1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Einkabel Fuba oder Technirouter

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Martinello, 21. Oktober 2009.

  1. Martinello

    Martinello Neuling

    Registriert seit:
    21. Oktober 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    da meine Suche hier keine wertvollen Tips für mich gebracht haben stelle ich hier nun mein Anliegen rein:
    Es geht um folgendes:
    Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus(6Parteien) als Miteigentümer. Da Kabel analog sehr schlechte Qualität bringt und die Pogrammvielfalt im Digitalen Kabel auch nicht an das eines Satelitenfernsehen herankommt, wurde bei der letzten Eigentümerversammlung eine Installation einer "Satanlage" beschlossen. Soweit so gut.
    Nun gibt es 3 Angebote, die Technik ist aber unterschiedlich. 6 Parteien, min. je 2 Anschlüsse pro Wohneinheit sin gefordert.

    Zustand jetzt:
    Kabelanschluß im Keller, 4 Abgänge zu den Wohnungen, irgendwo wurde dann verteilt.... In 4 Wohnungen befinden sich zur Zeit 2 Anschlüsse, in zwei Wohnungen 3 Anschlüsse. Diese sollen auch erhalten bleiben. Ich war bei der Begutachtung der Firma B anwesend und der Installateur meinte, das das kein Problem wäre, da alle Dosen augetauscht werden. Desweiteren sagte dieser das eine Zukunftsfähige Anlage zur Zeit nur mit der Technisatlösung möglich sei, aber Routerfähige Receiver erforderlich sind(meine Recherge: das schreiben die Hersteller wohl nie drauf)

    Nun möchte die Hausverwaltung folgendes Punkte erfüllt sehen:

    1. Es kann jeder Receiver angeschlossen werden.(Bei unicabel ist das wohl so ein Thema?)
    2. Man kann zu jeder Zeit einen Sendersuchlauf starten ohne einen anderen Teilnehmer zu behindern.
    3. Zukunftsicher für neue Pogramme. (ich denke damit meinen die HD TV und neue Satelliten)
    4. Digital und HD Empfang. (Ich dachte immer das wäre das Gleiche...)
    5. Man sollte ein Programm schauen und ein anderes Aufnehmen können.
    6. Radioempfang von der gleichen Dose (wird bei allen Anbietern durch Dipol-Antenne erfüllt)
    Firma A möchte eine FUBA OKB1000 mit OKF1000 Weiche installieren,
    +diverse Anbauteile, 14 Dosen, Spiegel, Montage etc. für etwa 3066€.

    Firma B möchte zwei Technirouter 5/1x8G0 mit Verstärker installieren,
    +diverse Anbauteile, 14 Dosen ESU33, Spiegel, Montage etc. für etwa 2300€.

    Firma C redet von einem "Umsetzer"(keine Ahnung was das ist),
    +diverse Anbauteile, 14 Dosen, Spiegel, Montage etc. etwa 2800€.



    Meiner Meinung nach möchte die Hausverwaltung gerne das Angebot A annehmen, da Punkt 1 nach meiner jetzigen Recherge Techirouter nicht erfüllen kann...

    Wer kann mir Tips geben? Stimmen die Aussagen? Was ist besser, Fuba OKB 1000 oder Technisat Technirouter? Ich hoffe mir kann irgendwer helfen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Oktober 2009
  2. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.328
    Zustimmungen:
    173
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Einkabel Fuba oder Technirouter

    Hallo Martinello, herzlich Willkommen im Forum!

    Das ist eine OEM-Version der POLYTRON TSM 1000 mit 10 IF-Umsetzern, die auf 1 GHz oder 1/4 der Vollbandbreite eines Satelliten beschränkt ist. Damit sind schon heute diverse HD-Programme nicht empfangbar, Tendenz steigend. Das System ist nicht wie die teurere TSM 2000 modular aufgebaut. Wenn ein IF-Unmsetzer ausfällt muss die Gesamtanlage zur Werksreparatur zu POLYTRON, Reparaturdauer je nach Arbeitsanfall bis zu 2 Wochen. Servicekosten enstehen auch wenn ein Umsetzer auf ein anderes Programm eingestellt werden muss.
    Diese Variante bietet zukunftssicheren Vollbandempfang, die ESU 33 Steckdosen verhindern dass bei Anschluss eines Receivers der nicht UniCable-ready ist oder auf normalen Modus eingestellt ist, dass die Programmwahl der anderen Teilnemer lahm gelegt wird.
    Das hier riecht verdächtig nach der unflexibelsten 1 GHz-Einkabellösung mit einen Chip, bei aktuellen Modellen werden damit zwei Programme umsetzt. Technisch weniger anfällig als die OKB 1000, aber auch deutlich unflexibler.
    Schön für den Installateur, das ist nämlich eine echte Beschäftigungsmaßnahme. Wer nur 1/4 des Vollbandspektrums empfangen kann, muss zwangsläufig eines Tages auf Sternverteilung oder UniCable umrüsten! Die Erkenntnis hat sich bei manchen Betreibern solcher Anlagen auch erst nach diversen Umrüstaktionen durchgesetzt.

