1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Eine Kündigung mit Folgen (Kündigungsbericht)

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von H-U-Z, 15. Juli 2005.

  1. H-U-Z

    H-U-Z Junior Member

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    22
    Anzeige
    hallo hallo
    ich bin seit 01/04 premiere kunde und wollte mein start abo aufgrund der umstellung von start&plus nach 1 jahr sonderkündigen (01/03 war noch nicht bekannt das nach 1 jahr plus hinzukommt). Ich habe also eine Kündigung abgeschickt,als ich nach 2 wochen immer noch keine post hatte rief ich 01805110000 an um mal nachzufragen. dieser typ (irgendwas mit dt am ende, hatte er extra betont :confused: ) meinte es sei keine kündigung angekommen und ob ich sie per einschreiben geschickt hätte.
    hatte ich nicht!
    gut, kündigung erneut rübergeschickt diesmal per einschreiben, dann wurde mit ein austrittsdatum zum 02/06 bestätigt. ich rief an, und die meinten das die kündigung nicht wirksam sei da ich zwar geschrieben hatte das ich aufgrund der preiserhöhung/paketänderung kündige aber es sei sehr wichtig das wort "sonderkündigung" reinzuschreiben.

    zornig schickte ich also die 3!!!! kündigung LOS
    Diesmal wurde sie als Sonderkündigung anerkannt. :eek:

    Ca 2 Wochen später rief mich irgendein mitarbeiter an und meinte er hätte ein super angebot für mich. ich sagte ihm ich sei aber nicht sonderlich interessiert, er meinte darauf ich könne es mir ja mal überlegen!
    und was dann!??? 3 tage später hatte ich ein schreiben im briefkasten das sie sich freuen das ich meine kündigung zurückziehe und bestätigen mein neues treueangebot :eek::mad::eek:

    ich habe also sofort wieder angerufen, der typ an der anderen leitung (ich glaub der nannte sich gewinner !?) meinte ich hätte dieses angebot telefonisch angenommen, er sieht das ich angerufen wurde und dann wurde es eingetragen, und dies passiert nur auf wunsch des kunden.
    ich sagte ihm er solle es sofort wieder streichen, daraufhin meinte dieser herr ein widerruf ist nur SCHRIFTLICH möglich :mad::mad::mad:


    was soll ich dazu sagen?
    na gut, letztendlich habe ich den mist nun behalten!


    MFG
    HUZ
    Brown Girl in the Ring
     
  2. Nala

    Nala Silber Member

    Registriert seit:
    15. März 2005
    Beiträge:
    869
    Ort:
    "Auf" Münster-Mauritz
    Technisches Equipment:
    VDSL25, DVB-T, DVB-C
    AW: Eine Kündigung mit Folgen (Kündigungsbericht)

    Lieber Boardneueinsteiger H-U-Z.

    Wenn Du hier im Forumsbereich einige ältere Beiträge gelesen hast, dann wirst Du feststellen, das viele Premierekunden das gleiche Problem hatten/haben.

    Die Anrufe von Mitarbeitern, die von oder im Auftrag von Premiere handeln, arbeiten offensichtlich auf Provisionsbasis und nutzen scheinbar sehr merkwürdige Methoden, um einen Erfolg zu verzeichnen.

    Krass gesagt erlaube ich mir mal die Wörter Mafiamethoden und übelste Drückermethoden in den Mund zu nehmen.

    Dem Unternehmen Premiere und dessen Oberguru Herrn Dr. Doofler oder wie er heißt dürften diese Methoden derjenigen, die für die Sparte "Kundenrückgewinnung" zuständig sind, nicht im Verborgenen geblieben sein, zumal auch seitens Premiere hier im Board mitgelesen wird.

    Und das ist dann der Knackpunkt, denn es hat sich in all den Jahren, egal ob unter Kirch, noch unter Kofler, irgendetwas an diesen unseriösen Zuständen geändert. Und das zeichnet das Unternehmen Premiere ja so aus, weswegen es hier ja auch so viele Boardbenutzer "lieb" haben (natürtlich negativ gemeint :D ).

    Du hast Deinen Vertrag ordnungsgemäß gekündigt, darüber die Bestätigung erhalten und die durch den Drücker erlogenen Kündigungswiderruf musst Du nicht schriftlich bei Premiere widerrufen, auch dann nicht, wenn Premiere guten Glaubens ist, dass die Angaben des Betrügers stimmen.

    Bei Risiken und Nebenwirkungen wende Dich an Deine Verbraucherschutzzentrale oder Deinen Anwalt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juli 2005
  3. franky25

    franky25 Silber Member

    Registriert seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    550
    AW: Eine Kündigung mit Folgen (Kündigungsbericht)

    @H-U-Z Das war genau das, was Premiere wollte, dass Du Dein Abo behälst. Wenn Du wirklich kündigen willst, dann rate ic Dh Dir, es auch durchzuhiehen. Du kannst Kündigungen übrigens auch faxen, dies wird auch als schriftlich anerkannt. Die Gesetzeslage hat sich auch dahingehend verändert, dass Dir für einen bei Premiere geschlossenen Vertrag ein zweiwöchiges Widerrufsrecht zusteht. Der Vertrag muss dann annuliert bzw. rückabgewickelt werden. Zur Not lass einfach die Lastschriften zurückgehen, dann werden die schon mit sich reden lassen.
    Auf jeden Fall lass Dich von denen nicht über den Tisch ziehen...
     
