1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Erbitte Hilfe zu Antennenverstärker und Enddose

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von muhubiri, 25. April 2006.

  1. muhubiri

    muhubiri Senior Member

    Registriert seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Siegburg
    Anzeige
    Hallo zusammen,
    ich habe mir den 50" Plasma von Aldi gekauft, damit fing es an. Da ich sehr begeistert von dem Bild bin, ist inzwischen noch ein Pioneer Receiver VSX-AX2AV dazugekommen und das Teufel System 5 wird nächste Woche geliefert. Meine alte Stereoanlage war auch schon 26 Jahre alt, da durfte es langsam mal was neues sein:):).
    Nachdem das alles lief, habe ich mich auch mal mit meinem Ish Kabelanschluß befasst, da ich überall was von HDTV gehört habe, aber nicht wußte, wo ich das herbekomme. Da habe ich zum ersten mal gehört, dass in meiner Grundgebühr auch Digitalprogramme enthalten sind und dass HDTV im Moment im Kabel noch kein Thema ist. Um in das Thema reinzukommen, habe mir erstmal einen Humax PR Fox-C bei Ebay besorgt und mir die Karte von Ish zuschicken lassen. Klappte auch alles ganz gut bis auf wenige Sender, bei denen das Bild manchmal ein paar Klötzchen zeigte.

    Im Zuge der Umbauaktionen habe ich auch meinen alten Marantz UKW-Tuner vom Antennenanschluß abgeklemmt, und schon war NTV bei 113MHz und einige andere Sender weg. Lustigerweise ist NTV wieder da, wenn ich ein 1,5m langes Antennenkabel mit offenem Ende in die Radiodose stecke.

    Nachdem ich mir hier im Forum alles durchgelesen habe, vermute ich, dass ich die Antennendose austauschen muß. Da ich bei dem Forumstudium viel gelernt habe, bin ich natürlich direkt in den Keller und habe mal meinen Hausanschlußverstärker begutachtet, das ist ein Hirschmann Shv 111, Verstärkung 11db, 40-470MHz 114dbµV 60DB IMA, 95dbµVn.1R8-15.
    Hier noch ein paar weitere Fakten zu meiner Hausverkabelung:
    Hinter dem Verstärker im Keller hat mein Elektriker damals vor 26Jahren noch einen 2fach-Verteiler installiert und das Kabel ins Wohnzimmer zu einer Durchgangsdose mit Endwiderstand gelegt. Später habe ich noch von dem Verteiler ein Kabel ins Obergeschoß zu einer Durchgangsdose im Schafzimmer und weiter zu einer Durchgangsdose mit Endwiderstand im Kinderzimmer gelegt. Oben ist der Analogempfang einwandfrei und da möchte ich auch nichts ändern. Mein Wohnzimmer möchte ich jetzt aber auf Vordermann bringen und für den späteren HDTV-empfang gerüstet sein.

    Jetzt zu meinen eigentlichen Fragen:

    1. sehe ich das richtig, dass der Hausanschlußverstärker nur bis 470MHz geht und auch ersetzt werden sollte? Der Humax zeigt bei den Sendern 45-50%Signalstärke bei 100% Qualität an. Wäre der Axing BVS 1-00 OK oder soll ich den BVS17-01 nehmen? So wie ich das verstehe, könnte ich den runterregeln, bis der Humax ca.70-80% Signalstärke anzeigt. Oder verstehe ich da was total falsch, bin absoluter Laie:confused::confused:.

    2. Wäre als Antennendose (Enddose im Wohnzimmer) die Axing BSD 4-00 OK:confused:? So wie ich das verstehe, ist das eine Enddose mit niedriger Dämpfung, so dass ich bei einem 10db Hausanschlußverstärker etwas mehr Signal am Humax hätte. Oder soll ich wie bisher eine Durchgangsdose mit Endwiderstand nehmen? Was ist besser:eek: .

    Da ich im Zuge meiner Umbaumaßnahmen für den neuen Plasma auch die Antennendose verlegen mußte, habe ich bereits ein neues 4fach geschirmtes 120db-Kabel vom Keller bis ins Wohnzimmer gelegt. Als Antennenkabel zum Humax, Videorecorder, Plasma und Pioneer habe ich mir übrigens aus dem selben Kabel mit vergldeten F-Steckern und F-Buchsen auf Koax-Stecker bzw. Buchsen die in der Länge passenden Anschlußkabel gebastelt. Ist eine sehr solide Lösung, gefällt mir jedenfalls besser als die Plastikstecker aus dem Baumarkt:D :D .

    Für ein paar fachliche Ratschläge wäre ich sehr dankbar:love:,
    Micha
     
  2. muhubiri

    muhubiri Senior Member

    Registriert seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Siegburg
    AW: Erbitte Hilfe zu Antennenverstärker und Enddose

    Keiner kann mir helfen?
    Na gut, dann werde ich mal den BVS 17-01 mit der BSD 4-00 bestellen und hier Bescheid geben, was es gebracht hat.
    Micha
     
  3. griswold

    griswold Senior Member

    Registriert seit:
    5. Juli 2005
    Beiträge:
    474
    AW: Erbitte Hilfe zu Antennenverstärker und Enddose

    Hallo

    Man sollte eine Enddose immer als End und eine Durchgangs auch immer als Durchgangsdose nutzen um weitere Probleme zu vermeiden.

