1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Empfangsprobleme mit alten Kabeln

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von MacKnoedel, 30. Dezember 2004.

  1. MacKnoedel

    MacKnoedel Junior Member

    Registriert seit:
    30. Dezember 2004
    Beiträge:
    22
    Anzeige
    Hi,

    trotz fleißigen lesens konnte ich leider noch keine antwort für meine frage finden:

    situation: ich will von kabel auf dvb-t wechseln.

    leitungen: vom übergabepunkt geht einkabel nach 2m in mein zimmer, durch eine antennendose (esd 44) wieder hinaus bis zum wohnzimmer. bis zur dose im wohnzimmer wurde vernünftiges kabel mit ordentlicher abschirmung verwendet (ca. 7 jahre alt). von der wohnzimmer dose geht ein etwas dünneres kabel (ca. 10 jahre alt) durch ein leer-rohr durch den ersten stock (noch eine dose, aber keine geräte angeschlossen) bis zum dachboden hoch. hier war früher unsere antenne fürs fernsehen. diese ist nicht mehr vorhanden.

    ich habe eine dvb-t receiver aus dem mm von der firma seg im erdgeschoss angeschlossen und eine eb 22 antenne von wisi (??) mit einem 2m kabel verbunden. die antenne lag auf dem fußboden. alle sender waren zu empfangen. signale scheinen also stark genug zu sein.

    daraufhin habe ich den kabelanschluss im übergabepunkt mit dem schalter einfach abgeschaltet und die antenne auf dem dachboden ohne verstärker direkt mit einem f-stecker an das antennenkabel angeschlossen. trotz der 10 m höheren lage als bei meinem test bekomme ich an keiner antennensteckdose eine ausreichende versorgung. liegt das am kabelanschluß? muss das kabel komplett abgezogen werden? also die signale vom kabel waren definitiv tot beim test.

    zusatz: mein wohnort befindet sich in verden, am äußersten rand vom zimmerantennen-versorgungsgebiet. es geht hier eher ein bißchen in die richtung dachboden-antenne.

    ach ja, der dachboden ist unter den schindeln nur mit einer folie isoliert. nicht mit alu, sondern eher eine plane. allerdings mit einem waben-muster. vielleicht spielt das ja ne rolle.

    gruß
    macknoedel

    p.s.: falls jemand richtig ahnung hat und aus diesem bereich kommt kann sich ja mal per mail melden.
     
  2. Opp

    Opp Silber Member

    Registriert seit:
    25. November 2004
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Hamburg
    AW: Empfangsprobleme mit alten Kabeln

    Wenn ich das richtig verstanden habe, existiert ein Zweig mit 3 Durchgangsdosen, der bisher vom Keller aus versorgt war, und nun vom oberen Ende her gespeist wird.


    Das bedeutet, dass du die Signalrichtung umgekehrt hast. Dann musst du zwangsläufig auch an allen Anschlussdosen die ein- und ausgehenden Kabel vertauschen, denn den Dosen ist es absolut nicht egal, aus welcher Richtung das Signal kommt.
     
  3. MacKnoedel

    MacKnoedel Junior Member

    Registriert seit:
    30. Dezember 2004
    Beiträge:
    22
    AW: Empfangsprobleme mit alten Kabeln

    vielen dank. auf diese idee bin ich noch gar nicht gekommen. meinst du daran wird es liegen? kann denn sonst noch etwas schuld sein?
     
  4. mamici

    mamici Senior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Hannover
    AW: Empfangsprobleme mit alten Kabeln

    Äh, wo ist denn jetzt bitte Dein Abschlußwiderstand? Der müßte jetzt eigentlich dorthin wo der Kabelanschluß reinkommt. Also Kabel ab und Endwiderstand dran.

    Anderstherum müßtest Du den Endwiderstand dort entfernen, wo er vorher war. Sollte normalerweise an der Dose sein, die Deiner Dachtantenne am nächsten ist.

    Von wieviel Metern Kabel insgesamt Reden wir hier? Kleiner Verstärker wäre eventuell schon angebracht.

    mfg
     
  5. Opp

    Opp Silber Member

    Registriert seit:
    25. November 2004
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Hamburg
    AW: Empfangsprobleme mit alten Kabeln

    Den Abschlusswiderstand setzt MacKnödel am Besten in seinem Zimmer (Stammleitungsausgang der Durchgangsdose).

