1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Eine neue Berufskrankheit oder eine gefährdete Spezies ?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von tvfreund, 3. November 2006.

  1. tvfreund

    tvfreund Senior Member

    Registriert seit:
    4. Juni 2004
    Beiträge:
    240
    Anzeige
    http://www.arbeitsrecht.de/arbeitsrecht/RechtKompakt/Rechtsprechung/2006/0906/2006_09_05_10_23_93337373.php?navid=3

    Was soll man davon halten wenn jetzt Beamte am Computer schon regelrecht "verunfallen" :D :D

     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Eine neue Berufskrankheit oder eine gefährdete Spezies ?

    Ist doch nur ein Begriff... :rolleyes:
    Es ist doch Wurst, ob ein Arbeiter vom Gerüst fällt und sich die Ohren bricht, oder ob er sie durch unergonomische Arbeitsverhältnisse mit der Zeit abnutzt.

    Beides ist eine Erkrankung, deren Ursache die Arbeit ist -- also ein Arbeits"unfall", auch wenn der Schaden allmählich eintritt.

    Besonders neu ist die Sehnenscheidenentzündung bei Bildschirmarbeitsplätzen übrigens nicht.

    Gag
     
  3. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    AW: Eine neue Berufskrankheit oder eine gefährdete Spezies ?

    Im Gegenteil RSI dürfte eine der häufigsten Berufserkrankungen sein.
     
  4. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Eine neue Berufskrankheit oder eine gefährdete Spezies ?

    ... weswegen der Unterhaltungswert dieser Meldung auch eher gering ist.
     
  5. tvfreund

    tvfreund Senior Member

    Registriert seit:
    4. Juni 2004
    Beiträge:
    240
    AW: Eine neue Berufskrankheit oder eine gefährdete Spezies ?

    Dessen bin ich mir durchaus bewusst. Dennoch wollte ich - ohne jetzt gleich zu verallgemeinern - dass Augenmerk darauf rücken, dass wohl die "Anerkennungsquote" für Berufserkrankungen oder Berufsunfähigkeit (also nicht nur RSI ) in den letzten Jahren bei den Beamten steigt.
    Im Rahmen einer bestehenden oder anstehenden Privatisierung ist weder die Telekom noch die Bahn noch eine andere Öffentliche Einrichtung gewillt, die "teuren" Beamten zu übernehmen. Man zeigt Ihnen dann lieber geeignete Wege auf, wie Sie möglichst mit 40 Ihren Vorruhestand ohne Abzüge genießen können .

    btw. Es gibt übrigens eine viel häufigere Krankheit unter Jugendlichen. Das "ausgeleierte Daumengrundgelenk". Das ist kein Witz ! Das kommt vom andauernden Daddeln auf dem Handy !!!
     
  6. betamax

    betamax Senior Member

    Registriert seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Minden
    Technisches Equipment:
    LG LH-3010
    Technisat Technistar S2
    Sony RX-710

    Skymaster DXH-90
    AW: Eine neue Berufskrankheit oder eine gefährdete Spezies ?

    Der Unterhaltungswert ist keinesweg gering.

    Typisch Beamter, wusstet ihr, dass ein Beamter über 50, der noch nie mit einem PC gearbeitet hat nicht dazu gezwungen werden darf?

    Typisch ebenso, dass hier gleich geklagt wird, anstatt selber Einsatz zu zeigen. Meine Frau (keine Beamtin) konnte selbst eine Ergomaus "beschaffen" und anschließen...
     
  7. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    21.006
    Ort:
    Rheinland
    AW: Eine neue Berufskrankheit oder eine gefährdete Spezies ?

    Ich kenne auch ein paar Beamte die gleich als Team auf Sick-Building-Syndrom gemacht haben. Einer von denen ist im Moment ganz stolz darauf im vergangenen Jahr nie länger als 3 Tage arbeiten gewesen zu sein, um dann mindestens für 4 Wochen wieder krank zu machen. Die Jungs haben keinen Bock mehr, sind alle um die 40 und unkündbar.
    Wenn der eine von denen jedoch weiterhin auf Parties so damit angibt, dann kriegt der irgendwann dermassen eins auf die Schn*uze, dass er fortan mit Grund krank feiert. Beim letzten mal hat es schon fast geknallt, als er einem Hartz-IV Empfänger vorrechnete was er alles bekommt, und wie seine Pension wäre wenn er in vorzeitigen Ruhestand ginge.
     
  8. HarryPotter

    HarryPotter Wasserfall

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.791
    Ort:
    Kyffhäuserkreis
    AW: Eine neue Berufskrankheit oder eine gefährdete Spezies ?

    Ja, so habe ich das auch gemacht. Da die bei mir auf Arbeit nur solche verkrüppelten Mäuse aus den 20er Jahren hatten, habe ich mir meine auch selber mitgebracht.

    Aber hey, wo kommen wir da hin, wenn wir jetzt noch unser Zeug von zu Hause mitschleppen?

    Wenn der PC Bestandteil der Arbeit ist, hat der Arbeitgeber auch für die richtigen ergonomischen Geräte zu sorgen. Das fängt bei der Größe des Büroraumes an, geht über die Beleuchtung, den Schreibtisch, über den Bürostuhl bis hin zum PC und dessen Ausstattung. Dafür hat der AG Sachen zu beschaffen, die auch den vorgeschriebenen Normen (DIN) entsprechen. Das ist auch gesetzlich geregelt.

    Meine Schwester hat mit ihren Kollegen mal kräfitg auf den Tisch gehauen und schon war das Büro am nächsten Tag auch vernünftig ausgestattet.
     
  9. RH_FCB

    RH_FCB Guest

    AW: Eine neue Berufskrankheit oder eine gefährdete Spezies ?

    Ich dachte schon, das der Tisch jetzt kaputt ist.
     
  10. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Eine neue Berufskrankheit oder eine gefährdete Spezies ?

    Eben.

    Ich finde es nicht verwerflich, dass dort geklagt wurde. Ich finde es eher "dumm" dass es andere nicht tun. Wenn es erwiesen ist, dass durch das Arbeitsgerät (bei bestimmungsgemäßer Nutzung) gesundheitliche Schäden auftreten, dann muss der Arbeitgeber hier Abhilfe schaffen.

    Mein Vater hat von Schießübungen einen Hörschaden. Einen Gehörschutz gab es bei seinem Arbeitgeber damals nicht. Leider wurde der Hörschaden damals nicht dokumentiert, so dass er heute leer ausgeht und sich die Hörgeräte selber kaufen darf.

    Gag

    PS: Mein Vater war so ein "fauler Beamter", der das System ja "schamlos ausnutzt"... :rolleyes:
     

Diese Seite empfehlen