1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Eine Situation, die ich keinem wünsche

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Kalle, 5. Oktober 2007.

  1. Kalle

    Kalle Gold Member

    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    1.632
    Anzeige
    Ich schreibe jetzt nicht über "die schönen Dinge des Alltags", im Gegenteil während ich diesen Beitrag verfasse kommen mir die Tränen in die Augen.
    Nachfühlen kann das sicherlich nur ein Tierfreund, aber ich muß mir jetzt meinen Kummer von der Seele schreiben.
    Wer als "Junggeselle" ein Haustier hält, hängt besonders daran - wenn es dann ans Abschiednehmen geht, ist das als wenn einem ein lieber Mensch verlässt.
    Ich bin nicht zum ersten Mal in dieser Situation, aber wenn es dann soweit ist, dann sind das schwere Stunden, die einem die politischen Diskurse hier so nebensächlich erscheinen lassen.
    Bis vor 1 1/2, 2 Wochen war meinem Kater nichts anzumerken, bis er plötzlich immer mehr abmagerte. Am Montag sah der Tierarzt sofort, dass es etwas ernstes sein müsste und nahm ihm Blut ab. Am Diensatg das Ergebnis: niederschmetternde Blutwerte; die Nieren scheinen nicht mehr richtig zu arbeiten.
    Ich hielt es am Feiertag nicht mehr aus und bin mit einer Freundin die 60 km nach Magdeburg in die Tierklinik gefahren. Auch dort die Diagnose - es sieht schlimm aus. Jetzt sind wir drei Tage hintereinander nach Magdeburg gefahren, der Kater hing am Tropf und bekam Spritzen. Nach einer erneuten Blutabnahme heute stellte sich keine große Verbesserung heraus. Die Ärztin meinte, man wird den Kater wohl erlösen müssen.
    Da er sich nicht quält, sind wir so verblieben, dass ich morgen und übermorgen nochmals mit dem Kater nach Magdeburg fahre - er soll nochmals an den Tropf. Danach wird entschieden, wenn sich keine Besserung abzeichnet, komme ich mal wieder in die Situation die ich keinem wünsche.
    Während ich diese Zeilen hier verfasse liegt er oben im Bett. Er säuft zwar, frisst aber nicht.
    Die nächsten Wochen werden die Hölle für mich.
    Sorry für das Posting, aber ich musste mir meinen Kummer von der Seele schreiben.
     
  2. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.652
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Eine Situation, die ich keinem wünsche

    Mein Mitgefühl. Ich denke in im Interesse des Tieres und Dir selbst, ziehe es nicht so hin...:(
     
  3. Rally

    Rally Gold Member

    Registriert seit:
    27. Juni 2004
    Beiträge:
    1.328
    AW: Eine Situation, die ich keinem wünsche

    Tja, als unser Nymphensittich damals von uns gegangen ist, da habe ich auch das Gefühl gehabt, ein Familienmitglied hat uns verlassen. Und den hatte ich 22 Jahre. :(

    Ich wünsche Deinem Kater natürlich gute Besserung. Möge er den Kampf, wogegen auch immer, gewinnen.
     
  4. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.639
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Eine Situation, die ich keinem wünsche

    Kann ich nachvollziehen, wir haben eine 11 Jahre alte Katze, die aber noch topfit ist. Zwei andere sind viel jünger gestorben, eine wurde überfahren, bei der anderen wissen wir bis heute nicht woran er starb - aber die Stimmung war tagelang unten.
    Man liest ja oft, dass Nierenversagen oder Diabetes bei Katzen häufige Todesursachen sind.
    Mein Mitgefühl und kann nur das unterstreichen was Eike gesagt hat.
     
  5. dieweltist

    dieweltist Senior Member

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Beiträge:
    376
    Ort:
    Thüringen
    Technisches Equipment:
    Wenn ich wüsste, was digitales Fernsehen überhaupt ist, könnte ich meine Geräte hier angeben.
    Ich denke mal, dass bei älteren Tieren der Ausfall eines Organs, wie bspw. die Nieren, grundsätzlich eher als normal angesehen werden sollte, sodass ich die Katze nicht wieder deswegen zum Tierarzt bringen würde. Das wird entweder von selbst wieder besser, oder eben nicht.

    Wenigstens ist diese Situation nicht durch Deine Schuld entstanden. Wenn nämlich bspw. aus Nachlässigkeit ein Tier Schaden erleidet, so wäre das dann noch viel schlimmer für Dich, wenn man dann das Elend mit ansehen muss. Aber so weißt Du ja, dass es nicht an Dir liegt.

    Sonst würde ich raten, dem Tier nur abgestandenes Wasser zu saufen zu geben, denn frisch aus der Leitung ist es wirklich nicht gesund. Dazu Wasser in einem oben offenen Gefäß, abgedeckt mit mit einem luftdurchlässigen Tuch mindestens eine Woche stehen lassen. Zu dem Thema gab es schon mal eine längere Diskussion.

