1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Empfangsproblem

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von luig, 15. Dezember 2007.

  1. luig

    luig Neuling

    Registriert seit:
    15. Dezember 2007
    Beiträge:
    4
    Anzeige
    Habe folgendes Problem:
    Benutze digitale Satanlage mit Quad-LNB-derzeit 3 Receiver angeschlossen. Habe jetzt den alten Galaxis Receiver gegen neuen Vantage ausgetauscht weil ORF Betacrypt nicht mehr unterstützt. Soviel zur Vorgeschichte.
    Mit dem neuen Receiver funtkionieren aber die halben Sender nicht mehr, z.B. ARD geht einwandfrei – ZDF nicht mehr. Signalstäke/qualität ARD=90/60 – ZDF 30/20 und ORF gar nur mehr 10/5%! Laut Receiver also zu geringe Signalstärke/qualität. Dies ist der Anschluss mit dem längsten Kabel(ca. 40-50m) deshalb hab ich damals einen Antennenverstärker(ohne Netzteil) ins Kabel gehängt, hat ja bislang funktioniert, wieso aber jetzt nicht mehr?
    Meine Fragen an die Profis hier:
    1. Unterstützt der Vantage den Antennenverstärker nicht?
    2. Macht Antennenverstärkung bei Sat überhaupt Sinn?
    3. Wenn ja, soll ich den bestehenden gegen einen mit Netzteil austauschen?
    4. Oder liegts am Kabel – hab aus Bequemlichkeit teilweise das vom Vormieter verwendet, hat ja bisher funktioniert.

    Dank im Voraus
    luig
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2007
  2. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.101
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: Empfangsproblem

    > 1. Unterstützt der Vantage den Antennenverstärker nicht?
    Der Verstärker arbeitet mit der normalen LNB-Spannung, das macht keinen Unterschied welcher Receiver angeschlossen ist.

    > 2. Macht Antennenverstärkung bei Sat überhaupt Sinn?
    Kein Empfang mit Unterpegeln. Ob du Unterpegel hast, ist mit Messgerät feststellbar oder bei Kenntnis der Kabellänge und Dämpfung abzuschätzen.

    > 3. Wenn ja, soll ich den bestehenden gegen einen mit Netzteil austauschen?

    Das würde die LNB-Steuerung lahmlegen, da auf eine Ebene "geklemmt" wäre.

    > 4. Oder liegts am Kabel – hab aus Bequemlichkeit teilweise das vom Vormieter verwendet, hat ja bisher funktioniert.
    Kabellänge und Dämpfungswerte, siehe Punkt 2.

    Wenn du einen der klassischen 20 dB Inlineverstärker eingesetzt hast, kann auch Übersteuerung, also zu viel Pegel die Ursache sein. Ein Receiver verkraftet es, ein anderer nicht. ARD und ZDF befinden sich übrigens auf der gleichen Polarisationsebene.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2007
  3. Schlosser

    Schlosser Gold Member

    Registriert seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Leipzig
    Technisches Equipment:
    Topfield TF 5400 (DVB-S und DVB-T), Technisat Digipal1 (DVB-T), Ankaro 90cm Schüssel (indoor)
    AW: Empfangsproblem

    Überprüfe mal die Ausrichtung Deiner Antenne. Da gibt es vermutlich einiges zu optimieren.

    Dein Lösungsansatz geht in die falsche Richtung.

    Im Normalfall nicht, bei bestimmten Kabellängen bzw. sehr alten Kabeln (hohe Dämpfung) im Einzelfall ja.

    Nimm ihn mal ganz raus und optimiere die Antennenausrichtung.

    Sehr alte Kabel sind für den Frequenzbereich der Sat-ZF nur bedingt geeignet. Wenn Du das Kabel leicht tauschen kannst, dann mach das und verwende ein Sat-taugliches Markenkabel mit niedriger Dämpfung.

    Bei Dir vermischen sich vermutlich zwei Probleme. Dein Empfang war auch mit dem alten Receiver absolut auf der Kippe. Durch die hohe Kabeldämpfung ging gar nichts mehr und der Verstärker konnte das Signal durch Ausgleich der Kabeldämpfung wieder gerade so über die Schwelle heben. Der neue Receiver hat nun vermutlich einen weniger empfindlichen Tuner, so dass die Empfangsschwelle nun höher liegt und der Verstärker nicht mehr das Problem lösen kann. Es hilft hier also nur: Korrektur der Ursache. Wenn der Empfang bei optimaler Ausrichtung der Schüssel am Receiver mit der langen Leitung trotzdem nicht funktioniert, dann wäre das ein Fall für den Verstärker (besser aber: Kabel tauschen).
     
