1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Einfamilienhausaufrüstung: Haut das so hin?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von jaroat, 28. Mai 2008.

  1. jaroat

    jaroat Neuling

    Registriert seit:
    26. Mai 2008
    Beiträge:
    7
    Anzeige
    Hallo!

    Wieder ein Neuling und Ratsuchender mehr ;-) Ich werde im Sommer das Haus meiner Eltern übernehmen und möchte es mit einer kompletten SAT-Anlage und LAN-Verkabelung versehen... Darf ich um Rat bzw. um Beistand bitten, ob das alles Hand und Fuß hat, was ich mir ausgedacht habe? Mit der LAN-Verkabelung und -Gerätschaften kenne ich mich leidlich aus - Allerdings mit SAT nicht so...

    Praktisch mein ganzes Know-How habe ich hier aus dem Forum und den von Grognard und anderen Mitgliedern geposteten Beiträgen und Links - Da möchte ich zuerst einfach mal nur dafür groß Danke sagen! Ich habe in den letzten Tagen hier wie ein Besessener gesucht und gelesen!

    Nun gut - also so in etwa hätte ich es mir vorgestellt:
    http://johannes.jarolim.com/external/forum.digitalfernsehen.de/SAT.pdf
    (Sind aber noch ein paar Fragen drin ;-)

    ------------
    Verkabelung
    ------------
    Allgemein ist das Haus natürlich ein Altbau (aber ein sehr schöner) und ich möchte LAN- und SAT-Sterne aus dem Keller sprießen lassen, weil ich da schöne, freiliegend verwendbare Kabelwege gefunden habe, auf denen ich fast nichts stemmen sondern nur Kabelkanäle anbringen muß.

    Generell wäre es von den Kabellängen her egal, ob ich den SAT-Stern vom Dach oder vom Keller ausgehen lasse - Nur bei der Verteilung vom Keller aus hätte ich mit weniger extrem langen Kabeln zu tun - Und ein Kabelkanal an der Hausaußenseite hätte nicht so viele Kabel zu tragen - Nur 4 Kabel vom Dachboden zum Keller.

    ----------------------------
    Mein Stolz: Ein 19" Schrank
    ----------------------------
    Zusätzlich habe ich mir einen gebrauchten 19" Server-/Hausgeräteschrank mit 19 HE aufgetrieben, in dem ich mal auf jeden Fall im Keller Switch und Patchpanel für's LAN installieren werde.

    Dazu gleich meine erste Frage: Gibt es auch für SAT-Kabel 19" Patchpanel? Eventuell gleich mit Potentialausgleichschienenanschlußmöglichkeit? (Super Wort ;-) Und: Kann ich den MS auch da drin sauber installieren? Oder ist das explizit nicht so gedacht?

    Im Prinzip hätte ich gerne, wenn alle Kabel sauber in den zentralen Schrank führen und dort sauber über Patchpanel in Switch und Multischalter gepatcht werden könnten. Und wenn alle nötigen Geräte an diesem zentralen Ort im Keller betrieben werden könnten.

    -----------
    Kabellänge
    -----------
    Dazu gleich die nächste Frage: Bekomme ich Probleme, wenn die 4 Kabel vom Quattro-LNB am Dach über 37m bis zum Multiswitch im Keller laufen? Gedacht hätte ich natürlich generell an gut geschirmte, hier im Forum empfohlene Koaxkabel und einen aktiven Markenswitch (Spaun SMS 5808 NF). Eigentlich hätte ich mich gerne prinzipiell an die von Grognard gepostete Installation gehalten (http://forum.digitalfernsehen.de/forum/showthread.php?t=137982) - Aber halt im Prinzip mit fixen Patchpanels im 19" Schrank...

    Vom MS im Keller hätte ich dann 8 Kabel mit zwischen 6- und 32m Länge geplant, die dann zu den Endgeräten führen. Habe ich da ein Problem mit den stark unterschiedlichen Längen?

    -------------------
    Potentialausgleich
    -------------------
    Vielleicht am Schluß noch zur Erdung: Den Antennenmast+Blitzschutz lasse ich mir vom Elektriker installieren: Da traue ich mich ehrlich gesagt nicht wirklich drüber. Nur soviel: Die 50mm2 "Stahltrosse" vom Dach in den Boden gibt es noch von einer früheren Antenneninstallation - Sobald der Elektriker den Antennmast aufgestellt und richtig geerdet hat (Und das alles abgenommen hat), würde ich die Potentialschienen vom Schrank mittels 4mm2 Kupferdraht zu der Trosse an der Außenwand hinverbinden (Wie in meinem PDF -Abgeleitet von Bild 3 in http://dehn.de/newsletter/3_05/3_05_top3.pdf) - Geht das in Ordnung, wenn die Verbindung erst im Keller erfolgt? Und wie verbinde ich die beiden Drähte fachgerecht?


    Auf jeden Fall Danke für's Lesen - Ich bin für jeglichen Hinweis, jede Anregung und natürlich für alle Korrekturen offen!

