1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

empfangsschwierigkeiten

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von digisnoopy, 4. Dezember 2005.

  1. digisnoopy

    digisnoopy Neuling

    Registriert seit:
    2. Dezember 2005
    Beiträge:
    5
    Anzeige
    hallo,

    nachdem ich ein halbes wochenede an meiner hauswand hängend die satschüssel installiert habe und die andere hälfte gebraucht habe, um zu merken, daß ich den falschen satelliten angepeilt hatte (es war alles so englisch-schottisch) ;), funzt jetzt alles prima, ich bekomme die ASTRA 19,2 sender alle soweit gut rein.

    nur ist da ein - für mich - seltsames phänomen: einige sender (alle "vertikal") pro sieben, sat1, kabel, DSF, kommen bei einem hauch von schlechtwetter (wind/regen) nur noch mir extremen störungen durch (bild steht oft, ton besteht nur noch aus störungen). alle anderen sender (erstes, zweites, rtl2 usw., da sind aber auch "vertikale" dabei), kommen einwandfrei. dies phänomen habe ich bei beiden empfangswegen meiner anlage (s. u.) :eek:

    die gleichen sender, die da gestört sind, habe ich auch als österreichische und schweizer version gefunden, da sind sie prima zu empfangen !

    die schüssel und LNB habe ich jetzt schon tausenmal neu einjustiert, hat immer nix gebracht. die empfangsanzeigen im receiver (qualität und signal) stehen immer gleichgut bei 99 ... 95 % - und wie gesagt, alles anderen sender kommen damit gut rein ...

    sind da die österreichischen oder schweizer wellen weniger wetterempfindlich, oder wie oder was ??? :eek:

    zur anlage: digital sat-anlage, 80 cm spiegel, TWIN LNB, 2 receiver radix DSR 5000, einmal an philipps-100 Hz, der andere an loewe-"altem" fernseher.

    wäre riesig nett, wenn mir da jemand die fragezeichen vom kopf nehmen könnte :)

    viele grüße

    clemens
     
  2. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: empfangsschwierigkeiten

    Die genannten Sender befinden sich alle auf dem Transponder mit der Frequenz 12.480 Mhz.
    Das Signal wird vom LNB um 10.600 Mhz herab gesetzt ins Kabel eingespeist.
    12.480-10.600 ergibt 1.880 Mhz.
    Und dies ist genau jener Frequenzbereich, in dem DECT Telefone für gewöhnlich arbeiten.
    Falls das Kabel zu schlecht geschirmt ist, oder irgendwo Lecks wie schlecht montierte Stecker, Ritze im Kabel etc vorhanden sind, kann das Funksignal des DECT Telefons in die Satverteilung eindringen und das Signal von Pro 7/Sat 1 so stark überlagern, daß der Empfang nur nur sehr schlecht oder aber überhaupt nicht mehr möglich ist.
    In deinem Fall scheint es wohl so zu sein, daß nur wenig Störungen eindringen, die bei normalem Signalpegel nicht stören, bei nachlassendem Pegel dann aber schon.
    Weil sich dann das Verhältnis zwischen Stärke der Störungen und Stärke des Nutzsignals in ungünstiger Weise verschiebt.

    Entweder du musst das Satsignal per Inlineverstärker etc anheben, so daß die Störungen nicht mehr so viel bewirken können, also das Satsignal dominanter machen, oder du checkst mal alle Stecker und Kabel durch, ob da eventuell irgendwo eine mögliche Leckstelle drin ist.

    Gruß Indymal
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dezember 2005
  3. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: empfangsschwierigkeiten

    Die Ursache für die Störungen ist dein DECT-Telefon.
    Die Schuld daran, dass sich die Störungen auf den Empfang auswirken, kann unterschiedlich sein. In den allermeisten Fällen sind es schlecht geschirmte Kabel, besonders die Steckermontage ist da sehr kritisch, wenn Anschlussdosen verwendet werden, der Anschluss des Kabels und das Verbindungskabel(!) von der Dose zum Receiver, und Fensterdurchführungen. Es besteht aber auch bei (billigen) LNBs die Möglichkeit der Störeinstrahlung. In ganz seltenen Fällen sind die Receiver selber schuld.
     
  4. digisnoopy

    digisnoopy Neuling

    Registriert seit:
    2. Dezember 2005
    Beiträge:
    5
    AW: empfangsschwierigkeiten

    ganz toll, hier "werden sie geholfen", vielen dank, jetzt bin ich nicht mehr so ratlos :)

    die störungen sind bisher allerdings auch nicht mehr aufgetreten (als es probleme gab, war das schnurlostelefon in der ladung direkt neben dem einen receiver - es liegt jetzt momentan woanders rum, und das wetter ist auch nicht mehr so schlecht)

    vielen dank nochmal für rat und hilfe,

    viele grüße

    clemens
     

Diese Seite empfehlen