    Grundsätzlich passt Mensch und Tier nicht zusammen, denn allein schon die verkürzte Lebenszeit eines Tieres ist spätestens dann problematisch, wenn es ans Abschied nehmen geht. In dieser Situation rate ich Dir aber, eher nicht Abschied zu nehmen, sondern das ganze eher im Licht des Glaubens an ein ewiges Leben zu sehen. Schon manch einer, der zuvor nichts von Gott und der Religion wissen wollte, hatte durch so ein Erlebnis seine grundsätzlichen Einstellungen geändert.

    So ca. um das Jahr 1987 las ich in der Kirchenzeitschrift der Kirche, wo ich noch damals Mitglied war, von einem Bericht über ein Kind, dass einen Hund hatte. Der Hund verstarb und die Trauer war groß. Trotzdem hatte aber diese Geschichte ein Happy-End.

    Das Kind bekam einen neuen Hund, der dem verstorbenen Hund äußerlich sehr ähnlich war. Auch sonst hatte dieser neue Hund scheinbar das Wesen des verstorbenen Hundes, sodass das Kind überzeugt war, dass die Seele des verstorbenen Hundes in diesem Tier sein musste, seiner Ansicht nach. Und obwohl in dieser Religionsgemeinschaft gelehrt wird, dass Tiere keine Seele hätten, wurde diese Geschichte in deren Kirchenzeitschrift veröffentlicht.

    Auch erinnere ich mich an diese Story der Serie X-Factor, wo u.a. auch (angeblich) wirklich wahre fantastisch erscheinende Geschehnisse verfilmt wurden: Quelle

     
  6. Rally

    Rally Gold Member

    Registriert seit:
    27. Juni 2004
    Beiträge:
    1.328
    AW: Eine Situation, die ich keinem wünsche

    Sag mal DWI.

    Wieso mußt Du eigentlich auch hier wieder Deine geistige Diharroe versprühen?
     
  7. dieweltist

    dieweltist Senior Member

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Beiträge:
    376
    Ort:
    Thüringen
    Technisches Equipment:
    Wenn ich wüsste, was digitales Fernsehen überhaupt ist, könnte ich meine Geräte hier angeben.
    AW: Eine Situation, die ich keinem wünsche

    @Rally; ich denke mal, dass, wenn Dir mal ein Tier versterben sollte, dass Du es dann nicht irgendwie durch Seelenwanderung oder Auferstehung zurückgewinnen wirst. :rolleyes:
     
  8. Kalle

    Kalle Gold Member

    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    1.632
    AW: Eine Situation, die ich keinem wünsche

    Zunächst danke für Eure Postings. Wenn man sich diesbezüglich austauschen kann, hilft einem das schon.
    Sicherlich soll der Kater nicht leiden; er quält sich aber derzeit gottlob nicht. Ich greife nach dem Strohhalm und fahre mit ihm morgen, übermorgen und Montag nach Magdeburg, damit er nochmals an den Tropf kommt und alles menschenmögliche versucht wird.
    Er liegt auf dem Bett und döst vor sich hin und frisst nicht - das ist das Problem. Ich habe aber am Wochenende meinem Patenneffen der mit fährt und genau so leider wie ich, denn er hat einen herzkranken Kater, der keine hohe Lebenserwartung hat.
    Schlimm ist natürlich die Situation wenn es dann soweit ist - das gönne ich keinem, aber da muß man wohl durch. Trotzdem nochmals danke - es gut wenn man sich austauchen kann!
     
  9. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.652
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Eine Situation, die ich keinem wünsche

    Man muß sich ja fast für dieweltist entschuldigigen... Ließ den Kram nicht.
    Ansonsten wünsche ich Kraft für die nächsten Tage.
     
  10. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    45.826
    Ort:
    Ostzone
    AW: Eine Situation, die ich keinem wünsche

    Ich kanns auch nachfühlen. Ich will heute noch nicht an die Tage denken, wenn ich mich von meinen beiden Katern verabschieden muss. Beide sind seit der 12. Woche hier, mittlerweile 5 1/2 Jahre alt und meine ersten Katzen. Und im Nachhinein betrachtet eine der besten Entscheidungen meines Lebens. Andere können es hier auch nicht verstehen, dass ich meinen Alltag bspw. um die Katzen herum aufbaue. Immerhin gibt es tausende Tierfreunde, die das nachvollziehen können. Mit den anderen lohnt dahingehend keine Diskussion.

    Wie alt ist denn dein Kater?

    Den richtigen Zeitpunkt sagen einem ohne Worte auch meistens die Tiere.
     

Diese Seite empfehlen