder hast du dich nur unglücklich ausgedrückt?
    Was für eine Dose ist die 2. in deiner Wohnung? Bei der 2.Dose die gleichen Probleme?
    Wenn an der ESD 43 kein Kabel rausgeht, ist da ein Abschlußwiderstand angeschlossen am Ausgang?

    Ehrlich, KD Digital bringt mich schon mal ins grübeln, aber okay, es geht um den Empfang digitaler Sender und da wohl auch jene in HD.
    Ne pauschale Empfehlung für Antennendosen welche für digital Empfang geeignet sind, wird es nicht geben.
    Erstens, weil es der Antennendose völlig egal ist was du sehen willst und zweitens weil es letztendlich tatsächlich von der Hausinstallation abhängig ist welche Antennendose da Verwendung finden kann.
     
  4. ko-mar

    ko-mar Junior Member

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ob der Pegel zu niedrig ist kann ich leider nicht sagen. Meine Vermutung basiert eigentlich auf der Beobachtung, dass die Bildqualität (digitale Aussetze bzw. Rauschen im analogen Signal) davon abhängen wie der Stecker in der Dose sitzt - durch Stecker drehen, raus/reinstecken kann ich Mal gutes, Mal schlechtes Bild bekommen. Deswegen würde ich behaupten, dass die Signalstärke vielleicht in Ordnung ist, nur hat die Buchse/Dose schlechten elektrischen Kontakt. Optisch sieht die Dose sehr schmutzig, verrostet aus (ist sehr alt).

    Unglücklich ausgedrückt :(, sorry (Deutsch ist nicht meine Muttersprache).
    Es sind tatsächlich zwei Stränge pro Wohnung, beide im Wohnzimmer (an zwie Wänden). Beide Stränge gehen vom Verteiler/Verstärker im Dachgeschoss durch die Wohnungen von oben (2. OG) nach unten ins Erdgeschoss. Meine Wohnung liegt im 1. OG, d.h. das Signal geht von oben, durch meine Wohnung, nach unten ins EG. Deswegen sind beide Dosen in meiner Wohnung Durchgangsdoesen.
    Die Kabelkonstellation ist vermutlich nicht "optimal", aber die Verkabelung wurde vor Jahren von terrstrichem Empfang auf Kabelempfang umgestellt. Das Kabelsignal wird im Keller eingespeist, wird zum Dachboden weitergeleitet und dort, über einen Verstärker, in die Stränge in die Wohnungen.

    Beide sind Durchgangsdosen - siehe oben.
    Im Prinzip ähnlich, aber nicht so stark, an der Dose wir selten was geändert - einmal Ferneher angeschlossen und seitdem nichts mehr damit "gespielt".

    Doch doch, es geht weiter ins EG. Ich gehen davon aus, dass ein Widerstand sich dort befindet.

    Ich werde mich später noch melden.
    Danke für Hilfe ind Hinweise!
     
  5. ko-mar

    ko-mar Junior Member

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    @globalsky
    @Peter65
    danke für Eure Hilfe und wäre für weiteren, kleinen Rat dankbar:

    Abgesehen vom Zustand meiner beiden Dosen (ESD 43), sehe ich das richtig, dass sie für KD Digital nur bedingt geeignet sind?
    Laut Datenblatt sind die ESDs 43 für den 125-862 MHz Frequenzbereich entwickelt worden. KD sendet in SO2/114MHz und SO3/122MHz unverschlüsselt einige Sender (u.a. SO2: hr-fernsehen HD, arte HD, Spiegel TV Wissen HD und SO3: Bayerisches Fernsehen Nord, Franken Fernsehen, RTL Mittelfranken, SAT.1 Bayern), die ich zwar frei empfange, bei denen treten aber Empfangsfehler auf (auch wenn der Kabelstecker, nach mehreren Versuchen, in der Dose "richtig" steckt). Könnten die Empfangsprobleme dann doch an dem (teilweise) ungeeigneten Frequenzbereich liegen (die 114 bzw. 122 MHz Frequenzen werden in der Dose gedämpft)? Wäre das eventuell nicht ein Grund (unabhängig vom Zustand der Dosen) die ESD 43 gegen ESD 44 bzw. ESD 64 zu tauschen?

