1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Ersatz für analoge Kopfstelle in Einfamilienhaus

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von elk, 18. März 2007.

  1. elk

    elk Neuling

    Registriert seit:
    18. März 2007
    Beiträge:
    13
    Anzeige
    Hallo!
    Momentan haben wir in unserem Haus eine analoge Kopfstelle mit 20 Kanälen. Ausschlaggebend war für die Anschaffung v.a., dass an den 8 "Abnahmesetellen" keine Receiver erforderlich sind. So langsam muss man wohl mal über einen Umstieg auf digital nachdenken, doch die Preise für eine Anlage mit 15-20 digitalen Kanälen und ein paar analogen Kameraeingängen haben mich doch etwas schockiert. Die damalige Anlage lag so um die 5000 DM (allerdings z.T. gebrauchte Geräte), in der ähnlichen Größenordnung würde ich jetzt auch ausgeben. Die aktuellen Preise sind davon jedoch weit entfernt. Mein Gedanke, die Signale der Modulatoren von einem Stapel Consumer-Receiver zusammenzuführen scheint wohl nicht in annehmbarer Qualität realisierbar zu sein. Oder gibt es doch noch Tipps dazu? Bei eBay werden gerade analoge terrestrische Kassetten für ein Grundig-System (STC 1200) für sehr wenig Geld angeboten. Das müsste ja auch funktionieren, vermute ich.
    Abgesehen davon, gibt es empfehlenswerte Kopfstellen-Systeme "für den kleinen Geldbeutel", die für ein Einfamilienhaus verwendbar sind und gleichzeitig nicht eine zusätzliche Hypothek erfordern? Ich vermute, dass viele Kopfstellen-Systeme Funktionen bieten, die ich gar nicht benötige.
    Danke fürs Lesen....
    MfG
    ELK
     
  2. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    AW: Ersatz für analoge Kopfstelle in Einfamilienhaus

    Hallo,
    von derartigen terr. Kassetten ist dringend abzuraten!

    Mit welcher Technik werden jetzt die Programme bereitgestellt? Nähere Angaben wären hilfreich.

    Ist doch eine brauchbare finanzielle Basis mit vielen Möglichkeiten.:winken:

    Brauchbare gute Systeme:
    Grundig mit "STC..." oder Kathrein "UFOcompact" sind sehr gute Systeme und unbedingt empfehlenswert.:winken:
     
  3. elk

    elk Neuling

    Registriert seit:
    18. März 2007
    Beiträge:
    13
    AW: Ersatz für analoge Kopfstelle in Einfamilienhaus

    Hallo!
    Momentan vorhanden ist 4*hirschmann CSE 102 stereo mit je 5 Kanälen. Der LNB ist bereits digitaltauglich und hat 4 getrennte Ausgänge, von denen momentan nur 2 verwendet werden. Dazu für die Kamerabilder Axing-Modulatoren, die durch den geringen Ausgangspegel und die Verluste bei der Zusammenführung mit den anderen Signale nur ein verrauschtes Bild liefern. Testweise hängt noch ein Palcom-Digitalreceiver mit dran, dessen Bild erträglich ist.
    Wo liegt das Problem bei den billigen terrestrischen Kassetten? Die sollten ja jetzt nach der Abschaltung diverser Sender recht günstig zu bekommen sein.
    MfG
    ELK
     
  4. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    AW: Ersatz für analoge Kopfstelle in Einfamilienhaus

    Was willst Du damit jetzt noch empfangen wollen/ können?

    Decken nicht die vorhandenen Hirschmann ... bereits dies hinreichend ab, so dass man sich neuen Dingen wie gezielter Umsetzung von digitalen Angeboten in Pal auch nach einer Abschaltung der analogen Übertragung wie bisher die bekante Nutzung weiter bestehen kann/ soll?

    Nebenbei: Welcher Palcom ist dies?
     
  5. Schlosser

    Schlosser Gold Member

    Registriert seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Leipzig
    Technisches Equipment:
    Topfield TF 5400 (DVB-S und DVB-T), Technisat Digipal1 (DVB-T), Ankaro 90cm Schüssel (indoor)
    AW: Ersatz für analoge Kopfstelle in Einfamilienhaus

    Was grundsätzlich möglich ist und was ich auch schon gesehen habe, ist die Auftrennung der Signalführung in den alten Kasetten und Weiternutzung als Modulator mit externem Sat-Receiver. Das wäre zudem die preiswerteste Variante, allerdings muss man eine Menge Wissen über den Aufbau und Funktion eines Receivers besitzen, um das umsetzen zu können.

