1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Elektroschockwaffen

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Worringer, 16. November 2007.

  1. Worringer

    Worringer Platin Member

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    2.472
    Ort:
    Köln
    Anzeige
    Entsetzt über den Bericht [1] frage ich mich erneut, ob es sinnvoll ist, die Elektroschockwaffen weiterhin zuzulassen. Ich sehe darin das Problem, daß die Polizei und Sicherheitsorgane durch diese angeblich nichttödliche Waffe schneller zu deren Einsatz greifen und schon bei kleinsten Verfehlungen seitens der zu befragenden Person diese einsetzen. Wie man u.a. in diesem Film sieht, wird garnicht versucht, mit der Person zu reden, sondern unmittelbar nach dem Eintreffen zu dieser sog. nichttödlichen Waffe gegriffen. Gleiches ist auch auf dem Video von der John Kerrys Podiumsveranstaltung zu sehen.
    Mir kann niemand erzählen, daß neunzehn Polizisten (im Fall von Kerrys Wahlveranstaltung) nicht in der Lage sein eine Person zu überwältigen. In [1] sind vier Polizisten vorhanden, die sollten auch in der Lage sein, eine Person zu überwältigen.

    Es muß heftig sein, von mehreren kV durchströmt zu werden, ich habe noch Erinnerungen aus meiner Kindheit im Hinterkopf, wenn man einen Kuhzaun mit 12 V angepackt hat. Mir ist klar, daß der Strom gering ist, aber am Eintritts- und Austrittspunkt der Nadeln (die perfiderweise mit Widerhaken versehen sind) ist eine sehr hohe Stromdichte, die zu Verbrennungen führt. Von diesen Dingen mal abgesehen, woher weiß der Polizist oder die Sicherheitskraft, daß die Person, die er damit überwältigen will, nicht eventuell einen Herzschaden hat? Wie stellt der Polizist sicher, daß die Nadel nicht ins Gesicht gelangen?

    Wenn die Polizei schon Personen überwältigen muß, was spricht gegen den Gummiknüppel, da hat wenigstens der Polizist auch was von, wenn sich der Schlagimpuls auf sein Handgelenk überträgt?

    [1] http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,517699,00.html
     
  2. Stefan1100

    Stefan1100 Gold Member

    Registriert seit:
    4. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.895
    Ort:
    Im Herzen Bayerns
    AW: Elektroschockwaffen

    Der Taser soll die Person bewegungsunfähig machen. Wenn du das mit dem Knüppel versuchst, kannst du auch schnell zu weit gehen. Du müsstest schließlich auf ihn einprügeln, bis er bewusstlos ist.
    Das Problem ist, daß zu viele Unwägbarkeiten beim Einsatz von Tasern bestehen.
    Auch eine Anästhesie ist nicht ungefährlich und führt immer wieder zu nachhaltigen Schädigungen oder gar zum Tod.
    Versteh mich nicht falsch, ich befürworte den Einsatz dieser Waffe nicht.
    Die Schwierigkeit liegt darin, eine Alternative zu finden, in das sensorische und motorische Nervensystem der Zielperson einzugreifen, ohne ihn wirklich zu gefährden.
     
  3. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.277
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Elektroschockwaffen

    Ein Kuhzaun hat auch mehre Kilovolt.
    Nein, dafür reicht der Strom nicht aus, da er bei Elektroschockgeräten auch nur aus kleine Batterien erzeugt wird. Bei 100kV ist es daher nicht möglich Stöme zu erzeugen die 0,1mA und mehr ereichen um Verbrennungen zu erzeugen.
    Ungefährlich sind die Waffen aber deswegen aber trotzdem nicht.
     
  4. Boy2006

    Boy2006 Senior Member

    Registriert seit:
    17. März 2006
    Beiträge:
    213
    AW: Elektroschockwaffen

    Als beispiel jemand betritt unsere Firma mit einen Messer und droht mich umzubringen wenn ich ihm nicht das Geld gebe.
    Was mache ich ?
    1. Ich gebe es ihm
    2. Ich benutze einen Pfefferspray wobei ich mich selber Ausschalten kann.
    3. Ich benutze einen Taser und fixiere die Person bis die Polizei kommt.

    Ich denke doch NR 3. ist das beste ?!
     
