1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Eine Schüssel - viele TV?

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von stronglegs, 6. November 2010.

  1. stronglegs

    stronglegs Neuling

    Registriert seit:
    6. November 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo!

    Folgende Aufgabe gilt es zu lösen:
    Ich und mein Schwager haben einen GEMEINSAMEN Kabelanschluss. Das Signal wird in mein Haus eingespeist und von dort via Verstärker und Kabel in das Haus des Schwagers geleitet. In jedem Haus befindet sich ein Kabelnetz zur Versorgung mehrerer Räume mit dem Signal.
    So weit so gut.
    Nun möchten wir uns den Kabel-Schmarrn schenken und auf SAT umsteigen. allerdings habe ich überhaupt kein Bock auf Einziehen neuer Kabel, zig-tausend Reciever in jedem Zimmer oder gar mehrere SChüsseln aufm Dach.
    Ich will alles: sprich: eine Schüssel und das Signal in allen Zimmern.
    Nun die Frage: gibt es Geräte, die das SAT-Signal umwandeln in ein "Kabel"-Signal, so daß ein stinknormaler Fernseher mit Kabeltuner was damit anfangen kann. Oder eine andere Möglichkeit?

    Ich danke euch für die Unterstützung bei dieser delikaten Frage.:winken:

    Viele Grüße
    Jürgen
     
  2. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Eine Schüssel - viele TV?

    Ja, natürlich, das ist eine so genannte analoge KOPFSTATION.

    Wurde zur einfachen analogen Versorgung von Blöcken mit vielen Wohneinheiten (Hotels, Krankenhäuser) etc.) eingesetzt, diese Technologie ist aber abseits der Kabelanbieter auf dem rasch aussterbenden Ast.

    Grund: Die immens hohen Kosten pro einzuspeisendem Kanal - jeder muss einzeln umgesetzt werden - lohnen sich nur bei Versorgung wirklich vieler Wohneinheiten, keinesfalls "für das eigene Haus und das des Nachbarn". Neben der Basisinstallation fallen pro umzusetzendes analoges Programm etwa 200-300 Euro an. Für ein halbwegs attraktives Angebot gehts hier in die tausende, und das ist dann immer noch alte unzeitgemässe analoge Technik, die auf neuen Fernsehern nur noch Sch*** aussieht.

    Um den Digitalreceiver, ob als extra Gerät oder eingebaut in neuere Fernseher, kommst du ohnehin in absehbarer Zeit nicht mehr herum - die analogen Zeiten sind vorbei, spätestens wenn du ein neues höher auflösendes "stinknormales" TV-Gerät anschaffst. Also besser eine digitale Verteilung bauen (es gibt auch brauchbare Einkabel-Systeme, näheres findest du hier im Forum).

    Und auch im Kabel-TV braucht man jetzt (für das volle Angebot) oder später (um überhaupt Fernzusehen) einen digitalen Empfänger. Ihr schiebt das Problem also nur mit viel Aufwand vor euch her.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. November 2010
  3. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.241
    Zustimmungen:
    1.558
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Eine Schüssel - viele TV?

    Außerdem ist die Anzahl der Sender bei solchen Lösungen stark begrenzt.

    In Deinem Fall, wäre zu prüfen ob Unicable geht. Dazu muss man aber die Verkabelung die vorliegt genauer kennen.
     
  4. stronglegs

    stronglegs Neuling

    Registriert seit:
    6. November 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Eine Schüssel - viele TV?

    Vielen Dank für eure Antworten!
    Ich fasse zusammen: wenn das Kabel in der Wand passt, kann ich via Unicable mehrere digitale Reciever an eine Schüssel anschliessen. Richtig so?
    Viele Grüße
    Jürgen
     
  5. juwan

    juwan Junior Member

    Registriert seit:
    4. November 2010
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Eine Schüssel - viele TV?

    "Alles" geht nur mit neuen Kabeln in Sternverteilung und jeder Fernseher braucht natürlich einen eigenen Receiver.

    Für den Heimgebrauch nicht, vielleicht käme eine Einkabellösung in Frage, dann hat man nur die Sender vom Astra-High-Band, bräuchte aber wenig neue Strippen ziehen, um Sat-Receiver kommt man trotzdem nicht rum.
     
  6. juwan

    juwan Junior Member

    Registriert seit:
    4. November 2010
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Eine Schüssel - viele TV?

    Ja, aber man braucht für jeden Fernseher einen Sat-Receiver und preiswert ist diese Lösung nicht.
     
  7. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Eine Schüssel - viele TV?

