1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Elser

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von Hoffi67, 17. Oktober 2015.

  1. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    10.179
    Zustimmungen:
    937
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    Anzeige
    INHALT: Was wäre der Welt erspart geblieben wäre, hätte der Schreiner Georg Elser (Christian Friedel) Erfolg gehabt? Am 8. November 1939, zwei Monate nach dem Überfall Nazi-Deutschlands auf Polen, verübte der Widerstandskämpfer im Münchener Bürgerbräukeller ein Bombenattentat. Sein Ziel war der Tod der NS-Führungsriege, vor allem aber der Adolf Hitlers. Unvorhergesehen verlassen Hitler und sein Stab die Veranstaltung jedoch früher, so dass die Detonation 13 Minuten zu spät kommt. Nachdem man an der Schweizer Grenze einen Sprengzünder und eine Karte des Anschlagsortes bei Elser findet, verhören ihn der Chef der Kripo im Reichssicherheitshauptamt, Arthur Nebe (Burghart Klaußner), und der Chef der Gestapo, Heinrich Müller (Johann von Bülow). Erst dort erfährt Elser vom Misserfolg seines Attentats. Nach Tagen der Folter gesteht er schließlich und teilt den ganzen Tathergang mit. Elser beginnt seine Geschichte mit der Ausbreitung der Nazis in seinem Heimatdorf Königsbronn, erzählt, wie er mit seinem Freund Josef Schurr (David Zimmerschied) in den Widerstand ging und er seine Geliebte Elsa (Katharina Schüttler) kennenlernte. Elsers Schilderungen enden mit der Planung, dem Bau und der Deponierung der Bombe am Tatort. Schlussendlich wird er in die KZs Sachsenhausen und Dachau verfrachtet und am 9. April 1945 ermordet.


    MEINE KRITIK: Elser, ist ein anspruchsvolles Stück deutscher Zeitgeschichte. Georg Elsner stand im Schatten eines Stauffenberg und war trotzdem in meinen Augen ein Held und genau wie Stauffenbergs Attentat ging auch das von Elser schief und das nur um Harresbreite! Der Film wechselt von der Gegenwart mit Rückblenden in die Vergangenheit um Elsers Beweggründe für dessen Tat zu rekonstruieren! Der Cast ist stark von Christian Fiedel als Georg Elsner bis hin zu Burghart Klaußner und Johann von Bülow als seine Folterknechte! Die Szenen in der Gegenwart sind teilweise kaum zu ertragen.
    Hitler und seine Schergen, konnten bis zuletzt nicht glauben, daß er diese Tat alleine beging!
    Oliver Hirschbiegels Film, ist ein Denkmal für einen kaum bekannten Helden, der mit etwas Glück den Krieg verändert hätte! Er reiht sich ein in gute Filme über diese Zeit, auch wenn er mit einigen Längen zu kämpfen hatte! 7/10


    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Oktober 2015
  2. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.757
    Zustimmungen:
    2.565
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Elser

    Meiner Meinung nach war Georg Elser sogar ein noch grösserer Held als die Männer vom 15. Juli.

    Denn er war allein während die Männer vom 15. Juli doch eine Gruppe waren, und ausserdem war es für Georg Elser auch wesentlich schwieriger an die NSDPA-Führung ranzukommen als für führende Wehrmachtsoffiziere.
     

Diese Seite empfehlen