    Bei einer Bodenantenne kann man mit einem 20-dB Mehrbereichsverstärker bestimmt nichts falsch machen. Genau beurteilen kann man das aber nur mit Messempfänger.
     
  6. MacKnoedel

    MacKnoedel Junior Member

    Registriert seit:
    30. Dezember 2004
    Beiträge:
    22
    AW: Empfangsprobleme mit alten Kabeln

    insgesamt würde ich von ca. 30-35m kabel rechnen. das kabel vom dachboden bis zur zweiten dose (ungefähre mitte) ist recht dünn. in etwa die stärke wie früher die kabel zwischen fernseher und videorekorder hatten. würde es auch noch etwas bringen das gegen ein etwas besser abgeschirmtes auszutauschen?

    der weg von antenne zur zweiten dose könnte auch direkt gehen. die dose dazwischen wird vermutlich nie wieder genutzt. und wenn dann erst in unabsehbarer zeit. bis dahin wird das signal vermutlich eh stärker sein (bis 2010). ein nachträgliches anklemmen der dose ist ja jederzeit möglich, da man auf dem dachboden ja einige meter kabel reserve lassen kann.

    sonntag werde ich mal testen. ich fange bei der ersten dose vom dachboden aus an, werde die anschlüsse vertauschen und das signal mal testen. falls es daran liegt wird der rest folgen.

    endwiderstand weiß ich jetzt momentan nichts drüber. wo bekomme ich den her? bin mir nicht sicher ob hier irgendwo einer drin steckt.

    gruß
    knoedel
     
  7. Opp

    Opp Silber Member

    Registriert seit:
    25. November 2004
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Hamburg
    AW: Empfangsprobleme mit alten Kabeln

    Wenn du wüsstest, wie katastrophal sich eine Vertauschung der Ein- und Ausgänge an Durchgangsdosen auswirkt, hättest du diese Frage nicht gestellt...:D
     
  8. MacKnoedel

    MacKnoedel Junior Member

    Registriert seit:
    30. Dezember 2004
    Beiträge:
    22
    AW: Empfangsprobleme mit alten Kabeln

    vielen, vielen dank. da habe ich ja ne menge zu tun am sonntag. aber diese widerstand-geschichte macht mir ja sorgen.

    ich habe ja geschrieben, dass ich im erdgeschoß auf dem fußboden mit der antenne ein (zwar schwaches) signal hatte. der empfang auf dem dachboden müsste doch deutlich besser sein. und zwar wesentlich besser, als durch die vielen meter kabel verlust entsteht, oder?!

    eigentliche frage: prinzipiell müßte ich doch ohne verstärker auskommen. allmählich steigen nämlich die kosten an.

    knoedel
     
  9. mamici

    mamici Senior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Hannover
    AW: Empfangsprobleme mit alten Kabeln

    Erklärs ihm doch mal, könnte helfen...
     
  10. mamici

    mamici Senior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Hannover
    AW: Empfangsprobleme mit alten Kabeln

    Ganz ehrlich. Die einfachste Variante für Dich wäre ein hochwertiges Kabel von der Dachtantenne zum Anschlußpunkt des Kabelfernsehens zu verlegen. Dann mußt Du Dir wenigstens keine Gedanken mehr über Deine Hausanschlüsse machen. Wenn Dein Kabelanschluß an allen Dosen ordentlich funktioniert hat, dann funktioniert diese Variante auch mit Dachantenne. Ein kleiner Verstärker wäre bei diesen Kabelwegen schon von Vorteil.

    Und soo teuer wäre das auch wieder nicht. Schau mal bei Reichelt (www.reichelt.de)

    Das wäre das richtige Kabel: such mal bei Reichelt nach SAT 75110/90

    Und das hier ein ausreichender Receiver:
    Such mal bei reichelt nach BVS 10-01 oder nach TVS 6-00.

    Das Knowhow für die Installation mußt Du Dir allerdings schon selber anlesen. Das kann man hier nicht so einfach per Forum.

    Guten Rutsch,

    M. Amici
     

Diese Seite empfehlen