1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Einkabelsystem Ich werd noch verrückt...

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von kleinerfussel, 21. November 2007.

  1. kleinerfussel

    kleinerfussel Neuling

    Registriert seit:
    21. November 2007
    Beiträge:
    4
    Anzeige
    Hallo,
    nachdem wir uns in unserem Mehrfamilienhaus gegen Kabel-Deutschland ausgesprochen haben,
    suchten wir nach einer geeigneten Alternative um die bestehende Hausanlage Kabel-System UP beizubehalten.
    Anforderung:
    1. Digitale Sat-Anlage mit Astra 19,2° Einspeisung
    2. Hauskabelnetz (Stern->Reihenverteilung) beibehalten
    3. Unterputz AD (Antennendosen) beibehalten
    4. Einspeisung in möglichst jeden Wohnraum wegen WG-tauglich
    die Anlage umfasst folgende Installation und Komponenten:
    Auf dem Dach:
    80cm Sat-Schüssel
    Quattro LNB TQX von „SMART“
    Zuleitung aller Signale (HH / VH / HL / VL) unters Dach
    ************************************************************************************
    unterm Dach (Dachspitz):
    Abgriff HH-Signal + VH-Signal und Einspeisung in Einkabelanlage =>>
    (Signaltest der einzelnen Leitungen mit Receiver [Direkttest mit Palcom DSL380+37cm TV] ergab: Signalstärke 76% Signalqualität 95%)
    =>Einkabelsystem „SMART“ DPA 31 mit VIVA-Modul +20dB Verstärkung (zusätzlich terr. Antennensignal eingespeist)
    -->Einspeisung Mischsignal ins Kabelsystem
    -->Signalteilung über 3fach-Verteiler
    1--> kein Abgriff (für zusätzliches DG Ausbau)
    2--> Zuleitung zum Kellergeschoss
    3--> Einspeisung DG-Apartment
    ************************************************************************************
    Dachgeschoss:
    3--> Antennenanschlußdose für Apartment --> Palcom DSL380 Receiver --> 1 Abnehmer
    ************************************************************************************
    Obergeschoss:
    2.3(Wohnung OG rechts)-->AD1(Wohnzimmer)-->AD2(Wohnzimmer)-->AD3(Schlafzimmer1)-->AD4(Küche)-->AD5(Schlafzimmer2)
    2.4(Wohnung OG links) -->AD1(Wohnzimmer)-->AD2(Schlafzimmer1)-->AD3(Küche)-->AD4(Schlafzimmer2)
    ************************************************************************************
    Erdgeschoss:
    2.1(Wohnung EG rechts)-->AD1(Schlafzimmer)-->AD2(Wohnzimmer)-->AD3(Wohnzimmer)-->AD4(Arbeitszimmer)-->AD5(Arbeitszimmer)-->AD6(Bad)
    2.2(Wohnung EG links)-->AD1(Schlafzimmer)-->AD2(Wohnzimmer)-->AD3(Wohnzimmer)-->AD4(Arbeitszimmer)
    ************************************************************************************
    Keller:
    2-->4fach Verteiler Signalteilung zu den geschossen
    2.1-->Zuleitung EG rechts
    2.2-->Zuleitung EG links
    2.3-->Zuleitung OG rechts
    2.4-->Zuleitung OG links
    ************************************************************************************
    Folgende Probleme:
    TP78+104 MTV VIVA usw. Highband wird nur über Trick(11560Mhz/11655 am Receiver unter Lowband 10710/10805) gefunden
    Direkt nach DPA31 werden die Sender nicht richtig gefunden – liegt das an der Verstärkung des Signals??
    Im DG Apartment wird Pro7/Sat1 usw. nur durch zusätzliche Kabelverlängerung zw. Anschlusskabel und AD gefunden – Wieso? Kabelwiderstand??
    (zum Anschluss zw. AD und Receiver wurde ein handelsübliches TV-Kabel an einem Ende der Stecker durch F-Stecker ersetzt)
    Jeweils an den letzten AD’s in den Wohnungen kann Pro7-Gruppe gar nicht empfangen werden, alle anderen Sender nur mit Zusätzlicher Kabelverlängerung,
    wenn man versucht die Verlängerung wegzulassen lässt sich der Receiver nicht mehr einschalten mit Verlängerung wird nur eingeschränkt empfangen.
    – ist hier evtl. Das Signal zu schwach (ARD Signalstärke 20%)? Wieso lässt sich der Receiver nicht aktivieren bei zu kurzem Kabel?
    Speziell in meiner Wohnung (EG rechts) Wohnzimmer AD2 (Signalstärke 50-63% Qualität 95% je nach Sender Pro7Gruppe am schwächsten)
    Folgendes Problem RadioSender Sunshine Live /AntenneBay usw. Frq. 12148 werden nur mit zusätzlicher Verlängerung des Kabels empfangen
    Anschlusskabel zum Receiver wie oben beschrieben ca. 50cm lang + Verlängerungskabel 1,0m in dieser Konstellation wird aber plötzlich PremiereDirekt nicht mehr empfangen.
    Nimmt man die Verlängerung heraus wird PremD epfangen dafür o.g. Radiosender nicht mehr ??? Wieso??
    Für ein paar hilfreiche Tip´s um die Anlage zu optimieren wäre ich dankbar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. November 2007
  2. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Einkabelsystem Ich werd noch verrückt...

