1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Empfang gestört...Hilfe!!

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von fug001, 5. März 2006.

  1. fug001

    fug001 Senior Member

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    493
    Anzeige
    Meine Anlage, Hirschmann 88er Spiegel, Hirschmann-Kabel, Invacom Single-LNB, Fensterdurchführung, HUMAX PR-HD1000 ist nach Installation eine Woche anstandslos gelaufen.

    Kam gestern heim, draussen regnete, schneite und stürmte es, kein Bild, HUMAX zeigte Fehlermeldung 2, Empfang gestört.

    Habe heute den Spiegel neu justiert mit analogem Satfinder, bekomme aber höchstens Signalstärke 40% mit zeitweisem Ausschlag auf 100%, Qualität ist überwiegend 0 %. Vorher war Stärke bei etwa 70% und Qualiät etwa ebenso.

    Habe den Verdacht, dass irgendwo Wasser ins Kabel eingedrungen ist. Wie kriege ich raus, ob das der Fehler ist? Wie schütze ich meine Anlage zuverlässig davor? Hat sonst noch jemand einen Lösungsansatz für das Problem?
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2006
  2. Brummschleife

    Brummschleife Board Ikone

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    4.794
    Ort:
    Eschborn
    Technisches Equipment:
    Philips 42PFL6687K
    Gibertini Cassegrain CPR 60
    AW: Empfang gestört...Hilfe!!

    Fensterdurchführung ist Mist, da wird wahrscheinlich auch der Fehler liegen... :rolleyes:
     
  3. sge500

    sge500 Junior Member

    Registriert seit:
    24. Februar 2006
    Beiträge:
    148
    Hi
    ich habe auch die fensterdurchführung entfernt und dem lnb eine tüte übergezogen.
    Ab und zu das kabel neu abisolieren und wieder anschlißen mit einer gummitülle.
    Hatte so noch nie probleme.

    grüße
     
  4. fug001

    fug001 Senior Member

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    493
    AW: Empfang gestört...Hilfe!!

    Danke für Eure Hilfe. :winken:

    Anlage läuft wieder, sogar mit Fensterdurchführung. Vermutlich lag das Problem in einer minimal dejustierten Satschüssel und gleichzeitiger LNB-/Schüssel-Vereisung begründet.

    Hauptsache et läuft... ;)
     
  5. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: Empfang gestört...Hilfe!!

    Die Antenne mit einem Satfinder für digitalen Empfang zu justieren ist auch Mist. Es wird nur ein Summenpegel gemessen und die Auflösung dessen analoger Anzeige ist einfach zu gering. Beim digitalen Empfang sollte unbedingt nach C/N justiert werden. Das ist leider nur mit teuren Messgeräten möglich (die man sich aber evtl. ausleihen kann) oder bedingt auch mit gewissen Sat-Receivern.

    Das Kabel sollte an den Steckern und am LNB auf jedenfall abgedichtet werden! Das sollte jedoch unmittelbar nach der Installation geschehen, damit das Kabel erst gar nicht "absäuft".
     
  6. fug001

    fug001 Senior Member

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    493
    AW: Empfang gestört...Hilfe!!

    Ich habe übrigens folgende Anzeige auf meinem HUMAX:

    Signalstärke ca. 45-50 %
    Qualität 95-100 %

    Ist das gut oder eher besch... ?

    Hat jemand ne Idee wo man ein entsprechendes digitales Meßgerät leihen könnte im Raum Stuttgart. Oder was kostet es, wenn es ein Profi einmißt?
     
  7. Grautvornix

    Grautvornix Silber Member

    Registriert seit:
    13. Oktober 2001
    Beiträge:
    865
    AW: Empfang gestört...Hilfe!!

    Mit Prozentangaben kann man nicht viel anfangen, jedenfalls nicht bei der Signalstärke. 45% von was? Wo liegt 100%. Das wäre dann wohl das stärkste Signal, das es auf Erden jemals gegeben hat..... Oder das stärkste Signal, dass überhaupt möglich ist...... Wie gesagt, man kann damit nicht viel anfangen.
    Bei der Signalqualität geht das schon eher, weil man ja weiss was ein fehlerfreies Signal ist.
    Gruss Grautvornix
     
  8. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: Empfang gestört...Hilfe!!

    Am Wichtigsten ist die Signalqualität! Die Signalstärke ist absolut sekundär... Also gehen meiner Meinung nach deine Werte in Ordnung.

    Man sollte die Messungen jedoch nicht immer auf einem Programm/Transponder durchführen, sondern möglichst über das komplette Frequenzband!

    Professionelle Messgeräte (z. B. Kathrein MSK 25 od. MSK 33) kann man sich wohl nur im Fachhandel leihen. Ob dieser ein solches Gerät jedoch verleiht ist eher fragwürdig. Es handelt sich um Geräte die deutlich im vierstelligen EUR-Bereich liegen! Ich habe das Glück, dass ich einen Bekannten habe, der ein MSK 33 (incl. MPEG-Karte) sein eigen nennt. Wer allerdings mit Begriffen wie Pegel, C/N, dB etc. nichts anfangen kann, wird mit solchen Messgeräten schnell überfordert sein.

    Wenns der Fachhandel macht ist man daher wohl auf der sichereren Seite. Allerdings heisst es nicht, dass dieser immer alle Funktionen des Gerätes beherrscht und ausnutzt. Nicht alle Elektrofachkräfte sind engagierte Antennenbauer! Ausserdem ist Zeit=Geld und es geht nichts darüber, als wenn man sich selbst genügend Zeit für die Justierung nehmen kann (z. B. im Urlaub oder am Wochenende) und bei gutem Wetter mit einem solchen Messgerät die Justierung ohne Zeitdruck und ggf. auch mit einer helfenden Hand durchführen kann.
     
  9. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: Empfang gestört...Hilfe!!

    Das ist richtig! Ähnlich der Pegelanzeige bei Handys, kommt es auf den Hersteller an wie er die Anzeige programmiert. %-Angaben sind relative Werte und dienen lediglich dem Vergleich. Um eine absolut exakte Bestimmung zu machen, braucht man daher die dBµV oder dBmV-Angaben von entsprechenden Messgeräten.
     

Diese Seite empfehlen