1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Einspeisung ins Kabelnetz?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von DigitalFreak93, 10. April 2008.

  1. DigitalFreak93

    DigitalFreak93 Neuling

    Registriert seit:
    4. Juni 2007
    Beiträge:
    10
    Anzeige
    Hallo Forum!

    Ich würde sehr gerne wissen, mit welcher Technik und welchen die Kabelnetzbetreiber (in meinem Fall Antennengemeinschaft) Programme einspeisen.

    Würde mich über eure Hilfe sehr freuen!
     
  2. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Einspeisung ins Kabelnetz?

    Das Prinzip ist bei einer Kopfstation für eine Gemeinschaftsantennenanlage das selbe wie bei einer Kopfstation für Kabelfernsehen. Das Empfangssignal wird demoduliert und anschließend neu moduliert. Da sich die Anforderungsprofile für die beiden Arten von Kopfstationen deutlich unterscheiden, verwendet der Großkabler im Regelfall die aufwendigere Technologie. Er muß im Gegensatz zum GAA-Betreiber in der Lage sein, eigene Programm-Muxe zusammenstellen, ggf. lokale, nicht via Satellit vertriebene Programme einspeisen und eine CA-Verwaltung managen zu können. Der GAA-Betreiber verwendet im Regelfall einfache Umsetzerkassetten.
     
  3. DigitalFreak93

    DigitalFreak93 Neuling

    Registriert seit:
    4. Juni 2007
    Beiträge:
    10
    AW: Einspeisung ins Kabelnetz?

    Wie wandeln die Netzbetreiber überhaupt digitale Signale in analoge um?
     
  4. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Einspeisung ins Kabelnetz?

    Das machen sie mit einem Demodulator, der liefert das auf Baseband- oder sogar Transportstream-Ebene. Anschließend wird das Ganze ggf. neu moduliert+gemuxt, ganz nach Erfordernis. Beim GAA-Betreiber hast Du Demodulator und Modulator in einer gemeinsamen Bau-Einheit, der "Kassette". Vom Ausgang des Modulators aus kann man dann z.B. das Signal optisch wandeln und verteilen, aber auch andere Übertragungstechniken nutzen.
     
  5. paul71

    paul71 Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    4.508
    AW: Einspeisung ins Kabelnetz?

    Naja, im Prinzip ist es das gleiche, was dein DVB-receiver macht, nur im "Grossen"-Massstab: Anstatt eines DVB-Empfaengers sind es viele, anstatt eines Demuxers und AV-Daten-Extraktors sind es viele, etc, etc. An einem Punkt liegen die "nackten" Video und Audio Daten eines Streams vor, diese werden dann durch einen PAL-Modulator gejagt und am Ende kommt das schlechte, alte PAL-Signal raus...

    Wie das Schuesselmann mit "auf Baseband-Ebene" meint verstehe ich nicht ganz, es muss auf Transportstromebene passieren.
     
  6. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Einspeisung ins Kabelnetz?

    Die Antennengemeinschaften verwenden in aller Regel Technik von Grundig, Kathrein, Blankom, Astro, Wisi oder Hirschmann.

    Besonders oft und gern wird Grundig- Technik wegen der Zuverlässigkeit und einfachen Handhabung eingesetzt. Welche Möglichkeiten da vorhanden sind, kann man recht gut am entsprechenden Sortiment unter www.gss.tv nachsehen.

    Für Antennengemeinschaften oder GA`s steht zwischenzeitlich hinreichend Technik zur Verfügung, die bisher nur den großen Netzbetreibern zur Verfügung stand und jetzt auch hier zu bezahlbaren Preisen angeboten wird.

    So wie @Schüsselmann dies schon berichtet hat, bloß teils noch einfacher.

    Bei Grundig gibt es im mittleren Preissegment z.B. die Kassette HDM 2363 P CI mit der von einem Digitalpaket 2 Programme analog bereitgestellt werden können. Mittels geeignetem CI- Modul und Karte könnte da sogar gleich beide Programme decodiert werden. Die neuste Technik bietet da noch mehr.

    Was da in den einzelnen Kassetten im Detail abläuft, das braucht man nicht zu wissen. Lediglich das Ergebnis ist von Bedeutung, jedoch keine wissenschaftliche Abhandlungen, denn die werden dem Fragesteller als Laien kaum wirklich helfen. Das soll keine Abwertung der Ausführungen von @Schüsselmann bedeuten (vorbeugend!)!

    Der Falke
     
  7. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Einspeisung ins Kabelnetz?

    @paul71

    Na, auf baseband-basiert passierts mit analog empfangenen Signalen, die waren ja in der Fragestellung nicht prinzipiell ausgeschlossen.

    Der Begriff "Transportstrom-Ebene" war von mir ein bissel unglücklich gewählt, denn ich meinte damit eigentlich, daß beim Großkabler der reine TS eines gedemuxten Programms komplett entnommen und be/verarbeitet werden kann (Remuxing/CA-Wechsel etc.). Das geht in einer herkömmlichen Kopfstation naturgemäß nicht.
     
  8. paul71

    paul71 Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    4.508
    AW: Einspeisung ins Kabelnetz?

    Achso, klar. Das mit der "TS-Ebene" habe ich trotzdem intuitiv verstanden ;)
     

Diese Seite empfehlen