    Andere preiswerte Möglichkeiten gibt es nicht. Das preiswerteste sind immer Consumergeräte, deren Modulatoren aber in der Regel nicht so hochwertig sind, so dass das qualitativ nicht berauschend wird.

    Der hohe Preis der professionellen Module rechtfertigt sich vor dem Hintergrund, dass diese für Kopfstationen gebaut werden und die Kosten auf entsprechend viele Teilnehmer umgelegt werden können.

    Der einzig wirklich sinnvolle Rat, den man Dir geben kann, ist, Deine analoge Kopfstelle zu benutzen, so lange noch analog gesendet wird und dann die ganze Anlage auf Sat-ZF-Verteilung umzubauen. Alles andere ist für ein Einfamilienhaus sinnlos, vor allem aus ökonomischer Sicht, aber auch qualitativ ist ein digital-analog gewandeltes Signal, welches wieder auf HF moduliert wird, einem Signal unterlegen, welches gleich analog per Scart in einen TV übertragen wird. Den Unterschied sieht man sehr deutlich. Alle Argumente, die gebracht werden könnten, um gegen Sat-Receiver an allen Empfangsstellen zu sprechen, lassen sich zerstreuen.

    Beispielsweise braucht man auch weiterhin nur eine Fernbedienung, nämlich die des Sat-Receivers, oder, falls man wirklich ständig irgendwelche Parameter am TV verstellen will, eine universelle Fernbedienung.

    Gegen das ästhetische Problem zusätzlicher Geräte im Wohnzimmer gibt es beispielsweise Sat-Receiver in miniaturisierter Form, die sich direkt in die Scart-Buchse stecken lassen, so dass man sie nicht sieht. Darüber hinaus (bei anstehenden Neuanschaffungen bedenkenswert) gibt es auch TVs mit integriertem Sat-Tuner.

    Das Zapping geht mit vielen digitalen Receivern heute genauso schnell, wie analog.

    Extranutzen: Qualitätsgewinn, maximale Programmauswahl, Nutzbarkeit neuer features wie EPG, zudem vermutlich auch Stromeinsparung, da nicht 24h eine Anlage läuft, obwohl niemand ein Signal benötigt.

    Ein einziger Haken könnte die Hausverteilung sein, für den Fall, dass sie nicht sternförmig ist. Doch selbst dann könntest Du immer noch eine Einkabelanlage in Erwägung ziehen. Es blieben alle Vorteile, bei etwas geringerer Programmauswahl. Aber das wäre vielleicht nicht das größte Problem, denn bisher bist Du ja auch mit 20 Programmen zufrieden.
     
  6. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    AW: Ersatz für analoge Kopfstelle in Einfamilienhaus

    Hierzu würde ich doch dringlichst darum bitten, wirklich nur über Dinge zu schreiben, von denen man wirklich Ahnung hat und andererseits die Fragestellung beachten.

    Zeigt wieder einmal mehr, dass hier die Sachkenntnis völlig fehlt. Mir macht es wirklich keinen Spaß dies so schreiben müssen: berichte über Sat- Verteilung, aber lasse die Finger weg von Kopfstellen und Kabelproblematik, denn das ist nicht Dein Gebiet --> dies nicht ausdrücklich nicht böse gemeint!!!

    Da ich keine Lust habe an derartigen sinnlosen Diskussionen teilzunehmen und meine Bitte keine Beachtung finden wird, steige ich an dieser Stelle aus.:rolleyes: :mad:

    Sollte der Fragesteller den Wunsch haben eine sachbezogene Antwort zur Problematik "Kopfstellentechnik" zu erhalten, so kann er dies jederzeit per PN machen.
    Ich werde ihm dann, wie auch sehr vielen anderen Usern, die hier im Forum nicht mehr den Eindruck haben, dass ihnen sachbezogen und objektiv geholfen wird, auf diesem Weg versuchen zu helfen.:winken:

    Es ist kein "Reizthema", sondern natürliches Recht des Fragestellers seine Wünsche zu äußern, ohne dass bestimmte "Kl...." darüber urteilen müssen. Ich verstehe Dein Anliegen und respektiere dies ohne wenn und aber. Andere User können bzw. wollen dies jedoch nicht.

