1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Einfache DVB-t Karte/Box nur zum Fernsehen gesucht!

Dieses Thema im Forum "Heimkino mit dem PC" wurde erstellt von FCU, 13. Mai 2004.

  1. FCU

    FCU Neuling

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Bonn
    Anzeige
    Zunächst erst mal Hallo! Ich wohne in Bonn und bin kurz vor dem Start von DVB-t immer noch recht ratlos bezüglich geeigneter Hardware (Fragen nummeriere ich durch, zwecks einfacherer Antwort).
    Ich suche eine einfache PCI-Karte oder meinetwegen auch USB-Box zum DVB-t Empfang für meinen PC. Möchte keine Fernsehendungen aufnehmen und auch nichts zeitversetzt anschauen. Einfach nur fernsehen. Habe einen P3 500 MHz und 256 MB RAM, also ne alte Kiste. Bei den guten alten analog Fernsehkarten waren imho die Hardwarevorraussetzungen längst nicht so hoch wie für DVB-t.
    1. Liegt das an der Digitaltechnik, weil die Daten noch dekodiert werden müssen?
    2. Gibt es auch Karten die nen Chip zur MPEG2 Dekodierung on board haben und diese Arbeit nicht der Hardware des PCs aufladen?
    3. Welche anderen Lösungen gibts für mein Problem.
    FCU
     
  2. sdietze

    sdietze Neuling

    Registriert seit:
    26. Mai 2004
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Wedel
    Moin,

    Ich sehe da nicht wirklich ein Problem. Versuche es z.B. doch mal mit der WinTV-NOVA-t.
    Da die Daten (das TV Signal) schon digital sind muesste der Rechner eigentlich weniger zu tun haben, aber vielleicht habe ich hier einen Denkfehler ;-) Obige Karte verfuegt auch ueber einen HW-MPEG2 Encoder, den Du ja aber gar nicht brauchst, weil Du nach eigenen Angaben keine Sendungen aufzeichnen moechtest. Hoffe das hilft vorerst.

    Viel Spass beim beim DVB-t sehen. Ich muss noch bis Nov. warten :)

    Cheers,
    Sven
     
  3. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    1./2. Karten mit Hardware-MPEG-Decoder sind ähnlich genügsam wie alte analoge TV-Karten, allerdings sind sie deutlich teurer. Die günstigen Karten brauchen viel Rechenleistung zum Decodieren. Für Deinen 500 MHz PC sehe ich da schwarz.
    3.a Ganz normaler Fernseher mit DVB-T-Box. Falls ein Fernseher vorhanden ist (egal wie alt), kommt die Box auf jeden Fall billiger als eine DVB-T-Karte mit Hardware-Decoder.
    3.b Neuen Rechner kaufen und billige Karte einbauen.

    @sdietze:
    Die Daten sind zwar digital, müssen aber erst mit Prozessorleistung decodiert werden. Zum Aufnehmen auf Festplatte braucht man kaum Rechenleistung, sofern man eine Software benutzt, bei der sich die Live-Decodierung abschalten läßt. (Man nimmt dann "blind" auf, was aber bei Timeraufnahmen egal ist.)
    Mein Athlon 800 (dessen Leistung für Digital-TV hart an der Grenze liegt) hat beim Live-Fernsehschauen eine Auslastung von 70 bis 100 % (je nach Software). Wenn ich nur aufnehme, sinkt die Auslastung unter 10 %.
     
  4. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    PIII-500 reicht aus für MPEG2-decoding.

    Die Karten mit Decoderchip sind nur relikte aus einer vergangenen Epoche, in der CPUs noch zu langsam dafür waren. Heute würde kein Hersteller mehr solche Designs entwickeln.

    Der einzige Markt, den diese sog. "Full-Featured"-Karten (ich nenne sie lieber "Overpriced-Cards") noch haben ist der VDR unter Linux, allerdings kann man da auch schon (endlich) mit der passenden Software einen Weg drumrum bauen.

    Die Rechenleistung für MPEG2-Decoding in Form einer CPU (z.B. Duron 1000 oder höher) gibt's schon ab 30 Euro UND damit kann man bei Bedarf auch was anderes anstellen als MPEG2-Deconding.
    Der Aufpreis für den MPEG2-Decoderchip auf einer DVB-Karte beträgt ca. 180-240 EUR. Man sieht also ganz klar: hier sind die Relationen VÖLLIG verdreht.
    Obendrein können diese Overpriced-Cards reine Daten noch nichtmal so schnell über den PCI-Bus liefern, wie die Budget-Varianten, was beim Empfangenen mehrer Programme eines Transponder mit einer Karte oder bei HDTV-Empfang Probleme geben könnte.
     

Diese Seite empfehlen