    Der Technirouter ist qualitativ o.k., aber bei dem Konzept sind jeweils zwei der vier getrennten Stammleitungen zusammen geschaltet. Je weniger Wohnungen zusammenhängen umso betriebs- und sabotagesicherer ist die Anlage. UniCable erfordert nämlich bei wohnungsübergreifender Installation ein hohes Maß an Teilnehmerdisziplin und die kann bei einem Wechsel des Mieters oder evtl. sogar schon beim Austausch seines Receivers leicht flöten gehen. Da dürfte es vermutlich von JULTEC in Kompaktausführung, alternativ auch von AXING, KATHREIN oder WISI mit kaskadierbaren Matritzen bessere Lösungsansätze geben.

    So gut wie jeder neue Receiver ist UniCable-ready, das sollte heute wirklich kein Entscheidungskriterium mehr sein. Die Kosten einer nachträglichen Vollbandumrüstung sind allemal um ein Vielfaches höher.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Oktober 2009
  3. Martinello

    Martinello Neuling

    Registriert seit:
    21. Oktober 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Einkabel Fuba oder Technirouter

    Danke Dipol, Soweit ich das erkenne, würdest Du von den drei Möglichkeiten zu der Technisat Lösung tendieren,

    Wie ist das gemeint mit:
    "Da dürfte es vermutlich von JULTEC in Kompaktausführung, alternativ auch von AXING, KATHREIN oder WISI mit kaskadierbaren Matritzen bessere Lösungsansätze geben."

    Wenn ich das richtig interpretiere, sind dieses auch Unicable Systheme, aber besser als Technisat?
     
  4. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.328
    Zustimmungen:
    173
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Einkabel Fuba oder Technirouter

    Ja, wer nicht auf eine komplette (Twin-) Sternverteilung umrüsten kann oder will, hat zu UniCable keine vergleichbare technische Alternative. Statische Einkabelsysteme sind nun mal nicht zukunftssicher, das anfangs scheinbar günstige Kosten-Nutzen-Verhältnis verkehrt sich auf Dauer ins Gegenteil.
    UniCable hat bei wohnungsüberschreitender Installation einige böse Tücken. Es ist für alle Reihenverteilnetze typisch, dass sich im Laufe der Jahre Netzfehler durch die offenbar unvermeidlichen Do-it-yourself-Aktionen ansammeln. UniCable benötigt ein gleichspannungstaugliches Netz und ist diesbezüglich noch sensibler. Die Zukunftssicherheit des UniCable-Systems ist aber unvermeidlich damit verbunden, dass Störungen durch versehentlich falsche Receivereinstellung und gar absichtliche Sabotage möglich sind.

    Wenn nicht alle Wohnungs-Steckdosen auf der gleichen UniCable-Matrix aufgeschaltet sind gibt es einen weiteren Schweinerei-Effekt: Receiver vom Wohnzimmer mal eben an eine Steckdose verlegt die am anderen Router angeschlosssen ist und schon ist der Empfang eines Nachbarn gestört, weil die Routerkanal-Zuordnung nicht mehr stimmt.

    Die beiden TechniRouter passen optimal zu 2 Stammleitungen á 8 Receivern. Bei 4 Kabeln wäre es aber sinnvoll nicht nach 0815-Methode zu verfahren, sondern exakt festzustellen wie viele Steckdosen und Receiver jeder einzelnen Leitung zuzuordnen sind. Erst wenn das bekannt ist kann ein optimales Konzept entworfen werden.
    Richtig, in Baumnetzen ist ein zukunftssicherer Vollbandempfang nur mit dem UniCable-System möglich.
     
  5. siggi60

    siggi60 Silber Member

    Registriert seit:
    17. Juli 2007
    Beiträge:
    866
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Imperial Satbox HD + ILTV Firmware
    AW: Einkabel Fuba oder Technirouter

    Wenn ich das so lese, dann bin ich sehr froh dieses Problem nicht zu haben :)
    Wäre es, auf lange Sicht gesehen, nicht kostengünstiger auf Sternverkabelung umzurüsten und dann mit Multischalter zu arbeiten?
    Da wäre auch die Aufrüstung auf zusätzliche Satelliten einfacher.
     
