1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Erfahrungen bei Problemen mit Premiere

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von Candyman, 18. April 2007.

  1. Candyman

    Candyman Junior Member

    Registriert seit:
    8. Februar 2002
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Korschenbroich
    Anzeige
    So, nun hat es auch mich erwischt.

    Kurzzusammenfassung (ich schreibe das jetzt das 2. Mal wegen Forumstimeout)

    Kündigung zum 31.3.

    abgewartet, bis das Rückholangebot kam (28.3.)

    telefonisch geordert:

    3 Pakete für 19.98 ab 1.6., die zwei Gratismonate (5er Paket April, Thema Mai) nehme ich so mit

    Bestätigung für 3 Pakete ab 1.6. erhalten

    In Urlaub gefahren, Rückkehr am 6. April.

    Inzwischen steht da nen Receiver und ne neue Bestätigung (4.4. für nen 5er Paket zu 29,99). Anruf bei der Hotline. Der erste Mitarbeiter legt nach Schilderung des Falls einfach auf. Der zweite Mitarbeiter erkennt das Problem, kann es auch nicht nachvollziehen, wie es zum Vorgang am 4.4. kam: "Da steht nur, daß wir ihnen am 28.3 ne 5er Kombi für 24,97 angeboten haben". Nach Rücksprache mit seinem Chef folgende Einigung: der Reciever geht unfrei zurück, das ganze wird als Widerruf verbucht.

    Ostern wollten wir dann mal Premiere Filmfest sehen - nicht freigeschaltet. Anruf bei der Hotline - Freischaltung erfolgt. Aber von nem Widerruf konnte die Dame nichts sehen, Geld ist auch schon abgebucht, inkl. Receiver und Porto. Widerrufe würden auch erst akzeptiert, wenn der Reciever wieder da wäre.

    Da bin ich dann doch nervös geworden, hab noch einen schriftlichen Widerruf (inkl. Forderung auf Auslagenerstattung - ohne Summe, paar Filmchen hätte ich akzeptiert) formuliert, vorab per Fax am 9.4. und per Einschreiben / Rückschein am 10.4. auf die Reise geschickt, mit Fristsetzung zum 15.4.

    Bis heute morgen nichts gehört, auch der Rückschein war nicht da. Was bleibt - richtig, der Anruf an der Hotline. Der Reciever ist am 13.4. angekommen, das Einschreiben am 16.4. "Premiere ist nen großes Unternehmen, da holt man nicht jeden Tag die Post ab". Ich sollte noch nen paar Tage abwarten ...

    Momentan bin ich kurz davor, das ganze dem Anwalt zu übergeben und / oder auch das 3er Paket zu stornieren, zu meinem Arena noch Family und Blockbuster über Arena zu ordern und das Thema Premiere - zumindest als Direktkunde - endgülitig zu beenden. Hat jemand Erfahrungen, ob ich noch hoffen kann, das alles gut wird, oder ob ich direkt den oben genannten Weg beschreiten sollte ?

    Danke,

    Candyman
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2007
  2. M.S.T.

    M.S.T. Guest

    AW: Erfahrungen bei Problemen mit Premiere

    Hi! Schon wieder ein unzufriedener Prem. Kunde. Das darf doch nicht wahr sein.P.S. wenn Du eine RV hast, würde ich den Weg gehen. Ach jetzt habe ich mich aber wieder unbeliebt gemacht. Gelle :D :D :D
     
  3. IGLDE

    IGLDE Talk-König

    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    6.110
    Ort:
    Berlin
    AW: Erfahrungen bei Problemen mit Premiere


    Ja weil du zu Dumm zum Quoten bist:D :D


    bye OPa:winken:
     
  4. M.S.T.

    M.S.T. Guest

    AW: Erfahrungen bei Problemen mit Premiere

    Hi! Wie ich quote bleibt doch mir überlassen, oder. Hauptsache es kommt bei Dir sehr cleveren User an, und hat ja auch geklappt oder. :LOL: :winken:
     
  5. aladar

    aladar Board Ikone

    Registriert seit:
    14. März 2006
    Beiträge:
    3.804
    AW: Erfahrungen bei Problemen mit Premiere

    War dies eine schriftliche Bestätigung???
    Erstmal keine Panik!
    Mit dem schriftlichen Widerruf bist du doch auf der sicheren Seite. Wozu brauchst du zum jetzigen Zeitpunkt einen Anwalt? Du hast doch ca. 6 Wochen Zeit, um die unberechtigte Abbuchung von Premiere zurückbuchen zu lassen.
    Gib Premiere noch ein paar Tage Zeit, die Sache intern zu klären.
    Und vielleicht kommst du ja noch zu deinem gewünschten 3für2-Paket, aber garantieren kann es dir keiner...;)
    Ist bei dir Premiere noch freigeschaltet?

    Aber das ist auf jeden Fall wieder ein Paradebeispiel dafür, dass man telefonischen Auskünften und Versprechungen der Premiere-Hotline einfach nicht vertrauen kann.
     
  6. IGLDE

    IGLDE Talk-König

    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    6.110
    Ort:
    Berlin
    AW: Erfahrungen bei Problemen mit Premiere


    Kein Mensch ist so wichtig, wie er sich nimmt.

    Immanuel Kant (1724-1804), dt. Philosoph
     
  7. Candyman

    Candyman Junior Member

    Registriert seit:
    8. Februar 2002
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Korschenbroich
    AW: Erfahrungen bei Problemen mit Premiere

    Selbstverständlich ... Mal sehen was kommt ...
     
  8. 2Andy6

    2Andy6 Junior Member

    Registriert seit:
    16. Februar 2007
    Beiträge:
    142
    AW: Erfahrungen bei Problemen mit Premiere

    Wieso sollte man sich nicht die Arbeit abnehmen lassen? Anwälte haben mehr Ahnung von den Rechten des Kunden und können das Problem regeln. Einen Anwalt einzuschalten heißt ja nicht gleich, dass man mit ANzeigen und Gerichtsverfahren um sich wirft.
     
  9. M.S.T.

    M.S.T. Guest

    AW: Erfahrungen bei Problemen mit Premiere

    Hallo! Siehst Du auf dem wollte ich gar nicht raus. Es gab auch noch einen Alex Humbold und der war seiner Zeit noch mehr als voraus. Es gab einen Einstein, usw. Ist aber OT, es gab auch einen Echnaton, der mit der Nofrete zusammen war. Und der war der Sohn des na sage mal. Aber nicht bei Wiki nachlesen. Gruss!
     
  10. aladar

    aladar Board Ikone

    Registriert seit:
    14. März 2006
    Beiträge:
    3.804
    AW: Erfahrungen bei Problemen mit Premiere

    Welche Arbeit bitte schön???
    Eine mail, oder einen Brief, um den Sachverhalt zu klären, kann man immer noch selber schreiben. So kompliziert ist der hier genannte Fall nun wirklich nicht.
    Und irgend jemand muss den Anwalt immer bezahlen. Entweder man selber, oder es wird in den allgemeinen Abo-Gebühren eingepreist.
    Bist du zufällig auf der Suche nach neuen Aufträgen und Klienten? ;)
    Wenn du die schriftliche Bestätigung hast, um so besser.
    Wenn der Widerruf geklärt ist, sollte es möglich sein, auf dieser Basis den ursprünglich gewollten Abo-Vertrag zu bekommen.
     

Diese Seite empfehlen