    Sat Einkabelsysteme brauchen die geeigneten Antennedosen.
    Denn 1. brauchen sie einen Anschluß mit F-Buchse an dem (der für Sat genutzte) Frequenzbereich hinauskommt (keine Ahnung wie sich Kabel TV Dosen bei über 1000MHz verhalten. Deiner Beschreibung nach wohl aber nicht besonderst Sat tauglich) und 2. muß dann die LNB Versorgungspannung geblockt werden (Dürfte am TV Anschluß einer Kabel TV Dose zufällig passieren, also gehen dann wenigstens die Receiver nicht kaputt wenn man hier experementiert).

    Mehere Dosen an einem Kabel macht man dann mit Durchgangsdosen und einer Enddose(?) (Die Sat Einkabelsystemvarianten natürlich). Ist aber nicht so ganz mein Thema. Vermutlich muß man da noch einiges beachten damit an allen Dosen noch ein vernünftiger Pegel ankommt.

    BTW: Poste mal Hersteller und Modell deiner Antennedosen, evtl. passen sie ja auch zufällig und euer Problem hat andere Ursachen.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. November 2007
  3. kleinerfussel

    kleinerfussel Neuling

    Registriert seit:
    21. November 2007
    Beiträge:
    4
    AW: Einkabelsystem Ich werd noch verrückt...

    lt. Hersteller wird emfohlen die Dosen gegen Spezialdosen zu tauschen ... es können aber auch herkömmliche Antennendosen verwendet werden, wenn man die DC-Schaltspannung des Satreceivers deaktiviert, letzteres haben wir getan.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. November 2007
  4. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Einkabelsystem Ich werd noch verrückt...

    Ich glaube das meint "herkömmliche Sat Dosen" und keine herkömmlichen Kabel TV Dosen.
    Die Dose muß am genutzten Anschluß die Frquenzen durchlassen die bei Sat TV genutzt werden. Also 950MHz bis 2200MHz (So um den Dreh, habs jetzt nicht so genau im Kopf).
    Es gibt zwar auch Kabel TV Dosen (Also Dosen mit zwei IEC Anschlüssen) die den gesamten Frequenzbereich durchlassen, aber man sollte nicht einfach so davon ausgehen das man zufällig solche Dosen drin hat. Also prüfe das einfach nochmal.

    Desweiteren wäre mir das simple Deaktivieren der LNB Versorgungsspannung zu riskant (davon abgesehen das das nicht alle Receiver können), denn nach einem unfreiwilligen Reset ist sie evtl. wieder aktiviert und schon sind die anderen Receiver schrott.
    Wenn also schon keine passenden Dosen installiert werden, dann sollte man da wenigsten DC-Blocker draufschrauben.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. November 2007
  5. kleinerfussel

    kleinerfussel Neuling

    Registriert seit:
    21. November 2007
    Beiträge:
    4
    AW: Einkabelsystem Ich werd noch verrückt...

