1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Empfang über 12400 MHz nicht möglich. (Ursachenforschung ;)

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von T-oastbro-T, 24. April 2004.

  1. T-oastbro-T

    T-oastbro-T Guest

    Anzeige
    Hi,
    ich habe meine Satellitenanlage gestern in Betrieb genommen und es funktioniert auch fast alles. Meine Schüssel ist auf Eutelsat ausgerichted und ein weiteres LNB auf Astra. Es lassen sich so auch die meisten Transponder empfangen, nur ab einem bestimmten Frequenzbereich (~12400) habe ich bei bei meinem Astra LNB überhaupt kein Signal mehr, während das Eutelsat LNB das komplette Spektrum empfängt. Ist es möglich, dass das LNB kaputt ist (die Signalstärke liegt auf allen Transpondern unterhalb von 12,4 GHz ziemlich hoch (Q:100, Lvl.80)), oder sollte ich zunächst alles wieder abreißen und die Verkabelung erneuern?
     
  2. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    Vielleicht ist das signal (im unteren bereich) zu stark. Probier mal einen (regelbaren) entzerrer (satslope, dboxwunder..)
     
  3. Tassenboden

    Tassenboden Gold Member

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Germany
    Wahrscheinlich bekommt das Astra-LNB zu wenig Signal. Das Astra-LNB genau ausrichten.
    Es könnte auch an den F-Verbindung liegen, das tritt aber normalerweis nicht bei nagelneuen Anlagen auf. Trotzdem mal die F-Verbindung checken und festdrehen. Sollte diese Maßnahmen nicht helfen, dann schliesse ich meinen Vorredner an, obwohl der Einsatz von Entzerrern ein Hinweis für mangelhafte Elktronik (LNB, Weiche, Receiver, starer Feedhalter)ist und es nicht gerade die technische Ideallösung darstellt.
     
  4. T-oastbro-T

    T-oastbro-T Guest

    Hmm, also an der Ausrichtung liegt's galub' ich nicht, da ich ja alle anderen Transponder unter der Frequenz 100%ig bekomme. Sowohl Horizontal als auch Vertikal. Stecker sind auf den ersten Blick auch in Ordnung und alle festgedreht. Das Erstaunliche ist ja, dass das andere LNB, welches auf Eutelsat ausgerichtet ist, den kompletten Freuquenzgang empfängt. (Sind übrigens beides MTI-Blue Line Single Universal LNBs)
     
  5. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
     
  6. Tassenboden

    Tassenboden Gold Member

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Germany
    Tja normalweise sind nach meinen Erfahrung bis 80 Meter Kabel kein Entzerrer erforderlich.
    Am Board habe ich schon von über 115 Meter Kabel gelesen, alles in Butter. Den ein guter Tuner kann einen gewissen Pegelunterschied wegregeln.
    Zu analogen Zeiten gabs Receiver von Amstrad, der fast professionelle Eigenschaften hatte und selbst mit absoluten Schräglagen noch guten Empfang liefert.

    Hier in diesen Fall tippe ich ehern auf das LNB, ich wurde das LNB tauschen, ein Samsung oder auch ein Sharp würden hier vielleicht helfen.
    Bei MTI-LNB's haben nach meinen Erfahrungen nach fast immer Probleme mit den oberen Frequenzen.
    Und was hier am Board festgestellt habe, haben fast alle Problemanlagen MTI-LNBs, Check das mal selbst.
    Pegelabfall in hohen Frequenz können aber auch durch schlecht geformte Schüsseln entstehen. durch die schielende Position, Kabel, Weiche, Tuner,Oberwellen, Fehlanpassung und und und USW.

    Ob das hier nun die Lösung des Problems ist kann ich aber nicht 100% garantieren. So würde ich vorgehen.

    Natürlich kann man mit ein Entzerrer auch das Problem beheben.. Probieren.

    <small>[ 25. April 2004, 11:10: Beitrag editiert von: Tassenboden ]</small>
     
  7. T-oastbro-T

    T-oastbro-T Guest

    Mir ist inzwischen aufgefallen, dass es auch an einem Kabel leigen könnte, dass ich aus Analog-Zeiten übernommen habe. Keine Ahnung, was das Ding für ein Schirmungsmaß hat, aber ich denke, dass es durchaus daran liegen könnte. Ich werde mal versuchen, die LNBs direkt an meinen Compu zu klemmen, um zu sehen, ob's so besser wird. Wird nur eine elende Herumräumerei, ein einfacher Digireceiver wäre für kurze Tests besser geeignet... Naja, hilft nix, werd's morgen mal in Angriff nehmen. l&auml;c
     
  8. Grautvornix

    Grautvornix Silber Member

    Registriert seit:
    13. Oktober 2001
    Beiträge:
    865
    Ich denke 12400MHz minus 9750MHz sind 2150 MHz. Damit ist der obereste ZF Empfangsbereich erreicht. Also hast Du nur low band Emfpang. Prüf mal die Antenneneinstellungen ob die 22KHz eingeschaltet und universal LNB eingestellt sind
    Gruss aus dem Himmel
     
  9. Grautvornix

    Grautvornix Silber Member

    Registriert seit:
    13. Oktober 2001
    Beiträge:
    865
    Sch..... Rechnugnsfehler w&uuml;t w&uuml;t w&uuml;t boah!
    Biite nicht nachrechnen und einfach den vorherigen Beitrag nicht beachten. Sorry sch&uuml sch&uuml
     
  10. T-oastbro-T

    T-oastbro-T Guest

    So, der Übeltäter ist ausgemacht. Das lange Kabel, das vom Boden in mein Zimmer führt, ist schlichtweg alt und nicht für so hohe Frequenzen ausgelegt. Habe gerade eben mal mein ganzes Equipment abgeklemmt und auf den Boden gekarrt, um den PC mal direkt am LNB zu betreiben. Und plötzlich hatte ich alle Frequenzen und der bisher schwächste Astra Transponder (PRO7) kam plötzlich mit 85 %. (zum Vergleich: in meinem Zimmer kommen davon noch knapp 25% an.)
    Dann werde ich mir mal ein neues, gut geschirmtes Kabel besorgen. Danke für eure Hilfe. l&auml;c
     

Diese Seite empfehlen