  4. luig

    luig Neuling

    Registriert seit:
    15. Dezember 2007
    Beiträge:
    4
    AW: Empfangsproblem

    Danke für die fachkundigen Antworten!
    Werde als ersten Schritt den Verstärker rausnehmen und ev. das Kabel wechseln, bei der Ausrichtung vom Spiegel glaub ich eher nicht dass noch allzuviel möglich ist das ja die beiden anderen Reiceiver einwandfrei laufen, auch bei miesestem Wetter.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Dezember 2007
  5. Schlosser

    Schlosser Gold Member

    Registriert seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Leipzig
    Technisches Equipment:
    Topfield TF 5400 (DVB-S und DVB-T), Technisat Digipal1 (DVB-T), Ankaro 90cm Schüssel (indoor)
    AW: Empfangsproblem

    Man muss bedenken, dass beim digitalen Sat-Empfang auch bei schlechtem Signal noch lange Empfang gegeben ist. Insofern ist das Ausfallverhalten der anderen Receiver (in Verbindung mit der kürzeren Leitung?) kein ausreichendes Indiz. 1 oder 2 dB mehr an C/N können über Empfang oder Nichtempfang entscheiden. Gerade diese 1 bis 2dB lassen sich aber oft leicht noch aus einer Anlage herausholen, die nur mit analogem Receiver bzw. (vollkommen untauglich) mit Sat-Findern ausgerichtet wurden. Daher dies immer als erster Gedanke. Was vorn an der Antenne nicht an Signal gewonnen werden kann, kann man durch keinen Trick der Welt irgendwo wieder aufholen.

    Insbesondere der schlechte Signalpegel beim ZDF spricht aus meiner Sicht für diese These (dieser Transponder ist etwas schwächer). Beim ORF wirken sich dann vermutlich zusätzlich noch die Dämpfungswerte des alten Kabels bei den höchsten Frequenzen aus.
     
  6. Volterra

    Volterra Wasserfall

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    9.452
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
    AW: Empfangsproblem

    Vollste Zustimmung und dennoch werden hier weiterhin Ratschläge zu sehen sein, die Analogreceiver für die Antennenjustierung anpreisen, owohl die Dinger allenfalls zur Grobanpeilung eines Satelliten geeignet sind.
    Machste nix dran.

    Immer wenn mich jemand aufgrund von Empfangsproblemen mit einigen Astra1 Kanälen(oft ORF/RTL/Pro7) gebeten hatte seine Satanlage zu überprüfen, weil die/einer der Receiver einige Kanäle nicht empfangen konnte, ergab der simple Anschluss einer Dbox2,(die kann unter Neutino BER/SNR/SIG anzeigen)dass C/N(SNR) deutlich geringer angezeigt wurde, als (fast) zeitgleich zuvor über meine eigene Satanlage.

    Meistens konnten durch Nachjustierung die Probleme beseitigt werden. Es ist allerdings auch bereits 2x vorgekommen, dass nur der Tausch des LNBs für Abhilfe sorgte - obwohl die Dbox2 über das defekte LNB sehr hohe SNR Werte anzeigte. In beiden Fällen ging es dabei überigens um ein Quad - LNB.
     
  7. luig

    luig Neuling

    Registriert seit:
    15. Dezember 2007
    Beiträge:
    4
    AW: Empfangsproblem

    Aha, wenn ich das richtig verstehe zur Feinjustierung vom Spiegel am besten den (digital)Receiver verwenden der schlechten Empfang hat, oder?
     
  8. Volterra

    Volterra Wasserfall

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    9.452
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
    AW: Empfangsproblem

    So isses, so der Receiver denn keinen Hau hat. Jeden beliebigen Digitalreceiver kann man verwenden, so der C/N(Signalqualität)anzeigen kann.

    Denn es merdeegal was ein Receiver für C/N Werte anzeigt. Receiver sind keine Messinstrumente.

    Liegt das C/N Maximum eines Modells(die Dinger können sich enorm unterscheiden)bei 70%, beispielsweise wenn man diesen Receiver an eine Profisatanlage ansschließt und es bleibt auch hier bei 70%, dann hat man den Maximalpegel der eigenen Antenne gefunden, wenn auch hier 70% C/N erreicht werden.

    Dann werden auch alle Kanäle empfangen. Es sei denn, dass der Receiver defekt ist.
     
  9. luig

    luig Neuling

    Registriert seit:
    15. Dezember 2007
    Beiträge:
    4
    AW: Empfangsproblem

    Wollte mich abschließend nochmal bei euch bedanken.
    Die Lösung des Problems war letztendlich eigentlich simpel, wie der eine oder andere von euch richtig vermutet hat war der Inline-Verstärker das Problem, ich hab ihn rausgenommen und seither funktionieren alle Sender einwandfrei mit Signalstärke/qualität nahe 100%, ein nachjustieren vom Spiegel war nicht nötig!

    Merci und lg
    luig
     

Diese Seite empfehlen