1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

EM im TV: Zu viele Zeitlupen, schlechte Regie

Dieses Thema im Forum "Special: Sport im TV - Sport Live-Talk" wurde erstellt von lagpot, 20. Juni 2004.

  1. lagpot

    lagpot Gold Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.128
    Ort:
    NRW
    Anzeige
    [​IMG]"Die Zeitlupen zeigen meist nur das Tor an sich, nicht aber die Entstehung." Foto: AP


    Lissabon (rpo). ARD und ZDF sind sauer: Die Fernsehbilder, welche die Agentur EBS von der Fußball-Europameisterschaft liefert, entsprechen ihrer Meinung nach nicht dem mitteleuropäischen Übertragungsstandard. Die Hauptkritik lautet: Zu viele Zeitlupen und falsche Kamera-Einstellungen. Auch die deutschen Kommentatoren sind verärgert: Ihnen ist die Regie viel zu emotional.
    "Wir waren schon nach dem Eröffnungsspiel sauer und waren mit unserer Meinung nicht allein", kritisierte ARD-Programmchef Klaus Schwarze in der Münchner Tageszeitung tz die von der Agentur EBS ausgewählten Perspektiven: "Die Portugiesen tun sich als Südeuropäer schwer, sich auf den mitteleuropäischen Übertragungsstandard einzustellen."

    Auch die Kommentatoren sind verägert. "Im Eröffnungsspiel wurden schon zu viele Zeitlupen gezeigt. Die Regie hier ist sehr emotional, oft werden zu viele Nebensächlichkeiten eingefangen", sagte ARD-Mann Reinhold Beckmann. Und Bela Rethy vom ZDF erklärte: "Die Zeitlupen zeigen meist nur das Tor an sich, nicht aber die Entstehung."

    Bei einem Großereignis wie einer Fußball-EM bedienen sich die sämtliche Sender bei den Spielen vom so genannten "Weltbild", das zentral produziert wird. Lediglich zu besonderen Anlässen und für Interviews haben die Sender eigene Kameras vor Ort.

    Stimmt

    mfg
    lagpot
     
  2. Atletico

    Atletico Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Mai 2001
    Beiträge:
    3.973
    Ort:
    Westfalen
    AW: EM im TV: Zu viele Zeitlupen, schlechte Regie

    Hier muss man aber differenzieren: Es ist vor allem in deutschen Kulturkreisen verbreitet, ständig irgendwelche Prominente ins Bild zu rücken. Daher finde ich die Kritik "zu viele Nebensächlichkeiten" völlig unangebracht. Die Franzosen beispielweise zeigen bei ihren Ligaübertragungen weitaus weniger 'wichtige Menschen'. Ebenso ist es falsch, dass sich die Portugiesen als Südeuropäer schwer tun. Die Übertragungen aus der portugiesischen Liga entsprechend allesamt dem höchsten Standard, da gibt es überhaupt nichts zu kritisieren.

    Die Kritik an sich teile ich aber durchaus. Es ist häufig zu sehen, dass bei Zeitlupen nur die Tore an sich gezeigt werden, während die Entstehung quasi unter den Tisch fällt. Es gibt zwar häufig Zeitlupen aber oftmals nicht zeitnah genug, vielfach sind sie auch schlecht ausgewählt. Nicht zu vergessen auch, dass die Aufstellung viel zu kurz im Bild eingeblendet wird. Insgesamt ist der World-Feed tatsächlich bestenfalls Durchschnitt.

    Das liegt hauptsächlich an der Agentur EBS, die nicht über das entsprechende Know-How verfügt.
     
  3. Met-Mann

    Met-Mann Senior Member

    Registriert seit:
    28. Februar 2004
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Cham
    Technisches Equipment:
    DM 8000, Quadbox HD 2400
    AW: EM im TV: Zu viele Zeitlupen, schlechte Regie

    Statt immer andere zu kritisieren, sollte die ARD mal bei sich selbst ansetzen und z. B. digital eine akzeptable Bildqualität liefern.
    Beim Deutschland-Spiel sah der Rasen vor allem, als das Spielgeschehen im Schatten ablief, ungefähr so aus:

    http://www.wetteronline.de/daten/radar/dbay/vie.gif?1087718863

    Bei der Wiederholung auf ZDF-doku ruckelt das Bild teilweise sehr extrem. Das Digital-Equipment beim ZDF kann wohl die üble ARD-Qualität nicht verarbeiten. Das Bild ist genauso schlecht, da ZDF-doku anscheinend nur einen Mitschnitt von gestern abend sendet.