  5. Sedonion

    Sedonion Senior Member

    Registriert seit:
    6. November 2004
    Beiträge:
    461
    Ort:
    Bremen
    AW: Elektroschockwaffen

    Ich weiß ich mach mir jetzt Feinde, aber ich halte das Gerät an sich für sinnvoll. Es hängt (wie bei allen Maßnahmen der Behörden) immer von der Situation ab.
    Mit dem Knüppel ist eine Situation nicht schnell unter Kontrolle zu bekommen und die Gefahr zu stark/zu oft zuzuschlagen ist oft gegeben.
    Natürlich weiß der Polizist nicht ob der andere einen Herzschaden hat, er weiß aber auch nicht ob der andere Glasknochen oder sonstige Krankheiten hat die durch "knüppeln" ebenso großen Schaden anrichten können.

    Man darf den Taser nicht verharmlosen. Vielleicht den Einsatz eher in Richtung Schusswaffe einordnen als in Richtung Knüppel.
     
  6. Worringer

    Worringer Platin Member

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    2.472
    Ort:
    Köln
    AW: Elektroschockwaffen

    Was ist aus der Schaumlösung geworden?

    Ich behaupte auch, daß Personen, die mit einem solchen Elektroschocker ausgestattet sind, sich dem Opfer überlegen fühlen und aus dieser Situation heraus über die Strenge schlagen werden, wie es sowohl auf Kerrys Podiumsdiskussion als auch bei dem o.g. Fall geschehen ist. Der Film "Das Experiment" zeigt ein solches Verhalten sehr schön.

    Ich sehe die Gefahr darin, daß Polizisten diese Dinger voreilig einsetzen könnten, ohne zu versuchen eine Gefahrensituation anders zu lösen (wie es in den beiden genannten Fällen geschehen ist).

    In Anbetracht dessen, daß schon zahlreiche Menschen durch diese Dinger umgekommen sind, sollte man sie mitnichten als nichttödliche Waffen ansehen und auch so behandeln.

    Was die Stromstärke angeht, so spricht die Wikipedia von bis zu 14 mA, wenn auch über einen sehr, sehr kurzen Zeitraum [1]. Soweit ich mich aus der E-Technikvorlesung erinnere, sind Stromstärken von mehr als 0,5 mA für den Menschen tödlich.

    [1] http://de.wikipedia.org/wiki/Taser
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. November 2007
  7. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    AW: Elektroschockwaffen

    Da dürftest du das Komma wohl um mehrere Stellen verschoben haben. Warum wohl spricht sonst ein FI-Schalter (neudeutsch RCD) bei 30mA an.
     
  8. Worringer

    Worringer Platin Member

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    2.472
    Ort:
    Köln
    AW: Elektroschockwaffen

    Hast Recht, mehr 50 mA (0,05 A) sind für den Menschen tödlich.
     
  9. Cmdr_Michael

    Cmdr_Michael Junior Member

    Registriert seit:
    10. August 2006
    Beiträge:
    146
    AW: Elektroschockwaffen

    Dabei muss man auch die Zeitdauer betrachten. Diese Elektroschockwaffen verschießen Stromstöße mit maximal 20.000 ns Länge, dass sind 0,02ms.

    Nach Wikipedia löst ein Defibrilator für ca. 20ms aus, dass ist 1000x länger. Da die Stromstärke außerdem niedrieger ist wie bei einem Defibrilator, dürfte der Faktor nochmal gehörig steigen, um den z.B. ein Defibrilator stärker ist wie ein Taser.

    Bei dem Mann am Flughafen kamen wohl diverse Faktoren zusammen.

    10 Stunden aufgrund "eigener Dummheit" im Sicherheitsbereich der Gepäckausgabe ohne Trinken und Essen, d.h. Erschöpfung, anschließend Randale, d.h. Stress, und dann kamen die Polizisten mit dem Taser.

    Vieleicht hätte bei ihm auch schon das Herz von alleine versagt nach der Aufregung, man weiß es nicht, bzw. einige werden es egal was bei der Untersuchung rauskommt eh zu 100% auf den Taser schieben. Vieleicht war der Taser auch der letzte auslösende Faktor.
    Trotzdem finde ich das vorgehen der Polizisten nicht falsch. Der Mann randaliert in einem Sicherheitsbereich und ist selbst nach zureden der Polizisten noch aggressiv. Jetzt könnten die Polizsten a) in den "Nahkampf" gehen und selber blaube Flecken riskieren oder b) aus sicherer Entfernung den Taser benutzen.
     
  10. Worringer

    Worringer Platin Member

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    2.472
    Ort:
    Köln
    AW: Elektroschockwaffen

    In 25 s den Kontakt herstellen, ein Vertrauen aufbauen und deeskalierend wirken. Ich glaube nicht dran.

    Das ist deren Aufgabe, dafür werden sie ausgebildet und bezahlt, zumal das Verhältnis 4:1 stand.
     

Diese Seite empfehlen