    Haben hier die Kathrein ESD44 drin die sind lt. Beschreibung Sat tauglich (Frq 5-2400MHz /Durchgangsdämpfung ZFBand 950-2150MHz 1,6dB - Anschlussdämpfung ZFBand 15dB - Schirmmaß 1000-2400MHz>=55), da wir das Haus zu 90% selbst saniert haben, kann ich auch sagen das überall die gleichen Dosen verbaut wurden mit Ausnahme der Enddosen mit Abschlusswiderstand ESD84.

    Bezüglich der Receiver haben wir alle unsere Mieter mit dem gleichen Systemen versorgt Palcom DSL380 DigiReceiver LNB-Spannung läst sich problemlos deaktivieren und wurde an allen Geräten deaktiviert.

    Was iss ein DC-Blocker?

    danke für die tips
    cu fussel
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. November 2007
  6. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Einkabelsystem Ich werd noch verrückt...

    Tja, denn wirds kompleziert. Klingt eigendlich auch schon so als ob da mal lieber ein Profi mit nem schönen Messgerät anrücken sollte.


    Ich überlasse das ab hier mal den Kabel TV Profis. Hier müssen denn ja die richtigen Dosen gewählt sein und der Stamm muß richtig abgeschlossen sein (letzendlich muß man dafür sorgen das das Signal überall hin gleichmässig verteilt wird). Das ist dann ja garnicht mehr so einfach wie bei der konventionellen Sat Technik.
    Wenn hier keiner mehr kommt dann versuche das nochmal unter einem aussagekräftigeren Threadtitel. Sowas wie "Signalprobleme bei Einkabelsystem und drei Stammleitungen mittels ESD44" oder sowas in der Art. Evtl. lockst du dann die Wissenden an.

    Naja, die Frage ist was nach einem Reset mit zurücksetzen auf Werkseinstellungen passiert (Oder geht das bei dem mittels Schalter auf de Rückseite)? Ferner könnte ja auch jemand auch die Idee kommen sich einen anderen Receiver zu kaufen.

    Ein kleines Metallstück was man hinten auf den Antennenanschluß des Receivers schraubt, dann kommt darauf das Antennenkabel. Dann verhindert er das eine Gleichspannung duchkommt.
    Z.B.: http://www.kathrein.de/servicede/produktsuche.cfm?id=339&sprache=de

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. November 2007
  7. elo22

    elo22 Silber Member

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    546
    Ort:
    Euskirchen
    AW: Einkabelsystem Ich werd noch verrückt...

    Stern = Einzelanschluss

    Lutz
     
  8. Schlosser

    Schlosser Gold Member

    Registriert seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Leipzig
    Technisches Equipment:
    Topfield TF 5400 (DVB-S und DVB-T), Technisat Digipal1 (DVB-T), Ankaro 90cm Schüssel (indoor)
    AW: Einkabelsystem Ich werd noch verrückt...

    Das ist schonmal fehlerhaft. Die ESD84 ist eine Einzeldose bzw. Stichleitungsdose, keine Enddose. Die kannst Du an Multischalterausgängen und Abzweigern verwenden, aber nicht am Ende einer Stammleitung. Dort muss ebenso eine Richtkopplerdose sitzen, mit Abschlusswiderstand. Die ESD84 hat keinen Abschlusswiderstand. Enddose=Durchgangsdose mit Abschlusswiderstand am Ausgang.

    Das von Dir geschilderte Problem ist vermutlich eine Vermischung div. Ursachen. Zum einen liegt es an Deiner Einkabelanlage, dass nicht mehr jeder Sender auf der Frequenz, wo er vom Satelliten abgestrahlt wird, zu finden ist. Dann hast Du vermutlich ein Pegelproblem. Bedenke bitte zudem, dass das gesamte System nicht frequenzlinear ist, d.h. die höheren Frequenzen werden durch die Kabel viel stärker gedämpft, als niedrige, evtl.ist das Problem also hier auch die zu große Schräglage. Besonders bei Mehrteilnehmeranlagen sollte man keinen Pfusch machen. Obwohl ich es grundsätzlich für möglich halte, mit viel Wissen und Fingerspitzengefühl so eine Anlage auch ohne Messgeräte zum Laufen zu bringen, so wenig denke ich, dass das in Deinem Fall ohne die genaue Kenntnis der Materie (ist nicht böse gemeint) gehen wird. Das ist hier eine Sache für den Fachmann.

