1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Erotik-Streaming: Experte zweifelt an Urheberrechtsverletzung

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 19. Dezember 2013.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.841
    Zustimmungen:
    350
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Nachdem in der vergangenen Woche tausende Abmahnungen wegen dem Streaming von Erotik-Videos im Netz verschickt wurden, gibt es für Betroffene nun vielleicht Entwarnung. Laut einem Rechtsexperte gebe es hier keine Urheberrechtsverletzung, wie von der Kanzlei behauptet.

    zur Startseite | Meldung
     
  2. Monte

    Monte Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Juli 2003
    Beiträge:
    4.491
    Zustimmungen:
    574
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Erotik-Streaming: Experte zweifelt an Urheberrechtsverletzung

    Es scheint ja nun so zu sein, dass erst eine gerichtliche Klärung erfolgen muss. Und dies dauert ja sicherlich einige Zeit.
     
  3. Winterkönig

    Winterkönig Talk-König

    Registriert seit:
    29. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.677
    Zustimmungen:
    1.818
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Samsung UE46ES6300
    Panasonic DMRHST130EG9
    Astra 19,2° Ost
    Sky Welt+Film+HD
    Fritzbox 6360 Cable
    Internet+Telefon Kabeldeutschland
    AW: Erotik-Streaming: Experte zweifelt an Urheberrechtsverletzung

    Das ist das was ich schon die ganze Zeit sage. Wir brauchen endlich ein Urteil das Klarheit schafft.

    Ich meine wenn nicht mal die Experten wissen wie das Thema Streaming bewertet werden muss. Wie sollen dann wir Laien mit diesen Thema umgehen?

    Klar wir können darüber diskutieren und uns gegenseitig die Köpfe einschlagen und beleidigen.

    Schlussendlich stehen wir aber genauso dumm da wie die Experten. Also lasst die Gerichte entscheiden, anderes bleibt uns nicht übrig.
     
  4. Koelli

    Koelli Foren-Gott

    Registriert seit:
    5. Januar 2003
    Beiträge:
    13.161
    Zustimmungen:
    534
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Erotik-Streaming: Experte zweifelt an Urheberrechtsverletzung

    Was heißt Entwarnung?
    So oder so kostet es den Leuten Geld: Entweder nen Anwalt nehmen oder zahlen. Also wo ist da die "Entwarnung"?
     
  5. Winterkönig

    Winterkönig Talk-König

    Registriert seit:
    29. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.677
    Zustimmungen:
    1.818
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Samsung UE46ES6300
    Panasonic DMRHST130EG9
    Astra 19,2° Ost
    Sky Welt+Film+HD
    Fritzbox 6360 Cable
    Internet+Telefon Kabeldeutschland
    AW: Erotik-Streaming: Experte zweifelt an Urheberrechtsverletzung

    Es reicht auch einen Widerspruch zu schreibe. :winken:
     
  6. BurnStar

    BurnStar Board Ikone

    Registriert seit:
    21. Dezember 2005
    Beiträge:
    3.856
    Zustimmungen:
    366
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Erotik-Streaming: Experte zweifelt an Urheberrechtsverletzung

    Es reicht auch das Schreiben zu Schreddern.
    Da wird nie ein 2. Brief hinterher kommen.
     
  7. stargazer01

    stargazer01 Platin Member

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    2.568
    Zustimmungen:
    241
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Erotik-Streaming: Experte zweifelt an Urheberrechtsverletzung

    Richtig, ein Anwaltsschreiben würde ich entweder auch erst mal ignorieren, oder selbst juristisch gegen den Anwalt vorgehen, was in diesem Fall sicher angebracht wäre. Wenn ein Mahnbescheid oder eine Vorladung kommt, kann man immer noch reagieren.
     
  8. bolero700813

    bolero700813 Board Ikone

    Registriert seit:
    21. Februar 2002
    Beiträge:
    4.792
    Zustimmungen:
    348
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Erotik-Streaming: Experte zweifelt an Urheberrechtsverletzung

    Aber bis dahin sollte es eine einstweilige Verfügung geben, die der Kanzlei bis zur endgültigen Entscheidung das Versenden solcher Mahnschreiben verbietet.
     
  9. Eifelquelle

    Eifelquelle Sky und Small-Talk Mod Premium

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    13.863
    Zustimmungen:
    1.984
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    55 Zoll 4K TV - Samsung JU 6850
    7.1 AV Receiver - Yamaha RX-V573
    5.1 Boxen - Nubert NuBox Serie
    Unitymedia HD-Modul (CI+)
    Spielekonsolen - Xbox 360, Xbox One, Nintendo Wii-U, Nintendo Switch, PS4 Pro
    Streamingdevice - Amazon Fire TV UHD
    AW: Erotik-Streaming: Experte zweifelt an Urheberrechtsverletzung

    Selbst den bedarf es nicht, denn den Abmahnkanzleien ist es letztlich egal, ob du vollumfänglich widersprichst oder aber nicht reagierst.

    Beides ist formal das gleiche, nämlich eine Nichtannahme eine Ausergerichtlichen Einigung.
     
  10. Eifelquelle

    Eifelquelle Sky und Small-Talk Mod Premium

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    13.863
    Zustimmungen:
    1.984
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    55 Zoll 4K TV - Samsung JU 6850
    7.1 AV Receiver - Yamaha RX-V573
    5.1 Boxen - Nubert NuBox Serie
    Unitymedia HD-Modul (CI+)
    Spielekonsolen - Xbox 360, Xbox One, Nintendo Wii-U, Nintendo Switch, PS4 Pro
    Streamingdevice - Amazon Fire TV UHD
    AW: Erotik-Streaming: Experte zweifelt an Urheberrechtsverletzung

    Das Problem ist, dass Gerichte durchaus unterschiedlich entscheiden können. So etwas wie eine Musterentscheidung gibt es in Deutschland nicht. Richter können sich nach dem Urteil anderer Richter richten, müssen es aber nicht.

    Letztlich kann hier nur der Gesetzgeber Klarheit schaffen, indem er der Gesetzgebung eine klare und verbindliche Definition beifügt, was er eigentlich unter einer Kopie versteht und was nicht (technisch notwendiger flüchtiger Zwinschenpuffer).

    Allerdings ist diese Frage für den aktuellen Fall völlig unerheblich und ich verstehe nicht, warum sich die Presse und auch viele "Experten" da so drauf stürzen.

    Selbst wenn ein Richter die Browserpufferung als "Kopie" definieren würde, handelte es sich in desem Fall immer noch um eine Privatkopie, die weder kommerzielle o.ä. Ziele verfolgt.

    Eine Privatkopie ist in Deutschland nach wie vor immer noch völlig legal, so lange keine technischer Kopierschutz umgangen wird oder die Quelle offensichtlich illegal ist. Beides trifft auf den vorliegenden Fall nicht zu, denn weder wurden hier irgendwelche DRM Machanismen ausgehebelt, noch ist REDTube eine Warezseite, da praktisch alle dort angebotenen Videos von den Rechteinhabern selber online gestellt werden um Werbung für deren Pay-Seiten zu machen.

    In dem Moment, wo der Nutzer nicht erkennen kann, dass das Material nicht durch den Urheber lizensiert ist, begeht er auch keine Urheberrechtsverletzung.

    Ob beim Streaming also eine Kopie im Sinne des Urheberrechts entsteht oder nicht, ist für diesen speziellen Fall also absolut unerheblich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Dezember 2013

Diese Seite empfehlen