1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Eine Runde Mitleid für Georg Kofler

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von arno, 21. April 2004.

  1. arno

    arno Gold Member

    Registriert seit:
    8. Februar 2002
    Beiträge:
    1.671
    Anzeige
    Der arme Georg Kofler muss in Österreich massive Kritik an seiner Preiserhöhung in der Zeitschrift TV Media lesen. So geht's ja nicht ...

    Auszüge aus einem Interview im "Standard":

    STANDARD: Was haben Sie "tv-media" angetan, dass die so böse über Sie schreiben? "Aufstand der Kunden", "Schock", "abgezockt" lesen wir.

    Kofler: Ich bin selbst überrascht, bisher hatten wir ein durchaus freundschaftliches Verhältnis. Auf einmal bin ich der böse Bube. Dafür gibt nur eine Erklärung: Wir haben erfolgreich die Programmzeitschrift "TV Digital" gestartet und die wird als unwillkommener Wettbewerber bekämpft.

    STANDARD: Angeblich haben von gut 160.000 österreichischen Premiere-Kunden 50.000 das Heft abonniert.

    Kofler: Fast ein Drittel der Premiere-Abonnenten hat schon ein "TV Digital"-Abo abgeschlossen – und das innerhalb von nur vier Wochen. Das ist sicherlich einer der besten Starts eines neuen Printobjektes in Österreich. Den Neid der anderen muss man sich eben verdienen: "tv media" kontert jetzt mit billigem Kampfjournalismus und einer geradezu unterirdischen Kampagne zur gezielten Rufschädigung von Premiere.

    STANDARD: Wie reagieren Sie?

    Kofler: Wir klagen auf Unterlassung der Behauptungen. Das kann man sich so nicht bieten lassen.

    STANDARD: Dass Sie die Preise für Premiere-Abonnenten hinaufgesetzt haben, können Sie aber schwer leugnen.

    Kofler: Das hat Premiere seinen Kunden so ausdrücklich und klar erklärt wie kaum ein anderes Unternehmen bei vergleichbaren Maßnahmen. Fakt ist: 15 Prozent der Premiere Abonnenten sind von der Preiserhöhung überhaupt nicht betroffen. 80 Prozent zahlen zwischen fünf und zehn Prozent mehr. 2,5 Prozent liegen zwischen 10 und 20 Prozent. Die letzten 2,5 Prozent hatten Sonderrabatte aus der alten Premiere Zeit, die wir heute so nicht mehr halten können. Diese Kunden haben wir individuell mit einem Brief informiert. Insgesamt haben in Österreich über 99 Prozent der Abonnenten das neue Preismodell akzeptiert.

    ( Der Standard )
     
  2. mrsmyers

    mrsmyers Senior Member

    Registriert seit:
    6. Oktober 2002
    Beiträge:
    164
    Ort:
    Bernburg
    Ein Cappuchino für Premiere breites_ breites_ breites_
     
  3. Marzel

    Marzel Neuling

    Registriert seit:
    1. April 2004
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Berlin
    "tv-media" scheint eher als einzige die wahre Stimmung der Premiere-Kunden darzustellen.

    Gibt es den Artikel irgendwo online?

    "Aufstand der Kunden", "Schock", "abgezockt" das würde ich als leidgeprüfter Premiere-Kunde sofort unterschreiben.

    Herr Kofler sollte lieber etwas mehr für Kundenfreundlichkeit tun als gegen Medien vorzugehen, die Premieres Geschäftspraktiken publik machen.
     
  4. mdi

    mdi Silber Member

    Registriert seit:
    3. August 2003
    Beiträge:
    647
    bravo und herzlichen dank nach österreich!

    während die deutsche medienlandschaft irgendwo zwischen "uns doch egal" und "naja, dann schreiben wir halt auch mal die hohle presseerklärung zum thema ab" umhergeistert, erfüllt man in österreich seinen auftrag und schreibt klartext. und obendrauf beweist man initiative, indem man ein interview mit dem verantwortlichen führt, wohlwissend, dass dessen niveau in der auseinandersetzung mit der konkurrenz kaum zu unterbieten ist.

    und nochmal bravo!
     
  5. Hr. Professor

    Hr. Professor Junior Member

    Registriert seit:
    22. Januar 2003
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Wien
    Hi!

    TV-media hat jetzt schon in der vierten Ausgabe hintereinander von den Kummer mit Premiere berichtet.


    Link1

    Link2
    Link3
    Link4


    So umfassend wurde bis zu diesen Moment noch nie von Premiere berichtet. Es gibt bzw. gab nicht nur den Artitel vom Chefredakteur, es wurde auch in den letzten 4 Ausgaben sehr umfangreich im Heftinneren darüber berichtet. Es wurde auch die Einstellung der Premiere Programmzeitschrift kritisiert!

    MfG
    Hr. Prof

    <small>[ 21. April 2004, 17:15: Beitrag editiert von: Hr. Professor ]</small>
     
  6. Hr. Professor

    Hr. Professor Junior Member

    Registriert seit:
    22. Januar 2003
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Wien
    sorry

    <small>[ 21. April 2004, 16:44: Beitrag editiert von: Hr. Professor ]</small>
     
  7. bscon

    bscon Junior Member

    Registriert seit:
    3. Dezember 2003
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Waldfeucht
    Das kann ich so nicht bestaetigen. Hier kam kein Brief an; und bei den mir bekannten Abonennten mit aehnlichen Konditionen war der Briefkasten auch leer.

    Schoene Gruesse...


    Bjoern
     
  8. arno

    arno Gold Member

    Registriert seit:
    8. Februar 2002
    Beiträge:
    1.671
    Was will Kofler denn mit der albernen Unterlassungsklage erreichen? Dass bald überall die Meldung zu lesen ist: "Die neuen Preise von Premiere dürfen nicht als Abzocke, sondern nur noch als massive Preis-Erhöhung bezeichnet werden." boah!

    Kofler, Sie können nur verlieren - auch wenn Sie den Prozess gewinnen.
     
  9. n0NAMe

    n0NAMe Platin Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2001
    Beiträge:
    2.141
    Ort:
    Im Heim
    Technisches Equipment:
    Siemens A50 :-D
    Hi !

    Jetzt würde ich gerne mal die Meinung von denen hören, die hier rumgeschrieen haben, als der Axel Springer Verlag (war der doch ?) Unterlassungsklage gegen die TV Digital vorgebracht hat. Da schrieben ja einige "als ob die Gerichte nicht genug zu tun hätten". Nun scheint Kofler genau das zu machen, was er vor einiger Zeit noch RIESIG bemängelt hat. Wenn einem was nicht passt, dann wird halt geklagt und fertig. So ein Vorgehen nenne ich armselig. Soll er doch lieber mal die beschriebenen und auch vorhandenen Probleme abstellen, aber dazu scheint diese Person nicht fähig zu sein.

    Gruß

    n0NAMe
     
  10. Hr. Professor

    Hr. Professor Junior Member

    Registriert seit:
    22. Januar 2003
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Wien
    Scheinbar ist es die Lösung für Premiere Probleme nicht zu beheben sondern sie stillzuklagen!

    <small>[ 21. April 2004, 17:14: Beitrag editiert von: Hr. Professor ]</small>
     

Diese Seite empfehlen