    Ich befürchte fast, für die konservativen Vorstellungen des Threaderstellers dürfte klassiches analoges Kabelfernsehen für die nächsten Jahre die bessere Wahl sein -- bis er auch dort die ungeliebten Boxen nutzen muss... zumal keine qualitativ höherwertigen Ansprüche zu bestehen scheinen.
     
  8. stronglegs

    stronglegs Neuling

    Registriert seit:
    6. November 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Eine Schüssel - viele TV?

    @juwan: was ist denn die preiswerteste Lösung?

    Grüße
    Jürgen
     
  9. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Liebe Freunde,

    das Naheliegende habt Ihr vergessen, nämlich alle Fernseher über DVB-T zu versorgen.

    DVB-T ist die preiswerte Alternative zum Kabel.

    Dazu müssen wir wissen, wo der TE wohnt und welche privaten TV-Programme über die Antenne empfangbar sind.

    Eventuell kommt eine Kombination aus DVB-T und Satelliten-Einkabel-Lösung in Betracht.

    Ich bin ein Fan davon, möglichst viele TV-Programme zu haben. Die Satelliten auf 19 Grad Ost spielen für meinen TV-Konsum inzwischen eine untergeordnete Rolle, weil es über Sat viel mehr gibt als über Kabel.

    Sobald aber die vielen attraktiven zusätzlichen TV-Programme ins Spiel kommen, führt an einer sternförmigen Neuverkabelung kein Weg vorbei.

    Wenn ich mir diesen Thread so anschaue, bleibt unklar, warum der TE vom Kabel weg möchte.

    Meine Lebenserfahrung lehrt mich, dass in vielen vergleichbaren Fällen ..
    ... das Haus des Schwagers gar nicht offiziell an das Kabel angeschlossen ist.

    Technisch ist das kein Problem: Einer hat einen Einzelnutzervertrag und gibt das (analoge) Kabelsignal an das Haus des Nachbarn weiter, wo man es vierfach aufsplittet und die pensionierte Oma und die volljährige, selbst Geld verdienende Tochter mitversorgt.

    Rechtlich gesehen bräuchte man vier Verträge mit dem Kabelnetzbetreiber, aber die Realität ist, dass viele "Bedarfsgemeinschaften" nur einmal zahlen.

    stronglegs schrieb:
    Da drängt sich doch die Frage auf:

    Warum?

    [​IMG]

    Habt Ihr vielleicht Post von der Kabelfirma bekommen, dass Ihr die zusätzlichen Verbraucher anmelden sollt?

    @stronglegs: Du musst uns schon erklären, warum Du das Kabel für einen "Schmarrn" hältst, sonnst können wir Dich nicht richtig beraten.

    Begründung: Eine Kabel-Kopfstation ist der allergrösste Schmarrn.

    Eine Einkabel-Lösung ist immer noch ein grösserer Schmarrn als ein gut funktionierender Kabelanschluss.

    Unicable halte ich auch für einen Schmarrn.

    Wenn Du Dich sachkundig gemacht hast, dann weisst Du, dass das die einzig sinnvolle Vorgehensweise ist.
     
  10. spocky83

    spocky83 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.369
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Gibertini OP 85L
    Vu+ Duo 2x DVB-S2, 1x DVB-C, 1x DVB-T
    Panasonic P50UT50E
    AW: Eine Schüssel - viele TV?

    Naja Kosten sind schon nicht ganz gering, es kommt halt immer drauf an, wie man sich das hinrechnet, d.h. ob man nun sagt: "Naja Receiver brauch ich über kurz oder lang sowieso, von daher ist das kostenneutral".

    Was natürlich dann noch immer zu berücksichtigen ist, ist, dass man meist erst nach genauerer Analyse weiß, ob Kabel verlegt werden müssen.

    Mal davon ausgegangen, dass keinerlei Kabel verlegt werden müssten, dann kannst du mal grob Rechnen, dass du etwa 100€ für Antenne und LNB ausgibst, etwa 50c pro Meter Kabel von der Antenne bis zu den Hausanschlüssen, neue Antennendosen (weiß nicht was das kostet, wird aber sicherlich kein Vermögen sein) und noch ein paar Euro für Kleinkram, d.h. mit 150-200€ bist du sicherlich gut dabei, dazu kommt nochmal etwa das gleiche für einen Multiswitch.

    Das klingt erstmal nach viel Geld, aber bedenke, dass das in etwa der Preis ist, den du in zwei Jahren für den Kabelanschluss zahlst...
     

Diese Seite empfehlen