1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Einkabellösung gesucht...

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von mrpink85, 9. Januar 2010.

  1. mrpink85

    mrpink85 Neuling

    Registriert seit:
    9. Januar 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo erstmal... :)

    Ich stehe aktuell vor folgendem Problem. Die Eltern meiner Freundin
    haben ein altes Einfamilienhaus mit aktuell 8 Kabeldosen.
    Die Leitung ist ringförmig verlegt. Vor einigen Jahren war es bei ihnen wohl noch so, das sie Sat hatten, allerdings mit nur einem Receiver, der dann in diese Ringleitung gespeist wurde und somit alle nur das Programm schauen konnten, dass von dem Receiver vorgegeben wurde. :D
    Deshalb ist man dann auch vor einigen Jahren, der Einfachheit halber auf Kabel umgestiegen.
    Mitlerweile möchte man allerdings wieder den Schritt zurück zum Satempfang.
    Allerdings sollte es nun so aussehen das insgesamt 4 Receiver angeschlossen werden können. Der Rest der Dosen wird (aktuell) nicht mehr benötigt.
    Eine Schüssel mit 80cm befindet sich noch auf dem Dach und die würden sie, natürlich in Verbindung mit einem neuen LNB, gern weiternutzen, daran wirds wohl nicht scheitern denk ich mal.

    Jetzt zu meiner Frage:
    Da eine sternförmige Verkabelung aufgrund des alten Hauses und des nicht Vorhandenseins von besetzbaren Leerrohren, nur sehr schwer umsetzbar ist, hab ich mir mal verschiedene Einkabelsysteme angeschaut. Allerdings kenn ich mich hiermit gar nicht aus. Ist es dann immer so, dass nur eine der 4 Sat Ebenen verfügbar ist ? D.h. z.b. fast alle deutschen Programme ausser die meisten HDSender, sowie DSF usw ? Ich persönlich schleife auch durch meine Kathi ( ufs910) das Signal durch und versorge damit noch nen zweiten Receiver im Schlafzimmer und da verhält es sich, was ja logisch ist, so. Ich wäre sehr dankbar wenn mir jemand eine Empfehlung geben könnte, bzw Tipps wie das Vorhaben möglichst einfach und noch (relativ) kostengünstig umzusetzen ist.
    Danke schonmal für eure Tips & Ratschläge

    mfg

    MrPink
     
  2. dancefan

    dancefan Neuling

    Registriert seit:
    6. Januar 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Einkabellösung gesucht...

    Hi,
    ich bin gerade am planen für ein ähnliches Scenario.
    Schau mal unter dem Stichwort "unicable" bzw. EN50494
    Damit können maximal 8 Tuner an einem Kabel betrieben werden. Twin Receiver belegen 2 Kanäle.
    Alle können dann beliebig auf den Satelliten zugreifen.
    Es geht auch mit 2 Satelliten wenn gewünscht.
    Man braucht zwar unicablefähige Receiver, die gibts aber in allen Ausstattungsvarianten ab 50Euro aufwärts.
    Ist nicht ganz so billig wie Sat "normal", aber hat seine Vorteile wenn die Verkabelung vorgegeben ist.


    Gruß
    dancefan
     
  3. mrpink85

    mrpink85 Neuling

    Registriert seit:
    9. Januar 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Einkabellösung gesucht...

    Wie gesagt hab ich mir schon diverse Einkabelsysteme angeschaut, und hab jetzt erstmal den Technirouter ins Auge gefasst. Meine Frage war ja eher ob mir jemand Pro/Contra dieser Lösungen aufzeigen könnte bzw irgendwelche Empfehlungen, die Hardware betreffend geben könnte.
    Unicable ist ja nur der englische Begriff für Einkabel und die ENXXXX ist die DIN dazu. SCR ist ein gutes Stichwort und eben darüber bin ich jetzt auf diesen Technirouter gestoßen.
    Wie gesagt würd ich mich über Tipps und Ratschläge evtl auch wie man das andersweitig realisieren könnte freuen....

    mfg
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2010
  4. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Einkabellösung gesucht...

