1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Empfang hinter Glas - Glassorten

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von beiti, 13. April 2005.

  1. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Anzeige
    Heute habe ich bei Bekannten versucht, durchs Giebelfenster im Dachboden Sat-Empfang zu ermöglichen. Das Fenster schaut fast genau in Astra-Richtung, schien mir also wie geschaffen.

    Zunächst der Test bei geöffnetem Fenster, auch um die Empfangsrichtung zu verfizieren: ARD-Transponder kommt mit einem C/N von 13,0 (besser als bei mir zu Hause).

    Dann bei geschlossenem Fenster: Mit sorgfältigster Ausrichtung geht der C/N auf 5,5 bis 5,8. Das reicht für ein gelegentliches Standbild, jedoch nicht für flüssigen Empfang.

    Nun frage ich mich natürlich, was für ein Glas hier verbaut wurde. Hier im Forum war schon von Leuten zu lesen, die hinter Isolierglas-Wohnzimmerfenster mit einer Campingantenne die stärkeren Transponder kriegen. In meinem Fall handelt es sich um ca. 25 Jahre alte, große Fenster mit Einfach-Verglasung ohne speziellen Hitzeschutz o. ä., und ich habe immerhin eine 85er-Schüssel benutzt.

    Was für eine Glassorte kann das sein?
    Gibt es Glassorten, die sich ausgesprochen "strahlenfreundlich" verhalten?
     
  2. Snooze

    Snooze Silber Member

    Registriert seit:
    15. Juli 2004
    Beiträge:
    629
    Ort:
    Herne
    AW: Empfang hinter Glas - Glassorten

    Hi beiti,


    wie du warscheinlich schon vermutet hast gibt es bedampfte Gläser, ausgerollte, gezogene und jene (die alten) die über Quecksilber schwimmen um plan zu werden..
    ich denke mal das dort so eines vorhanden ist.
    die Doppelverglasung hier bei mir schluckt nur 15%.

    als Indiz für so ein altes Quecksilber behaftetes Fenster kann eine Reflektion (wenn du schief draufgugst) von einer einzigen Seite sein (die Badseite). Die andere (Luftseite) spiegelt nicht oder zumindest weniger.
    Aber ganz genau bekommt man das nur mit einem Messgerät raus.
     
  3. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    AW: Empfang hinter Glas - Glassorten

    Hi Snooze, da bin ich ja an einen Experten geraten!

    Nach der Reflektion muß ich mal schauen.

    Wenn Du schreibst "die alten", dann heißt das wohl, daß heutzutage Gläser grundsätzlich ohne Quecksilber gemacht werden? Dann wäre die Chance ja recht gut, daß man, wenn man die Scheiben gegen neue austauscht, dahinter Empfang hat.

    Es handelt sich um ein sehr altes Haus, bei dessen Renovierung (1983) die Denkmalschutzbehörde sogar untersagt hat, modernes Doppelglas einzubauen. Stattdessen bekamen die Wohnräume teilbare Doppelscheiben (die man gelegentlich auseinandermachen und von innen putzen muß), und in den beiden ungedämmten Dachböden wurden lediglich Einfachgläser verbaut.
     

Diese Seite empfehlen