    Danke aus Salzburg,

    Johannes
     
  2. akai

    akai Junior Member

    Registriert seit:
    3. März 2008
    Beiträge:
    22
    AW: Einfamilienhausaufrüstung: Haut das so hin?

    Ja, ist halt schon ein kl. Grossprojekt ein Haus vom 19 ins 21 Jahrhunder zu beamen. ;)

    -Die 37m sollten kein Problem sein.

    -Ein Ueberspannungs Filter direkt nach dem Quattro-LNB kann auch nicht schaden. Zwar gehen hier keine toedlichen Ladungen rein (Dank, Blitzableiter), aber die Elektronik unten dankt es.

    -Der Elektriker soll ebenfalls messen, ob die "Erdung" fuer die ganze Elektrik noch ausreicht (kein zu grosser Wiederstand). Frueher spielte dies keine Rolle aber heute ist es halt nicht mehr so mit den ganzen "Blindstroemen" aus Leuchtstofflampen, Computers, Ladegeraete etc. (TN-C-System).
    http://de.wikipedia.org/wiki/Erdung

    -LAN gleich Cat.6 (1GB) oder noch besser Cat.7 vom Kabel bis zur Steckdose verwenden je nach Budget! Das ultimative Version ist natuerlich gleich ein 10GB LWL Netz zu betreiben. :)

    -Alternative Verkabelungssysteme der jeweiligen Systemhersteller als Input:
    http://www.rdm.com/de/Portaldata/1/...Handbuch_f_r_multimediale_Heimverkabelung.pdf
    http://www.mdm-elektro.ch/cmStreamDown/55730/type.pdf

    -Das gute alte Koax fuer UKW Radio und einige Lokalsender die nicht ueber Sat. senden ausser acht lassen und vor allem das alles dann auch sauber ausgepegelt ist. Man muss ja nicht gleich sehen das es analog TV ist. :D

    Faustregel:
    Dämpfung 4-fach Splitter= 8.0 dB
    Dämpfung 8-fach Splitter= 12,5 dB
    pro 5 m Kabel= 1dB Dämpfung
     
  3. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.085
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: Einfamilienhausaufrüstung: Haut das so hin?

    Dieser Richtwert ist mit einem HQ-Kabel mit geschäumten Dielektrikum für BK-Einspeisung und im unteren Sat.-ZF.-Bereich o.k.. Über 2 GHz liegt die Dämpfung guter 6,8 mm-Kabel bei 30 db/100 m und somit um Faktor 1,6 höher. Kabel mit festem Dielektrikum haben wesentlich höhere Dämpfungswerte.

    @jaroat
    Wie aus der Dehnbroschüre zu entnehmen ist, gilt Bild 3 für Gebäude ohne Blitzschutz. Mit Blitzableiter ist eine getrennte Fangstange nach den Bildern 6 bzw. 7 auszuführen. Ein längerer Mast trägt m. E. nicht zur Verbesserung der Schutzwirkung bei.
    In deiner Grafik ist der Hauptpotenzialausgleich nicht dargestellt. Es darf keine getrennten Erdungen geben. Entweder nur einen Erdungspunkt verwenden, oder zwei Erdungspunkte mit mindestens 16 mm² Cu-Einzelmassivdraht verbinden.
     
  4. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Einfamilienhausaufrüstung: Haut das so hin?

    Du Planst vier Kabel zwischen LNB und Multischalter. Dabei sollte dir klar sein das du dich dabei auf eine Sat Position festlegst (evtl. möchtest du irgendwann mal eine weitere Sat Position empfangen?) wenn es nacher nicht mehr so ohne weiteres Möglich ist weitere Kabel zu legen.

    Und da ich nicht weiß wie sich die 8 Kabel zu den Endgeräten auf die Dosen verteilen hier nochmal vorsorglich der Tipp zu jeder Dose zwei Leitungen zu legen (falls du mal Twin Receiver nutzen willst) falls sich das später nicht mehr nachholen lässt.


    Neben den Antenendosen natürlich auch den Netzwerkanschluß nicht vergessen. Hier evtl. sogar gleich zwei Leitungen pro Dose, dann hast du eine für Telefon oder irgendwas anderes (USB über TP oder soetwas) frei (neben den Netzwerkanschluß den man eh benötigt).


    cu
    usul
     
  5. jaroat

    jaroat Neuling

    Registriert seit:
    26. Mai 2008
    Beiträge:
    7
    AW: Einfamilienhausaufrüstung: Haut das so hin?

    Hallo Usul -

    Danke für die Antwort:

    Ja, ich plane derzeit nur den Standardastra. Die Kabel sind fast überall Aufputz und es sollte nachträglich kein Problem darstellen, Kabel nachzulegen. Aber ich werde dran denken, die Kabelkanäle groß genug zu Dimensionieren...


