1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Erdung die 1001... liege ich richtig?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Eazy2801, 25. Januar 2007.

  1. Eazy2801

    Eazy2801 Neuling

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Nordfriesland
    Anzeige
    Hallo Sat-Freunde, :winken:

    nachdem ich nunmehr intensiv das Forum bzgl. der Befestigung meiner Sat-Anlage gelesen habe, würde ich mich über eine Rückmeldung freuen, ob meine folgenden Gedanken richtig sind:

    1. die Satellitenanlage soll bei meinem Neubau auf dem Dach befestigt werden, die Dachpfanne und der Sparrenhalter sind bereits montiert, der Mast ist ebenfalls vorhanden - die Installation erfolgt von mir selbst

    2. die obere Ende der Satellitenanlage (FUBA DAA850) wird etwa einen Meter unter der Dachspitze sein, so dass lt. VDE eine Erdung geschehen muss

    3. das Haus hat keine gesonderte Blitzschutzanlage, also lediglich den Fundamenterder

    4. daher (?) hat der Elektriker bereits ein 16 mm²-Kupferkabel nach oben auf den Spitzboden verlegt - das Kabel läuft durch das Haus zwischen der Dampfsperre und dem Trockenbau und endet oben bei der Antenne und unten beim Fundamenterder

    5. um mehrere Geräte an das Kabel anzuschließen, würde ich dies Kabel gerne oben bei der Antenne "verteilen" - also an eine Erdungsschiene etc. anschließen und von dort weiter verteilen

    6. ich würde daher den Sparrenhalter zur Erdung mit dem 16 mm² Kupferkabel per Schelle verbinden (ist ja direkt metallisch mit dem Mast verbunden) - oder ist es sinnvoller, direkt eine Mastschelle zu kaufen?

    6. an die Antenne kommt ein Multischalter (Spaun SMS 5802 NF), der ebenfalls einen Potentialausgleich erhalten müsste - diesen würde ich daher ebenfalls an die Erdungsschiene setzen

    7. weitere Erdungen bzw. Potentialausgleiche (LNB durch Multischalter abgedeckt?, LNB-Halterung?) sind nicht notwendig (?)

    Liege ich mit meinen Gedanken richtig?

    Viele Grüße
    Daniel
     
  2. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.830
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: Erdung die 1001... liege ich richtig?

    Hallo Daniel,

    grundsätzlich ist es so richtig, ich würde aber Dinge berücksichtigen:
    16mm²-Leitung direkt dorthin bringen, wo der Blitz einschlägt, also ungeschnitten an den Mast bzw. die Schelle.
    Nun zum Potentialausgleich: die VDE zeigt auf, den PA mittels 4mm²-Kabel an den über den Blitzschutz geerdeten Mast zu realisieren. Ich persönlich (und wie ich weiß auch viele andere) bin jedoch der Meinung, das dies nicht gut ist. Ich würde eine separate 4mm²-Leitung zur PA-Schiene führen, und hier die Komponenten für den PA erden. Zusätzlich würde ich bei jeder Antennendose eine Brücke zum Schutzkontakt der benachbarten Schuko-Steckdose ziehen. Dieses Vorgehen ist übrigens durch die EN50083 gedeckt.
    Wichtig ist, daß alle Kabel über den PA abgefangen werden. Es ist nicht notwendig, das LNB zusätzlich zu erden. Den MS würde ich auch erden.

    Klaus

    Nachtrag: um das Thema Blitzerdung zu verdeutlichen: Erst wenn die Antenne 2m unterhalb der Dachkante sitzt (nicht Dachfirst, sondern die Kante, die quasi ringsherum varläuft, also Regenrinne und Ortgang), braucht sie keine Blitzerdung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Januar 2007
  3. Grognard

    Grognard Guest

Diese Seite empfehlen