    SCR, Technirouter, Unicable, ENXXXX - ist alles das selbe. Und Unicable ist in diesem Kontext halt keine allg. Begriff für "mehrere Receiver über ein Kabel" sondern meint schon genau dieses Einkabelsystem nach ENXXXX (kann mir die Nummer nie merken ;) ).

    Die Nachteile sind:
    - nur Unicable taugliche Receiver funktionieren.
    - Fehlkonfiguration legt evtl. andere Receiver lahm
    - die Receiver müssen Konfiguriert werden (d.h. Anleitung lesen)
    - es gehen max. 2 Sat Positionen


    Andere Möglichkeiten sind:
    - Statisches Einkabelsystem, hier wird eine Auswahl von Transpondern aufs Kabel gespeist.
    - Kopfstation, hier wird auch eine Auswahl von Transpondern eingespeist, ist aber flexible rund teurer
    - Als Sonderform der Stacker/Destacker, hier werden die Signale von zwei Kabeln übe rein Kabel geführt
    - Als weitere Sonderform das LWL-System von Inverto, hier werden alle Transponder einer Sat-Position über ein LWL Kabel geleitet. Kann gesplittet werden und per LWL->Koax Konverter wieder in ein Sat Signal verwandelt werden.

    Unicable ist das einzig brauchbare Einkabelsystem (egal von welchen Hersteller und wie der das gerade nennt).

    Alternativ gibts noch das Lichtwellenleitersystem von Inverto wenn man es schafft die dünnen Lichtwellenleiter einzuziehen aber kein Koax. Ist aber in dieser Form etwas teurer.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2010
  5. mrpink85

    mrpink85 Neuling

    Registriert seit:
    9. Januar 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Einkabellösung gesucht...

    Vielen Dank erstmal für die Erklärung. Wie schon erwähnt war mir das noch nicht ganz klar, das bringt jetzt aber ein bißchen Licht ins Dunkel.:cool:
    Gibt es diese Anlagen dann immer nur für 8 Teilnehmer ?
    Ich frage mich dann aber, warum z.b. dieser Technirouter damit beworben wird das alle Sender eines Satelitten über ein Kabel empfangbar sind für 8 Teilnehmer.
    Du sagst doch es gehen maximal 2 Positionen, aber alle Ebenen ( != Position ? ) wären dann doch 4, oder bring ich da jetzt was durcheinander ? :confused:
    Das mit den Unicable tauglichen Receivern ist klar, da gibts ja ( z.b. von Smart) auch schon günstige Einstiegsgeräte.
    Es werden eh nur 3 "normale" Receiver ohne besonderen Funktionen und einer mit PVR Funktion gesucht, alles SD, da gibts auch für den kleinen Geldbeutel schon was taugliches. :)
    Konfiguration heisst ja einfach in den Antennenkonfiguration auf Unicable und Spannung aus, aber wie du schon sagst, das wird ja anhand der Anleitungen der jeweiligen Receivern erklärt sein, ich denke damit werde ich keine Probleme haben.
    Der Hersteller ist dann egal, oder hättest du da eine Empfehlung ?

    mfg

    MrPink
     
  6. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Einkabellösung gesucht...

    Nein, es gibt Schalter in den verschiedensten Ausführungen. Aber für deinen Fall (4 Receiver an einem Kabel mit Twin-Option) kommt eigentlich nur ein 1x8 Schalter in Frage.

    Passt doch, oder erwartest du das sie dabei sagen das andere Hersteller vergleichbare Produkte haben? ;)

    Äh, ja ;)
    Es gehen mit Unicable max. zwei Sat-Positionen (also zwei LNBs). Aber selbstverständlich kannst du immer alle Transponder empfangen.

    Such mal hier im Forum, hier sind einige richtige Unicable Experten unterwegs die sich dazu schon ausführlich geäußert haben.

    cu
    usul
     
  7. LizenzZumLöten

    LizenzZumLöten Gold Member

    Registriert seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    1.876
    Zustimmungen:
    97
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Einkabellösung gesucht...