    Ich hätte mir gedacht, dass ich ins Wohnzimmer sogar 3 lege und in die restlichen Zimmer jeweils 1 - Wenn ich überall 2 lege und zusätzlich noch CAT6 Lan, dann braucht das ganze Paket an Kabeln schon einiges an Platz?

    Ah ich glaube, meine Kinder bekommen keinen Recorder ;-) Aber ich überlegs mir nochmal ;-)


    Ja genau: So hätte ich es geplant - Allerdings nur mit einem Kabel pro Anschluß - Es sind eh jetzt schon insg. 500m Kabel :p Wenn dann mehr laufen soll, kann man ja einen kleinen Switch ranhängen oder ich leg in 5 Jahren nochmal 500m Kabel in die Aufputz Kabelkanäle.


    Auf jeden Fall vielen Dank für die Antwort!

    Johannes
     
  6. jaroat

    jaroat Neuling

    Registriert seit:
    26. Mai 2008
    Beiträge:
    7
    AW: Einfamilienhausaufrüstung: Haut das so hin?

    Werd ich machen! Dh. ich lege einfach - was weis ich - ein paar Meter bis in den Dachboden, führe die Kabel in den Ueberspannungsfilter und erst von dort die ganz langen Kabel richtung Keller, wenn ich das richtig verstanden habe?

    Ja genau hol ich mir dafür jemanden, der was davon versteht ;-)

    Ja dann kann mein Sohn mit 15 seine komplette Videosammlung in 0.32 Sekunden auf meine NAS im Keller schicken, wenn er keinen Platz mehr auf seinem Rechner hat ;-) Nönö - Ich hab mir gedacht, dass cat6 für Gigabit LAN schon reicht ;-)

    Ah super danke für die Links - Werd ich heute Abend gleich lesen. Analog TV haben wir in Salzburg eigentlich keines mehr - Nur noch DVBT. Und der Empfang der Radiosender geht mit der normalen Radioantenne auch perfekt.

    Was kann ich mit der Dämpfungtabelle anfangen? Muß ich Meter verlegtes Kabel mit dem Dämpfungswert multiplizieren und dann auf irgendeinen Wert am LS schauen, ob er das packt? Welches Kabel soll ich nehmen, damit das besser geht?

    Vielen lieben Dank aus Salzburg,

    Johannes
     
  7. jaroat

    jaroat Neuling

    Registriert seit:
    26. Mai 2008
    Beiträge:
    7
    AW: Einfamilienhausaufrüstung: Haut das so hin?

    Hallo Dipol -

    Ja, das lass ich den Elektriker entscheiden - Blitzschutz habe ich keinen am Haus - Der Stahl-Erdungsdraht am Rande war früher schon mit einer normalen terrestrischen Antenne verbunden, die aber zwischenzzeitlich abmontiert wurde.


    Hauptpotentialausgleich? In der Dehnbrochüre Bild 3 war auch nicht mehr eingezeichnet? Meinst du das im Boden vergrabene Stahlkabel, dass die Erdung vom Dach komplettiert?

    lG aus Salzburg,

    Johannes
     
  8. wolf_d1box

    wolf_d1box Silber Member

    Registriert seit:
    16. August 2006
    Beiträge:
    774
    AW: Einfamilienhausaufrüstung: Haut das so hin?

    Ich habe bei mir 8 Kabel hoch zur Schüssel und ärger mich dass ich nicht zwölf gelegt habe. Im Wohnzimmer habe ich vom Multischalter zwei Kabel liegen, nimm die drei, der Trend geht zum Zweitreceiver, ich trau unseren PAY-TV Kundenvertreibern da durchaus zu, dass der Trend zur Receiverfarm geht.
    Beim LAN habe ich mir weniger Gedanken gemacht, WLAN ist ja durchaus für fast alles brauchbar, für einen Multimedia Streaming Dienst jedoch nicht geeignet und Gamer legen Wert auf jede Millisekunde,

    CAT Kabel kannst du bei einer strukturierten Verkabelung alternativ für LAN und Telefon nehmen, wobei ich heute nur noch DECT / VoIP WLAN Telefone benutze habe ....

    Vergiss das gute alte Telefonkabel nicht, da kommt irgendwann die Türklingel mitsamt Gegensprechanlage dran .....
     
  9. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Einfamilienhausaufrüstung: Haut das so hin?

    Da kann man gleich das LAN Kabel für nutzen.

    Dann natürlich noch hinreichen viele Adern von der Haustür zum Technikraum. Da gibts die Klingeln (evtl. mehere), die Gegensprechanlage, einen Türsummer und evtl. ein Codeschloß.

    Die Türklingeln kann man auch über die LAN Verkabelung ansteuern.

    cu
    usul
     
  10. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.085
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: Einfamilienhausaufrüstung: Haut das so hin?

    Schau mal bei Voltimum oder hier nach: http://www.vde-verlag.de/buecher/leseprobe/lese2787.pdf

    Edit: Voltinorms 0725
     

Diese Seite empfehlen