    Das deutsche Spiel hat sich der Bildqualität der ARD angepasst.
    Nur das Bild der TRT-Kanäle auf 7°Ost ist noch sehr viel schlechter, aber die Türken sind auch nicht bei der EM dabei.
    Das nächste Spiel muss unbedingt im ZDF laufen, sonst gibt's mal wieder ne hohe Klatsche für Rudi.
     
  4. RealityCheck

    RealityCheck Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. August 2001
    Beiträge:
    13.350
    Ort:
    Bad Kreuznach
    AW: EM im TV: Zu viele Zeitlupen, schlechte Regie

    Es ist absolut durchsichtig, welche Strategie ARD und ZDF verfolgen.

    Im Vorfeld der EM (siehe auch Focus Artikel vom letzten Montag) gab es enorme Kritik an den Unmengen an Technik, eigenen Kameras, Studios und Mitarbeiter (500 !!!), die die ÖRs in Portugal vor Ort haben - eine massive Geldverschwendung.

    Also verfährt man bei ARD und ZDF nach dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung".

    Es ist absolut durchsichtig, wie "billig" und penetrant man dort ständig (es fing nach wenigen Minuten im Eröffnungsspiel an!) das Weltbild kritisiert.

    Denn so will man den Einsatz der Unmengen eigener Geldmittel rechtfertigen, obwohl z.B. BBC und ITV mit weit weniger als die Hälfte auskommen.
     
  5. lagpot

    lagpot Gold Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.128
    Ort:
    NRW
    AW: EM im TV: Zu viele Zeitlupen, schlechte Regie

    Also die Orginalübertragung auf 7°ost in 4-2-2 war gut,aber da die ARD ja selber übertragen" muß "ich glaube diesmal auf 43° ost,ist der Qualitätsunterschied zu verstehen.:confused: Das Orginalbild nehmen sie von 7°ost ab Quälen ihre Grafik drauf,schicken es wieder über 43°ost oder 8° ost hoch,in Frankfurt nehmen sie es wieder ab und verteilen es auf die einzelnen Satelliten.Da bleibt die Qualität natürlich auf der Strecke.

    mfg
    lagpot
     
  6. Met-Mann

    Met-Mann Senior Member

    Registriert seit:
    28. Februar 2004
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Cham
    Technisches Equipment:
    DM 8000, Quadbox HD 2400
    AW: EM im TV: Zu viele Zeitlupen, schlechte Regie

    Dem kann ich nur zustimmen.

    ARD/ZDF könnten z.B. für ihre Torentfernungsgrafik das gleiche System einsetzen. Aber lieber schleppt jeder Sender seine eigenen Reporter und Kameraausrüstungen mit. Der Zuschauer zahlt's ja.

    ARD und ZDF verhalten sich heute Abend wie im Kindergarten.
    Statt, dass jeder Sender seine eigene Partie für sich überträgt, konkurrieren sie sich gegenseitig.
    "Bleiben Sie auf jedenfall bei uns, sie brauche nicht umschalten, wir werden sie über alles informieren.":mad:
    Sowohl ARD, als auch ZDF haben vor Anpfiff nicht darauf hingewiesen, dass die zweite Begegnung auf einem anderen Kanal parallel gezeigtwird, nur wegen den be.......... Einschaltquoten.
    Erst kritisiert Beckmann die vielen Zeitlupen und dann verabschiedet sich die ARD selbst jeweils für eine Minute vom Spiel, wenn in der Parallelbegegnung etwas passiert und natürlich haben beide Sender jeweils einen eigenen Kommentator in den beiden Stadien.:mad:

    ARD/ZDF sollten dringend zu einer Anstalt zwangsfusioniert werden, damit dieser unsinnige Konkurrenzkampf, der auf dem Rücken der Gebührenzahler ausgetragen wird, endlich aufhört.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juni 2004

Diese Seite empfehlen