1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Einführung in Schleswig Holstein geplant.

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Terranus, 7. April 2003.

  1. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.637
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    Anzeige
    Pressemeldung vom 07.04.2003
    --------------------------------------------------------------------------------
    ULR-Medienrat gibt grünes Licht für norddeutsches DVB-T-Einstiegsszenario
    Weiter Zweifel am Markterfolg von DAB

    "Der ULR-Medienrat setzt sich weiterhin für eine rasche Einführung von DVB-T in Schleswig-Holstein ein. Er begrüßt das von ARD/NDR, ZDF, RTL und SAT1/PROSIEBEN dafür gemeinsam neu entwickelte Startszenario." Dieses Fazit zog der Vorsitzende des ULR-Medienrats, Ekkehard Wienholtz, am Ende einer zweitägigen Wochenendklausur, zu der der Medienrat auch externen Sachverstand aus den Bereichen DVB-T-Technik und –Programm beigezogen hatte. Das neue Einstiegsszenario, das den gesamten norddeutschen Raum umfasst, sieht u. a. eine Einstiegsinsel Hamburg/Lübeck/Neumünster/Itzehoe mit voraussichtlichem Starttermin Anfang 2005 vor. In den Planungen enthalten ist auch eine DVB-T-Insel Kiel/Schleswig, die sich aus frequenztechnischen Gründen allerdings erst anschließend umsetzen lässt. Vorbehaltlich der noch erforderlichen nationalen und internationalen Frequenzkoordinierung, der Sendernetzplanung sowie den daran anschließenden Kostenkalkulationen erlaubt das neue Einstiegsszenario am Ende sechs sog. Bedeckungen, mit denen insgesamt 24 Fernsehprogramme in digitaler Technik ausgestrahlt werden können. Sie werden nach heutigen Erkenntnissen mit der Dachantenne über die Startinsel hinaus in einem Großteil Schleswig-Holsteins empfangbar sein, portabel und mobil aber nur innerhalb der Startinsel. Wienholtz wies ferner darauf hin, dass zur Zeit noch eine Reihe von Fragen offen seien, so z. B. auch die aus Sicht der Landesmedienanstalten besonders bedeutsame Frage der Einbindung der verschiedenen Regionalprogramme in das norddeutschlandweite digitale Sendernetz. "Diese Frage ist im weiteren Verfahren in enger Abstimmung insbesondere auch mit den norddeutschen Landesmedienanstalten zu klären." "Insgesamt kommt es jetzt darauf an, dass Landesmedienanstalten, private und öffentlich-rechtliche Veranstalter, Netzbetreiber und Politik bei der Umsetzung des Startszenarios eng und konstruktiv zusammen arbeiten, um der Sache zum Erfolg zu verhelfen," ergänzte der Direktor der ULR, Gernot Schumann.
     
  2. Asket

    Asket Senior Member

    Registriert seit:
    29. November 2002
    Beiträge:
    450
    Ort:
    Berlin
    Auf dem flachen Land sind die Relationen natürlich andere - hier ist das Verhältnis Kabel-SAT-Terrestrik (alphabetisch geordnet breites_ ) nicht wie in den Ballungsräumen.
    SAT wird derzeit sicher an erster Stelle stehen.
    Aber über Antenne lassen sich wegen der guten Ausbreitungsbedingungen große Flächen erreichen, die sog. Bedeckung.
    Langfristig gesehen wird das den Anteil an Antennenguckern im Norden wohl wieder erhöhen. Zumal unsere norddeutschen Mitbürger nicht unbedingt auch auf den letzten Shoppingsender abfahren - ich geh da mal von mir aus winken .
    Also so gesehen nicht schlecht, im Norden mit DVB-T weiterzumachen.
     
  3. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.637
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    In SH ist der Terrestrik Anteil derzeit auch noch recht hoch verglichen mit anderen Gegenden. Liegt wohl daran, dass derzeit RTL und SAT1 fast flächendeckend in SH zu empfangen sind (analog). Dazu kommt noch Pro7 in den größeren Städten und Dänemark im Norden.
    Ich vermute mal dass man deswegen DVB-T dort schnell voran bringen will.
    Nicht zuletzt wegen der flachen Landschaft, das denke ich auch.
    MfG
    Terranus
     
  4. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Ich bin etwas enttäsucht, das diese Meldung bei DigiTV kam, BEVOR eine entsprechende Medlung für Niedersachsen kam. In Niedersachsen soll's doch sogar schon ein Jahr früher losgehen...
     

Diese Seite empfehlen