1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Empfangsprobleme mit Analogem Receiver und digitalem LNB (multifeed)

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von adgrosse, 27. November 2006.

  1. adgrosse

    adgrosse Junior Member

    Registriert seit:
    18. Juli 2005
    Beiträge:
    21
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    Habe soeben meine digitale Astra- SAT- Anlage auf eine Astra/ Hotbird Anlage aufgerüstet. Kurzbeschreibung: 85cm Spiegel mit 2 quattro LNBs auf einen 9/4 Multiswitch.

    Jetzt hab ich das Problem, dass einer meiner Mitbewohner mit seinem analogen (diseqc- tauglichen) Receiver einen sehr schlechten Empfang (schwarze oder weiße störungen im Bild) hat. Kann es daran liegen, dass das außerzentrische Astra- LNB einen zu schlechten Empfang hat. Digital klappt alles super: Signalstärke ca. 93%, Qualität ca. 63% (laut Homecast digi- Receiver)

    Ist es normal, dass ein digitaler Receiver mit schlechterem Empfang besser klar kommt als ein analoger?

    Danke im Voraus!
    Gruß adgrosse
     
  2. hjw

    hjw Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Halstenbek, vor den Toren(NW) Hamburgs
    AW: Empfangsprobleme mit Analogem Receiver und digitalem LNB (multifeed)

    Wie ist denn die Qualität bei Hotbird?
    Wenn deutlich besser, dann ist Astra noch nicht richtig eingestellt.
    Die 85er Schüssel ist selbst bei schielendem LNB noch ausreichend für analogen Astra Empfang. Effektive Schüsselgröße liegt immer noch über 60 cm.

    Ein digitaler Receiver kommt schon mit schlechterem Signal aus als ein analoger. Das liegt an der eingebauten Fehlerkorrektur, die aus den Bruchstücken des empfangenen Signals die fehlenden Brocken errechnet.
    Ein analoger kriegt das Signal und muß es so weiter verarbeiten ohne es verbessern zu können.
    Daher brauchen Empfangseinheiten, an denen analoge Empfänger betrieben werden nach wie vor größere Spiegel. Mit 45 cm ist da nichts zu machen.
    Deswegen heißen die kleinen Spiegel von TechniSat ja auch DIGI-Dish.

    Gruß Hajo
     

Diese Seite empfehlen