    Gruß
    ko-mar
     
  6. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.155
    Zustimmungen:
    490
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    Ja, ein grundsätzlicher Austausch ist durchaus empfehlenswert, schon allein auch aus dem Aspekt, dass die ESD 43 den Frequenzbereich um S 02 und S 03 (113/114 bis 120/121 MHz) auf der Radioseite auskoppelt und nicht auf der TV-Seite. Wie ich schon erwähnt habe, ist als adäquater Ersatz eine ESD 44 vorzusehen, wenn man sich alleine an den Werten der ESD 43 orientiert.
     
  7. Peter65

    Peter65 Silber Member

    Registriert seit:
    6. November 2012
    Beiträge:
    760
    Zustimmungen:
    66
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich würde schon meinen, das die Frequenzen auf der TV Seite ausgekoppelt werden, sonst dürfte am TV Anschluß das Problem nicht auftreten.
    Oder verstehe ich da was falsch?

    @ko-mar: Gut das mit der Antennenverkabelung wäre geklärt, war halt ein kleines Mißverständnis.
    Meine Frage ob alle Sender/Frequenzen betroffen sind, zielte in die Richtung S02/03.

    Die ESD 43, egal ob verrostet oder nicht sollte ausgetauscht werden, nur gegen welche?
    Ein Aspekt ist die Anschlußdämpfung, der andere nicht zu unterschlagende Aspekt, die Durchgangsdämpfung.
    Auf Grund der Durchgangsdämpfung kannst du beide von globalsky vorgeschlagenen Dosen verwenden.

    Zahlst du den Kabelanschluß in den Mietnebenkosten?
    Haben andere Mieter das gleiche Problem?
    Wenn beides zutrifft, an den Vermieter wenden, der wäre dafür zuständig. Und dann für dich kostenneutral.
     
  8. ko-mar

    ko-mar Junior Member

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich frage den Nachbar, der unter mit wohnt, an welchem Strang er hängt. Bei mir sind beide Dosen belegt (zwei Fernseher). Ich werde mit ESD 44 probieren.
    "hr-fernsehen HD" (So2) wird übrigens beim Suchlauf gar nicht gefunden.

    Jein - in den Nebenkosten und habe keinen Zusatzvertrag mit KD, d.h. ich empfange analog und freien Sender digital (SD, einige HD).

    Das weiß ich nicht, würde aber vermuten, dass wir alle die gleichen Dosen haben (seit der Zeit der Umstellung auf Kabel bzw. aus den terrestrischen Urzeiten). Die Nachbarn scheint es aber irgendwie ... nicht zu stören.

    Bin (leider!) Eigentümer der Wohnung.:rolleyes:

    Danke für die Beratung!
    ko-mar
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2016
  9. ko-mar

    ko-mar Junior Member

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    bitte löschen
     
  10. Peter65

    Peter65 Silber Member

    Registriert seit:
    6. November 2012
    Beiträge:
    760
    Zustimmungen:
    66
    Punkte für Erfolge:
    38
    Wenn du den Kabelanschluß in den Mietnebenkosten zahlst, dürfte das nichts damit zutun haben, das du du Eigentümer der Wohnung bist. Es sind Betriebskosten. Verantwortung das in Schuß zu halten hätte der Vermieter.

    Du kannst dadurch ja alle Sender empfangen ( sehen kannst du nur die unverschlüsselten), ansonsten wäre der TV dunkel und du bräuchtest einen Kabelanschlußvertrag.

    Versuchs mal mit der ESD 44 und berichte bitte.
     

Diese Seite empfehlen