    Wie angekündigt, ich bin endgültig damit ausgestiegen und überlasse das "Feld" ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2007
  7. elk

    elk Neuling

    Registriert seit:
    18. März 2007
    Beiträge:
    13
    AW: Ersatz für analoge Kopfstelle in Einfamilienhaus

    Holla! :eek:
    Da habe ich wohl mal wieder ein Reizthema getroffen. Das war nicht meine Absicht.
    Meine Vorgabe besteht im Moment schon darin, dass ich eine zentrale Aufbereitung nutzen möchte, es gibt dafür mehrere Gründe. Sollte die Abschaltung der analogen Satelliten jedoch wirklich erst in 10 Jahren erfolgen, werden bis dahin sicher einige Empfangsgeräte ausgetauscht worden sein, so dass sich dann die Situation anders darstellt.
    Die "billigen terrestrischen Kassetten" (inzwischen ein stehender Begriff :)) würde ich verwenden wollen, um das Modulator-Ausgangssignal des Palcom DSL-380 Plus in vermutlich recht guter Qualität und auch nachbarkanaltauglich ins sternverkabelte Gesamtsystem einspeisen zu können. Vielleicht ist das ja auch eine gute (und billige) Übergangslösung für die nächsten Jahre, um schon mal ein paar digitale Programme zu haben.
    MfG
    ELK
     
  8. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    AW: Ersatz für analoge Kopfstelle in Einfamilienhaus

    Will dennoch einen Versuch machen.

    Bei 8 Abnahmestellen ist zwar die bereits vorhandene Lösung weiterhin nutzbar sowie mit entsprechendem Aufwand erweiterbar, jedoch würde ich keinenCent mehr für die "billige" terr. Auslauftechnik verwenden.
    Wenn es solche Technik sein soll, so könnte ich Dir eine sehr preiswerte terr. Kassette von Grundig bereitstellen, die nicht mehr benötigt wird.

    Etwas anders sieht es mit den Kassetten aus, die analoge Sat- Signale in den Kabelfrequenzbereich umsetzen. Hier mag es sein, dass die Nutzung noch 3 Jahre problemlos möglich ist. darüber hinaus würde ich nicht planen.

    Will man weiterhin die Vorzüge einer eigenen Kopfstelle, mit ihren Vor- u. auch Nachteilen, nutzen, so kann die vorhandene Technik nur eine Teilbasis bedeuten.

    Entweder man erweitert konsequent die Kopfstelle mit wirklich flexibler Technik, die nur auf Basis von Grundig STC 880 u. aufwärts oder Kathrein- Technik erfolgen sollte oder man steigt um oder kombiniert verschiedene Systeme.


    Bei 8 oder 16 Anschlüssen gilt es in der Tat zu überlegen, ob man die vertraute Technik beibehält oder hier unter Beachtung der hohen Kosten einen radikalen Einschnitt vollzieht. Dies könnte sicher auch in Kombination erfolgen, sofern die Hausverteilung dies zuläßt. Sollte dies zunächst nicht der Fall sein, so sind allerdings u.U. teils neue Kabel zu ziehen oder man verwendet div. Einkabel- Lösungen.
     
  9. elk

    elk Neuling

    Registriert seit:
    18. März 2007
    Beiträge:
    13
    AW: Ersatz für analoge Kopfstelle in Einfamilienhaus

    Hallo!
    Danke erstmal für den mentalen Einsatz und die verbrauchten Nerven :). Mit der von mir angesprochenen "Bastellösung" würde ich wohl nicht weit kommen. Momentan tendiere ich dann doch zur Standardlösung mit Multischalter und Receivern. Der Preisunterschied ist einfach zu groß. Da sind ja sogar noch ein paar neue Fernseher mit drin. Mal sehen, sind ja noch ein paar Jahre, bis eine Entscheidung fallen muss.
    MfG
    ELK
     
  10. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    AW: Ersatz für analoge Kopfstelle in Einfamilienhaus

    Gute Entscheidung!

    Bedenke dann allerdings 2 Kabel zu jeder Abnahmestelle zu legen bei der Variante "Multischalter". Würde da eine kaskadierbare Variante empfehlen um flexibel zu bleiben.

    Das mit den "Nerven" war letztendlich dennoch nicht schlecht, denn ...;)
     

Diese Seite empfehlen