  6. Martinello

    Martinello Neuling

    Registriert seit:
    21. Oktober 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Einkabel Fuba oder Technirouter

    Danke Dipol,

    dann hoffe ich, das die Argumnte für ein Unicablesysthem sich durchsetzten. Preislich ist es ja eher güstiger(siehe Angebote).
    Ich glaube, das die Unkenntniss eine Verunsicherung hervorgerufen hat. Die Aussage der Anbieter "da ist nicht jeder Receiver nutzbar" (die Sorge ist wohl, das billigangebote von ALDI, LIDL und co nicht funktionieren) und "Manipulationen möglich" (ist hier evtl. kein Vertauen zu den Nachbarn?)haben hierbei noch mehr Verunsicherung hervorgerufen. Man möchte wohl ein "Ideotensicheres Systhem" haben. Ideotensicher sind wohl Kabel und die Angebote A und C.

    Doch die Zukunftsicherheit und Pogrammvielfalt bieten nur Unicabelsystheme bei diesen baulichen Voraussetzungen. Somit istder Anbieter B im Rennen.
    Da der TECHNIROUTER hier auch suboptimal sein soll, werd ich mich nun mal um die genannten Alternativen von JULTEC, AXING, KATHREIN oder WISI informieren.
    Sollten da alle in Kompaktausführung sein?
    Kann mir vieleicht hier schon jemand etwas über den preislichen Vergleich zu Technirouter sagen?


    Dann bin ich mal gespannt, für welche Lösung man sich bei der Eigentümerversammlung entscheidet. Für mich persönlich kommt nur eine Unicabellösung in Frage, die Argumente sprechen ja für sich. Das Argument der Receiver scheint ja keins mehr zu sein.
    Thema unabsichtliche Manipulation:
    Dieses Problem kann man wohl nur durch Information und Disziplin bekämpfen. Eine Ausschlußmöglichkeit gibt es wohl hier nicht.
    Gruß Martinello
     
  7. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Einkabel Fuba oder Technirouter

    Eher idiotisch ;) Ne, macht wirklich kein Spaß wenn ständig irgendwelche Programme fehlen. Der Senderbelegung ist nicht mehr so statisch wie sie es vor 5 Jahren noch war, und gerade im Zuge auf die HD Umstellung kommt da wohl noch einiges in Bewegung.


    Aber zwei Nachteile von Unicable blieben hier unerwähnt:
    1. Es geht nicht jeder Receiver. Kein Problem wenn man "Receiver" will (da gibts ne gute Auswahl), aber bei TVs/Recordern mit DVB-S Tuner oder TV Karten in PCs sieht es nicht so gut aus.
    2. Man muss das am Receiver einstellen. D.h. Receiver auspacken, Anleitung ungelesen entsorgen und einschalten geht nicht. Und das ist offensichtlich für viele ein Problem.

    Nur um das mal zu erwähnen, bleibt aber dabei: Unicable ist halt die beste Alternative.

    cu
    usul
     
  8. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.328
    Zustimmungen:
    173
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Einkabel Fuba oder Technirouter

    Kompaktmatritzen mit zwei Routerausgängen sind rar und in der Zahl der Receiver zumeist begrenzt. Wenn man mehr als zwei Routerausgänge braucht muss man bei den meisten Herstellern kaskadieren oder alternativ JULTEC-Matritzen verwenden.

    Suboptimal ist ein Router mit 2 x 8 Receivern, wenn man die vier Zuleitungen nicht zwingend zu zwei Paaren zusammenschalten muss. Ob man aber die bessere getrennte Versorgung realisieren kann hängt davon ab, wie viele Receiver auf jeder Leitung betrieben werden sollen. Wenn z. B. zwei Kabel an jeweils nur eine Sonderwunsch-Steckdose führen müsste man auch wissen ob hier nur Single- oder Twin-Betrieb gewünscht ist.

    Also erst mal jeden der vier Kabelstränge einzeln abklemmen und die Steckdosenzuordnung ermitteln.
     
  9. tbone0774

    tbone0774 Neuling

    Registriert seit:
    18. Februar 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Einkabel Fuba oder Technirouter

    Servus,

    also bei uns im Haus ist die benannte Fuba Kombination verbaut und wir haben bis jetzt keine Probleme. Meiner Meinung nach ist die Fuba Lösung die Beste. Fuba liefert auch bei Spiegeln, etc. super Qualität. Ich habe mal einen Fuba Spiegel mit einem TechniSat und Anderen Herstellern verglichen und der Aufbau war bei dem Fuba supereasy und die Stabilität war top. Ich würde Fuba immer wieder kaufen und ohne schlechtes Gewissen weiterempfehlen. TechniSat ist mit Sicherheit auch nicht die schlechteste Wahl aber ich habe mit Fuba halt die besseren Erfahrungen gemacht.

    Gruß an Alle...
     

Diese Seite empfehlen