    Im Grunde liegt man mit diesen Sachen schon sehr gut, ein neuer Verstaerker ist schon sinnvoll da jetzt schon einige Programme auf hoeheren Frequenzen wie 470 gesendet werden. Das mit dem runterregeln kann man probieren, allerdings wird das auf das digitale Signal kaum Auswirkungen haben. Eher auf die analogen die dann Streifen oder aehnliches als Auswirkungen bekommen koennen. Die Signalstaerke bei DVB-C ist bei meinem neuen Anschluss und Kathrein Verstaerker auch nur 45%. Solange die Quali bei 100% liegt ist eigentlich alles in Ordnung.
    Gruss
     
  4. muhubiri

    muhubiri Senior Member

    Registriert seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Siegburg
    AW: Erbitte Hilfe zu Antennenverstärker und Enddose

    Danke grisworld, dass mir doch noch jemand antwortet.

    Das mit der Signalstärke habe ich so verstanden, dass die nicht zu hoch sein sollte, da sonst der Digitalreceiver übersteuert wird. Etwas Sorge macht mir zur Zeit die Enddose BSD 4-00, die nur gering gedämpft ist und im Zusammenhang mit dem stärkeren Hausverstärker evtl. zuviel Signal bringt, aber das werde ich ausprobieren.

    Ich hab mir heute morgen bei Reichelt alle Komponenten meiner Hausantennenanlage neu bestellt, auch den Verteiler im Keller, da der nicht beschriftet ist und ich so den Frequenzbereich nicht kenne (wenn die Dinger so was haben:eek: ?).

    So kommen jetzt der Axing BVS 17-01, 2 Einzeldosen BSD 4-00, fürs Schlafzimmer die BSD 4-10 und der 2-fach Verteiler BVE 2-01.

    Ich berichte mal, was es gebracht hat, wenn die Sachen eingebaut sind, ob ich dann N-TV auch ohne den Antennenkabelstummel in der Radiodose sehen kann.
    Micha:D
     
  5. griswold

    griswold Senior Member

    Registriert seit:
    5. Juli 2005
    Beiträge:
    474
    AW: Erbitte Hilfe zu Antennenverstärker und Enddose

    Hallo

    Im Moment wird bei den Kabelleuten eh viel umgestellt und es gibt immer wieder Probleme mit den Signalen. Ich gehe mal davon aus das es sich in naechster Zeit wird normalisieren wird.

    Ich habe hier ne ganz neue Verkabelung von Easy. Wenn ich meinen Technisat direkt an die Buchse anschliesse habe ich so 45-50% Signal. Aber von dieser habe ich dann noch eine neue Verkabelung in andere Raeume gemacht und davor einen Kathrein VOS20 gehaengt. So konnte ich in den anderen Raeumen auch einen guten Empfang hinkriegen. Wenn ich dort den DVB-C anschliesse bekomme ich "nur 45%" Signal, ist aber einwandfrei.

    Das mit der Uebersteuerung ist schon richtig
    , mann sollte eben immer davon ausgehen koennen oder muessen das an Uebergabepubnkt im haus ein ordentliches Signal anliegt. Dann kann man sich den rest mit der Verstaerkung und Daempfung ungefaehr ausrechnen.
    Ich denke mit den sachen sollte man gut hinkommen, auch die letzte Dose macht dann kein problem mehr mit 3,5db.

    Verteiler haben auch einen Frequenzgang, allerdings liegt der fast immer bei 5-1000MHz. Aber ein neuer kann sicher nicht schaden.
    Gruss
     
  6. muhubiri

    muhubiri Senior Member

    Registriert seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Siegburg
    AW: Erbitte Hilfe zu Antennenverstärker und Enddose

    Der Verteiler kostet ja auch nur 2,90€, da kommt es dann auch nicht drauf an:cool: .
     
  7. b.theobald

    b.theobald Senior Member

    Registriert seit:
    19. April 2006
    Beiträge:
    178
    AW: Erbitte Hilfe zu Antennenverstärker und Enddose

    Hab auch kürzlich nen zusätzlichen Verstärker installiert um DVB-C überhaupt mal empfangen zu könnnen. Vorher hatte ich kaum 20 % Signalstärke und jetzt sind es um die 50 %.

    Ich suche derzeit nach eine Anleitung wie man berechnen kann wie stark der Verstärker sein muss... Falls da jemand nen Link hat, wäre ich sehr glücklich.
     
  8. minzim

    minzim Board Ikone

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    3.592
    Ort:
    ~ 09e21/52n06
    AW: Erbitte Hilfe zu Antennenverstärker und Enddose

    Hat sich auch die Signalqualität gebessert? Wenn nicht, dann hat dein Verstärker nicht viel gebracht. Signalqualität ist wichtiger als Signalstärke. Mit z.B. 100% Signalstärke und 30% Signalqualität kannst du mit Sicherheit nicht viel oder gar nichts empfangen. Aber mit 100% Signalqualität und 30% Signalstärke kannst du viel mehr empfangen als mein vorheriges Beispiel. Signalqualität muss hoch sein wie möglich...am besten mind. 85% Signalqualität.
     
  9. muhubiri

    muhubiri Senior Member

    Registriert seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Siegburg
  10. muhubiri

    muhubiri Senior Member

    Registriert seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Siegburg

Diese Seite empfehlen