1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Ein paar Fragen eines Neulings

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von DerJoern, 26. Dezember 2007.

  1. DerJoern

    DerJoern Neuling

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    4
    Anzeige
    Hallo, ich gehe schon länger Schwanger mit der Idee DVB-S bei uns aufzubauen. Im Moment haben wir DVB-T, allerdings ist die Bild-Qualität meiner Meinung nach Unterirdisch und es ist auch viel zu Störungsanfällig - fährt draussen ein Moped vorbei bricht das Bild zusammen.

    Aber nun zum Thema. Ich besitze ich fast 100 Jahre altes Haus mit einer schönen Fassade, weswegen ein Spiegel vorne oder an der Hausseite für mich ausfällt. Das Haus verfügt noch über einen Anbau und wenn ich dort einen kurzen Mast anbauen würde hätte ich durch Elevation und die Lücke zwischen unser und dem Nachbarhaus freie Sicht auf die Satelliten. Das ist aber nicht das Problem.

    Wie gesagt, ich plane im Moment mit einen kurzen 2m Mast, der wahrscheinlich nicht über den Dachfirst des Anbaues (dessen Dach niedriger als das Dach des Haupthauses ist) hinausschauen wird. Daran eine TechniSat Multytenne Quatro, welche durch ca. 2-3m Kabel an einen passenden Spaun-Multischalter für 4 Satelliten und 4 Reciever auf dem Dachboden des Anbaus angeschlossen wird. Hier fängt mein Problem an. Ich muss über den Dachboden des Anbaus, über den Dachboden des Haupthauses zur Front und dann zu den Recievern, was über den Daumen gepeilt je Reciever 30-40m Kabellänge ergiebt. Ist das, bei guten Kabeln, ein Problem? Kann man das irgendwie Intelligenter lösen?

    Wie sieht es mit Blitzschutz den Mastes aus? Im Moment gehe ich davon aus, das er nicht über den First ragt. Wann brauche ich einen Blitzschutz?

    Was muss ich Erden? Es gibt ja diese Erdungsblöcke, brauche ich davon einen zwischen Spiegel und MS und zwischen MS und Recievern?

    Vielen Dank schonmal für die Aufmerksamkeit und Hilfe.
     
  2. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Ein paar Fragen eines Neulings

    @DerJoern,
    willkommen im Forum,
    30 bis 40 Meter Kabelstrecke sind für Multischalter kein Problem, besonders für Spaun, und hier nochmal alles zum Thema Erdung und Potentialausgleich, da diese Thema immer wieder hochkommt http://forum.digitalfernsehen.de/forum/showthread.php?t=168691
    Gruß Grognard
     
  3. DerJoern

    DerJoern Neuling

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    4
    AW: Ein paar Fragen eines Neulings

    @Grognard: Vielen Dank für die schnelle Antwort und den Hinweis. Ich habe mir die Threads durchgelesen, sowie die Dehn-Broschüre angeschaut und versucht zu verstehen.

    Für mich als Laien und Ahnungslosen würde ich es so zusammenfassen: Ich muss Zu- und Ableitung des MS über diese Erdungsblöcke führen, die wiederum an der Potentialausgleichsschiene des Hauses hängen. Der Mast muss auch an die PAS angeschlossen sein.

    Eine Fangstange gegen direkten Blitzeinschlag benötige ich nicht, da es für mein Haus nicht vorgeschrieben ist und es aus sonst keine Notwendigkeit (Lage, Reetdach etc.) gibt.

    Nun ist die PAS im Haupthaus, beim Hausanschluss und somit ca. 20-30 Meter entfernt. Also entweder 4mm² Leitung quer durchs Haus oder in der Nähe des Mastes eine eigene Erdung mit Staberdern und hofen das es keinen Potenzial-Unterschied mit der Erdung des Haupthauses gibt.

    Liege ich grob Richtig?
     
  4. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Ein paar Fragen eines Neulings

    @DerJoern,
    einen Potentialunterschied würde es bei Deiner Beschreibung schon geben, Du mußt den Mast mittels eines einadrigen 16mm² Kupferkabels (teuer) oder 25mm² Aludraht (Knetlegierung, preiswerter), oder 50mm² Stahldraht auf die PAS des Hauses führen, die Koax-Schirme vor und hinter dem MS sowie den MS schöießt Du mittels 4mm² Erdungkabel und einem Masterdungsband an den Mast an, an dieses Erdungsband kommt das Masterdungskabel.
    Wenn Du die Erdung und den PA am Anbau vornehmen willst brauchst Du einen 2,5 Meter langen Kreuzerder, dieser ist dann aber auch mit dem PAS des Hauses zu verbinden mittels 16mm² (Kupferleitung) oder 25mm² Aluleitung oder 50mm² Stahldraht.
    Gruß, Grognard
     
  5. DerJoern

    DerJoern Neuling

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    4
    AW: Ein paar Fragen eines Neulings

    @Grognard: Das macht die Sache schwieriger als ich dachte. Wenn ich die Erdungsleitung zum PAS ziehen würde, könnte ich gleich das Koax-Kabel mitlegen, denn ob ich nun über den Dachboden oder durch den Keller gehe ist irgendwie ziemlich egal.

    Mir fiel gestern Nacht noch ein, das ich eine unterirdische, stählerne Wasserleitung (3/4 Zoll) vom Haupthaus in den Garten habe, die zufälligerweise in der Nähe des Mastes verlaufen würde. Diese ich ist auch korrekt geerdet. Nach nochmaligen durchlesen der Dehn-Broschüre bin ich mir allerdings nicht sicher ob das eine gute Idee ist.

    Schwierig, schwierig. Ich glaub, ich muss mal im RL mit jemanden darüber Reden. Vielen Dank nochmal, Du hast mir sehr geholfen.
     
  6. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Ein paar Fragen eines Neulings

    Anschlüsse der Wasserleitungen an das öffentliche Netz stellen keinen Potentialausgleich dar, weil die Rohrleitungen der Wasserversorger i.d.R aus Kunststoff sind. Wenn Du das Koaxialkabel auch im Erdverbau machen willst, benötigst Du entsprechendes Kabel, z.B. Kathrein LCD99, dieses muß aber noch in einem Leerrohr verlegt werden.
     
  7. bucard2263

    bucard2263 Silber Member

    Registriert seit:
    28. Juli 2006
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Kiel
    AW: Ein paar Fragen eines Neulings

    wenn schon, denn schon: Kathrein LCM 17 (Koaxkabel mit Cell-PE-Isolierung für Erdverlegung)
     

Diese Seite empfehlen