1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Erdungsfrage - bitte um Hilfe

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Benny0583, 15. März 2005.

  1. Benny0583

    Benny0583 Junior Member

    Registriert seit:
    9. Februar 2005
    Beiträge:
    61
    Anzeige
    Hallo,

    ich möchte meine Sat-Schüssel auf dem Dach aufstellen.

    Den Mast möchte mit 16mm^2 ich an die Blitzschutzanlage anschließen - ist überhaupt kein Problem.

    Nur die Antennenkabel zu erden, wird etwas schwieriger.

    Kann ich nun eine Erdungsschiene nehmen, damit die Koax-Kabel erden und ebenfalls an den Mast anschließen, so dass die Koax-Kabel im Endeffekt auch über die Blitzschutzanlage laufen?

    Oder muss ich an die Potentialausgleichsschiene zwei Geschosse tiefer?

    Möchte gern alles nach VDE realisieren...

    Danke im Voraus für Eure Antworten!

    MfG
    Benny
     
  2. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: Erdungsfrage - bitte um Hilfe

    Eigentlich ist es ganz einfach, Blitzschutz und Potentialausgleich sind zwei verschiedene Sachen, also soll man sie nicht miteinander vermischen. Der Blitzschutz gehört nach außen, so wie du es dir auch vorstellst, die Erdung des Multischalters und anderer Verteilkomponenten gehört an den Potentialausgleich innerhalb des Hauses.
     
  3. Benny0583

    Benny0583 Junior Member

    Registriert seit:
    9. Februar 2005
    Beiträge:
    61
    AW: Erdungsfrage - bitte um Hilfe

    Was ist denn, wenn ich den Blitzschutz vom Mast einfach weglasse?

    Die Schüssel schließt in etwa bündig mit dem First ab...

    Grüße,
    Benny
     
  4. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: Erdungsfrage - bitte um Hilfe

    Ich glaube kaum, dass du den Schutzleiter deiner Waschmaschine an den Blitzschutz anschließen würdest. Genau das würdest du mit dem Erdungsanschluss des Multischalters machen und damit auf den Schutz vor fehlerhaften Spannungen innerhalb des Hauses verzichten.
    Der Blitzschutz ist aber auch nicht unverzichtbar, da jedes hervorstehende Teil einen möglichen Blitz anziehen kann.
     
  5. Georg Windisch

    Georg Windisch Junior Member

    Registriert seit:
    1. August 2003
    Beiträge:
    133
    Ort:
    Mayen
    AW: Erdungsfrage - bitte um Hilfe

    Ich beschäftige mich auch gerade mit dem Thema und habe festgestellt, daß hier wohl immer Blitzschutz und Erdung durcheinander gebracht wird.

    1. Es wird hier im Forum immer PAUSCHAL auf die VDE verwiesen, aber keine nennt die konkrete Nummer. Selbst ein Studierter meint, man könne nicht alle VDE-Vorschriften kennen (was natürlich Humbug ist).

    2. Das habe ich in der FAQ auf der Kathrein-Webseite gefunden:
    Warum Blitzschutz und Erdung?

    In der Antennentechnik müssen alle elektrisch leitenden Bauteile überdach, wie Mast, terrestrische- sowie Satelliten-Antennen geerdet sein. Dieses wird nach DIN EN 50083 (früher VDE 0855 Teil 1) vorgeschrieben. Es werden bei Aluminiumdraht 25 mm² und bei Kupferdraht 16 mm² vorgeschrieben. Die Erdung ist gegenüber der landläufigen Meinung kein Blitzschutz sondern dient zur gefahrlosen Ableitung luftelektrischer Überspannungen in der Nähe eines Gewitters. Die Erdleitung ist mit dem Potentialausgleich des Hauses zu verbinden. Eine Blitzableiteranlage wird nach ABB installiert und hat wesentlich dickere, meist verzinkte, Stahldrähte, die den Dachfirst zieren. An diese Blitzableiteranlage sind alle elektrisch leitenden Metallteile, die sich auf dem Dach befinden mit gleichgroßem Leiterdurchmesser anzuschließen. Dazu gehören metallene Dachfensterumrandungen genauso wie der Antennenmast.

    Somit scheint das Thema VDE durch eine EU-Norm (EN) überholt worden zu sein. Sowohl der Text bei Kathrein wie auch die Anleitung meiner WiSi-Schüssel sprechen von Erdung nach EN 50083, sofern die Anlage weniger als 2 Meter unter Firsthöhe oder weiter als 1,5 Meter von der Wand montiert wird.

    Das scheint mir alle mal plausibler zu sein als ECHTER Blitzschutz, der sich bei den meisten Einfamilienhäuser nicht realisieren läßt, zumal diese Häuser generell gar keinen Blitzschutz in Form eines Blitzableiters haben.

    Gruß

    Georg
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2005
  6. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: Erdungsfrage - bitte um Hilfe

    Es kommt ja auch immer drauf an, was bereits vorhanden ist, danach richtet sich, in einem gewissen Umfang auch die Ausführung des Blitzschutzes und/oder der Überspannungsausgleich am Hausausgleichspotensial.

    Die Versicherung kommt und schaut sich das vor Ort an, aber leider erst wenn es zu spät ist, da kann man hier nur drauf hinweisen, eine pauschale Montageanleitung ist zu gefährlich.

    digiface
     
  7. Benny0583

    Benny0583 Junior Member

    Registriert seit:
    9. Februar 2005
    Beiträge:
    61
    AW: Erdungsfrage - bitte um Hilfe

    Ich habe gerade festgestellt, dass bei uns noch keine Potentialausgleichsschiene verbaut worden ist, sondern ein Kabel vom Stromkasten irgendwo ins Erdreich läuft...

    Wäre es "gefährlich" oder "falsch", die Erdungsleiste für die Koax-Kabel mit 4mm^2 an den Masten anzuschließen, der ja mit 16mm^2 an der Blitzschutzanlage gesichert ist?

    MfG
    Benny
     

Diese Seite empfehlen