1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Empfang mit CI-Modul schlechter als ohne - ist das normal?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Herb74, 10. März 2012.

  1. Herb74

    Herb74 Junior Member

    Registriert seit:
    29. Oktober 2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Anzeige
    Ich habe seit etwa einem Jahr einen LCD mit DVB-C-Tuner und CI-Slot, dazu hab ich mir direkt über Unitymedia ein CI-Modul besorgt inkl neuer Smartcard. Ich habe dabei zwar immer grenzwertigen Empfang, so dass das Bild gerade so stabil war mit ab und an mal Klötzchenbildung. Das liegt an unserer alten Hausanlage (15 Wohnungen, Anlage über 30 Jahre alt und an sich nur bis 400MHz geeignet) . Sender bis etwa 440MHz kann ich gut empfangen, darüber hinaus aber nichts mehr stabil - das ist aber okay, da die "größeren" Privaten alle laufen wie auch zB Kabel1, Tele 5, Vox usw.

    So, jetzt zum eigentlichen Problem: seit ein paar Tagen hab ich immer wieder alle Sekunden und auch Klötzchen und Tonaussetzer, auch zB bei ARD HD sehr extrem, so dass man es im Grunde nicht mehr nutzen kann. Früher, vor allem mit meinem alten externen Receiver, war es so, dass bei ab und an auftretenden Problemen ein Ab/Anstecken des TV-Kabels half - das brachte nun aber nichts.

    Da ich teils auch ganz kurz eine Meldung bezüglich des Moduls eingeblendet bekam und man ja zB ARD und ZDF auch ohne Modul emfpangen kam, nahm ich das Modul mal raus und stellte fest: CI-Modul raus => ARD HD läuft einwandfrei! CI-Modul rein => Fehler!

    Mein Samsung LCD zeigt mir bei der Senderanalyse ARD HD (418MHz) eine Signalstärke um die 50% an, bei ZDF HD (394MHz) sind es 60%. Der weitere Wert, der angezeigt werden kann, ist die Bitfehlerrate - die liegt bei Werten von 50 bis 65 für ARD HD und bei ZDF HD von 15-20, wobei der Balken, der di e Werte symbolisch unterstützt, für deutlich größere Werte reichen würde, das sind also wohl keine Prozentwerte.

    Mit CI-Modul aber steigt die Bitfehlerrate für ARD HD auf Werte von 250, und da gibt es dann eben diese Fehler. die SIgnalstärke bleibt übrigens gleich


    Ist das denn normal, dass die Fehlerrate mit Modul steigt? Oder kann es sein, dass mein Modul nicht mehr okay ist? Ich weiß leider nicht, ob das auch früher schon so war, dass die Fehlerrate anstegt, es aber insgesamt vielleicht trotzdem noch ausreichte, so dass ich das Phänomen nur nicht bemerkt hab - und nun ist das Signal auf irgendwelchen Gründen NOCH schwächer geworden, und DESwegen kriegt das Modul erst die Probleme?

    Danke!
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. März 2012
  2. UlliD58

    UlliD58 Senior Member

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Empfang mit CI-Modul schlechter als ohne - ist das normal?

    Nein, dass ist nicht normal. Habe im Internet schon mal von einem ähnlichen Problem gelesen.
    Allerdings ist Deine Signalstärke recht grenzwertig.
    Können die Mieter die Hausverwaltung nicht dazu drängen, den Hausanschlussverstärker zu erneuern? Die Kosten betragen i.d.R. so um die 200-300.-€. Im Laufe des Jahres werden ja noch weitere öffentlich-rechliche HD-Programme eingespeist. Um deren Empfang zu ermöglichen, sind erforderliche technische Änderungen unumgänglich.
     
  3. Herb74

    Herb74 Junior Member

    Registriert seit:
    29. Oktober 2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Empfang mit CI-Modul schlechter als ohne - ist das normal?

    Sollte ich das Modul reklamieren, oder kann es mit dem Anschluss zu tun haben?

    Die Signalstärke ist natürlich am Limit, aber es hat eben die letzten 4-5 Jahre für DVB-C gereicht (hatte vor dem Modul noch einen externen Receiver an meinem RöhrenTV).

    Das ganze hab ich bei der Hausverwaltung auch schon mehrfach moniert, es gab auch eine kleine Verbesserung durch eine neue Wanddose hier in meiner Wohnung, die eine Fachfirma installiert. Aber die Eigentümer der Wohnungen hier im Haus wohnen auch gleichzeitig zum Großteil hier und sind alte Säcke, die zB für "mehr Sauberkeit im Haus" das Geld für externe Dienstleister raushauen, aber für so was wie TV-Empfang eine Investition verweigern, weil DENEN das TV-Signal reicht. Die pfeifen auf digitales Fernsehen, und bei denen kommt das analoge Signal für deren kleine Röhren-Kisten und Lesebrillen gut genug an... evlt. hat es auch damit zu tun, dass meine Wohnung in einem Anbau an das Haus ist und daher am weitesten entfernt von der Hausanlage. Die 3-4 jüngeren Familien, die hier noch wohnen, bekommen TV wiederum inzwischen per telekom entertain, die haben also auch keinen Anlass, einer Investition in die Kabel-TV-Anlage zuzustimmen...

    Meine einzige Hoffnung ist, dass "wir" im Mai auf Netz Cologne umsteigen, denn das war letztes Jahr im Gespräch, da die günstiger sind und hier in der Straße neue Kabel verlegt haben - netcologne würde dann wohl auch eine neue Hausanlage spendieren.



    Aber so oder so: es war ja jetzt ein Jahr lang okay, was kann da also los sein?
     

Diese Seite empfehlen