    Unicable ermöglicht es maximal 2 verschiedene LNB's anzusteuern [somit gehen max. 2 verschiedene Sat-Positionen] und es sind nicht mehr als 8 Unicable-Frequenzen in einem Kabelstrang möglich.

    Jedes dieser max. 8 Empfangsteile "sagt" dem Unicable-Switch was für ein Programm es auf der ihm zugeteilten Frequenz bekommen möchte, der Switch liefert dann an das Empfangsteil das gewünschte Programm. Wenn man mehr als 8 Empfangsteile versorgen möchte benötigt man zwei Kabelstränge, in jedem sind dann je 8 möglich, somit wär man dann bei 2x8 Empfangsteilen.
     
  8. mrpink85

    mrpink85 Neuling

    Registriert seit:
    9. Januar 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Einkabellösung gesucht...

    Auf die Gefahr hin, mich hier als DAU zu outen ... :D
    Mit Ebenen meinte ich High, Lowband und die jeweilige Polarisation.
    Macht dann für mich 4 und wenn du jetzt nur sagst es gehen immer nur 2 Positionen ( deshalb die Frage ob Ebene in diesem Kontext gleich dem von dir benutzten Begriff der "Position" ist) dann können doch nicht alle Sender eines Satelitten gleichzeitig empfangen werden, oder ?

    Edit: scheint als wäre der groschen gefallen .... :)
    Mit Positionen meinst du Satelitten also z.b. Astra & Hotbird ...
     
  9. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.371
    Zustimmungen:
    194
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Einkabellösung gesucht...

    Das letzte mal ist jemand vor 2 Jahrtausenden über Wasser gegangen! Acht Steckdosen in Reihe führen zumeist schon bei weniger bedämpften BK-Betrieb dazu, dass das Norm-Pegelfenster von 47 bis 77 dBµV nicht eingehalten wird. Bei UniCable-Betrieb ist eine ungleich höhere Kabeldämpfung zu überwinden.

    Ungenügend geschirmte 60 Ohm-Altkabel darf man nach SchuTZEV-Stöstrahlbestimmung weder für BK- noch Sat-Einspeisung nutzen. Das Motto "Wo kein Kläger, da kein Richter" kann aber auch mal in die Hose gehen.

    Um die Pegelspreizung zwischen den Dosen zu minimieren, sind in deinem Netz schon mal UniCable-Steckdosen mit angepasster Auskoppeldämpfung von 20, 15 und am Stammende 10 dB angesagt. Damit fällt der Einsatz der KATHREIN ESU 33 mit Schutzschaltung leider schon mal flach, die sonstigen 10 dB UniCable-Dosen verursachen wegen der hohen Durchgangsdämpfung von ca. 4 dB eine immense Pegelspreizung.

    Auch im Einfamilienhaus sind die UniCable-Tücken allgegenwärtig. Zwei 4er-Stränge sind schon mal wesentlich betriebssicherer als ein 8er-Strang.

    Der TechniRouter ist o.k., bei hoher Kabeldämpfung ist aber evtl. ein Router mit geregeltem Ausgangspegel besser. Den derzeit höchsten AGC-geregelten Ausgangspegel bieten die PREISNER-Matritzen MSU 518 NG und 518 K, den mickrigsten ungeregelten Pegel die neue FTE-Matrix UCS 518 mit -6 dB +/+ 2 dB UC-Dämpfung.

    Blanker Optimismus ersetzt weder Fachkenntnis noch Messgeräte-Ausstattung. Mit der UniCable-Materie sind sogar viele Installateure überfordert. Bei deinem Kenntnisstand ist eine Unterstützung durch einen örtlichen Antennenprofi empfehlenswert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2010
  10. LizenzZumLöten

    LizenzZumLöten Gold Member

    Registriert seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    1.876
    Zustimmungen:
    97
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Einkabellösung gesucht...

    Das verarbeitet der Unicable-Switch, der "kümmert sich drum" und nimmt sich das was benötigt wird aus Vertikal, Horizontal, Low oder High-Band von Sat 1 oder Sat 2, und schickt das "Sendersignal" auf der dem Empfangsteil zugeordneten Frequenz "nach unten" zum Receiver.
     

Diese Seite empfehlen