  4. camaro

    camaro Foren-Gott

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    10.563
    Ort:
    Köln
    AW: Eine Kündigung mit Folgen (Kündigungsbericht)

    Na da haben die dich doch mit Erfolg weich geklopft! :D :D
     
  5. scoti

    scoti Junior Member

    Registriert seit:
    1. April 2004
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Lopodonum
    AW: Eine Kündigung mit Folgen (Kündigungsbericht)

    Man kann sich aber auch auf deren Homepage einloggen und die Kündigung über das eMail Formuar durchführen. Nicht vergessen darin auch zu Erwähnen das Du eine schriftliche Bestätigung haben möchtest (sicher ist sicher).
    In der Regel erhälst Du kurz darauf eine mail in der steht das sie im Moment sehr beschäftigt sind... blablabla... und es etwas dauert bis sie sich melden.
    Nach einiger Zeit (bei mir war es ca. 2 Wochen) kommt dann die schriftliche Bestätigung per Post.
    Das Einloggen über deren Homepage dient zur Indifizierung Deines Premiere Accounts und wird von Premiere akzeptiert.
    Notfalls das gleiche Spielchen nochmal.
    Und am 31.12.2005 bin ich endlich den Sauladen los, darauf werde ich um Mitternacht einen Cappuccino trinken. :D


    GENAU !!!
     
  6. casper100

    casper100 Wasserfall

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Beiträge:
    7.900
    Ort:
    BaWü
    AW: Eine Kündigung mit Folgen (Kündigungsbericht)

    Es ist ja nun nicht der erste Fall, bei dem Premiere auf - Drücker-Kolonnen art - probiert die Leute abzuzocken.

    Derher mein Aufruf an alle dennen ähnliches wiederfährt:

    * meldet es bitte den örtlichen Verbraucherschutz-Zentralen *

    Und nochmal - am Telefon abgeschlossene Verträge - unterliegen dem " Haustürgeschäfte-Recht".
    Das heisst, sie sind innerhalb 14 Tage - ohne angabe von Gründen - widerrufbar.

    Den Widerruf würde ich bei Premiere nur noch - schriftlich - per - Einschreiben - mit - Rückschein - machen.
     
  7. Nala

    Nala Silber Member

    Registriert seit:
    15. März 2005
    Beiträge:
    869
    Ort:
    "Auf" Münster-Mauritz
    Technisches Equipment:
    VDSL25, DVB-T, DVB-C
    AW: Eine Kündigung mit Folgen (Kündigungsbericht)

    Lieber casper, bei so etwas würde ICH mich aber nicht zum Kasper machen lassen! Wie soll ich etwas widerrufen, was ich gar nicht abgeschlossen habe? Im konkreten Fall handelt es sich um eine angebliche Kündigungsrücknahme am Telefon. Was glaubt Ihr denn wohl, wer hier in der Beweislast ist? Richtig: Premiere.

    Dreimal hat H-U-Z die Kündigungsversuche gestartet. Beim dritten Mal hat es dann ja geklappt und es wurde bestätigt. Denkt Ihr denn, dass ein Richter dem/der H-U-Z, der/die sich so viel Mühe mit den Kündigungen gemacht hat, keinen Glauben schenken würde, wenn er/sie bestreitet, telefonisch einer Vertragsverlängerung zugestimmt zu haben. Den Beweis muss Premiere führen. Alle positiven Fakten sprechen zu Gunsten von H-U-Z.

    Liebe Boardmitglieder und genervte Premierekunden: Bitte lasst Euch doch nicht alles von Deutschlands schönstem Fernsehen mit Deutschlands unschönsten Verhalten ihrer Kunden gegenüber gefallen, muckt auf, bestreitet nach Abwägung aller Fakten die für Euch sprechen auch schon mal den Rechtsweg und haltet auch nicht vor Verbraucherschutzverbänden, Presse, Funk und Fernsehen inne und macht solche Dinge auch mal publik, wenn es zu arg kommt.

    Es geht doch nicht an, dass wir nur noch von Kriminellen regiert, dirigiert und abgezockt werden. Egal ob Politik oder in der Wirtschaft.

    Und dann belohnt die bayrische Regierung den Wirtschaftsboss eines Unternehmens, dass teilweise mit mafiösen Methoden arbeitet, noch mit einem Verdienstorden. Ich glaube mein Traktor humpelt. :(
     
  8. casper100

    casper100 Wasserfall

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Beiträge:
    7.900
    Ort:
    BaWü
    AW: Eine Kündigung mit Folgen (Kündigungsbericht)

    @ Nala

    * abertotalvollzustimm * [​IMG]
     
  9. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: Eine Kündigung mit Folgen (Kündigungsbericht)

    auhc wenn ich dir zustimme.

    nur ein widerruf auch wenn man es nicht bestellt hat schont die Nerven.

    Was ist wohl besser?

    wenn ich einmal nen kurzen brief schreibe das ich den neuen Vertrag widerrufe oder ein evenetuelles gerihctsverfahren?
     
  10. franky25

    franky25 Silber Member

    Registriert seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    550
    AW: Eine Kündigung mit Folgen (Kündigungsbericht)

    Die Regelung, auf die man sich beim zweiwöchigen Widerruf berufen kann, heißt Fernabsatzgesetz und ist für den Fall von H-U-Z. Dies ist Premiere sehr wohl bekannt, denn in den neuen Schreiben muss seit diesem Jahr eine Widerrufsbelehrung abgedruckt sein, wenn man Premiere abonniert. Dies macht Premiere auch. Wenn man sich kurz auf dieses Widerrufsrecht beruft, muss der Vertrag rückabgewickelt werden.
     

Diese Seite empfehlen