    Der Empfehlung eines DC-Blockers schließe ich mich an. Man kann nie ausschließen, dass die Leute an ihren Geräten herumspielen und eine Einstellung ändern. Besser wäre es, die Dosen zu tauschen (das kostet kein Vermögen) und Einkabel-Dosen zu verwenden, die einen DC Blocker eingebaut haben. Man kann nie ausschließen, dass mal ein fremder Receiver mit anderem Kabel an die Anlage angeschlossen wird....... Im Zweifel riskierst Du die Sörung bzw. den Ausfall der ganzen Anlage. Betriebssicherheit......
     
  9. kleinerfussel

    kleinerfussel Neuling

    Registriert seit:
    21. November 2007
    Beiträge:
    4
    AW: Einkabelsystem Ich werd noch verrückt...

    Habe die ESD84 (Enddose) gegen ESD44 getauscht mit zusäzlichen Endwiderstand, jedoch ohne Auswirkung auf die Anlage.
    Das Signal ist weder besser noch schlechter geworden....
    Im Wohnzimmer habe ich Signalstäre von 50% gemessen bei Qualli 95%.
    Kann es sein, dass man das Signal verstärken sollte?
    "Smart" bietet einen zusätzlichen Verstärker für größere Anlagen an, der würde bis zu 30dB verstärken.

    teoretisch:> LNB=50-65dB 80cm Schüssel= ca. 33dB = +83dB GrundverstärkungVerstärkung=Einganssignal

    83dB+ DPA31 interner Verstärker=20dB = +103dB Einspeisung ins Netz

    (3erVerteilung) -7dB + (Leitungsdämpfung zum Keller) -4,8dB + (2ter 3erVerteiler) -7dB + (Leitung zur 1.AD)-4,5dB + (Durchgangsdämmpfung 1.AD)-1,8dB = -25,1dB Gesamtdämpfung bis zur 2.Dose

    +103dB - 25,1dB = +77,9dB - 15dB Anschlussdämpfung - 0,5dB Kabel=62,4dB
    am Receiver Eingang liegen also das SAT-Empfangssignal+62,4dB

    somit ca. 20dB weniger als das Einganssignal am LNB (gemessen Stärke76%/Qualität96%)

    ....so weiter gerechnet ergebe sich an der Enddose ca 43,4 dB somit 40 dB weniger als Eingangssignal ....

    mit oben genannten Verstärker +30dB bekäme man:
    an 2.AD 92,4 dB = Eingangssignal +10dB
    an letzter AD 73,4 dB = Eingangssignal -10dB

    Könnte das des Rätsels Lösung sein?

    LG Silvio
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. November 2007
  10. Binsche

    Binsche Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.685
    Ort:
    47.9°N - 11.4°E
    AW: Einkabelsystem Ich werd noch verrückt...

    Klar, weil der Norm nach die Grenzwerte an einer Antennendose gemäß EN50083-7 für den Nutzungspegel für DVB zwischen 47dBmyvolt und 67dB(Quam64) und 77dB(QSPK) einzuhalten sind...
    [​IMG]

    Da wirst dich wohl noch mit dem Breitbandleitungsverstärker bis 2200MHz spielen dürfen... Den Verstärker nur in die Stammleitung(en) einbauen, die zu dem weit entfernten Receiver mit den schlechten Werten, führt. Dann übersteuert dein zweiter Receiver auch nicht, was er mit 92,4dB am Tunereingang aber sicher machen würde :D

    Deine dB Berechnung beruht auf den technischen Angaben. Weisst du, wieviel wirklich an dB von der Schüssel reinkommen bzw an den Eingängen der Smart anliegen und vor allem, wieviel aus der DPA rausgeht?

    Ohne vernünftiges Messgerät wirds wohl nicht möglich sein, die Anlage exakt einzupegeln. Ist halt dann eine Spielerei... Trotzdem viel Erfolg dabei :D
     

Diese Seite empfehlen