1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Ein Monat ruckeln - Die Konsequenzen

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von Nimrai, 13. April 2004.

  1. Nimrai

    Nimrai Silber Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2003
    Beiträge:
    563
    Ort:
    Rosenheim
    Anzeige
    Nach nun fast 1 Monat Ruckel-TV ist langsam auch der ruhigste Phlegmatiker davon genervt und gerät ins Grübeln was er nun tun soll.
    Da der große Ruckel-Thread, mit nun bereits über 50 Seiten, schon sehr unübersichtlich ist, denke ich mir, macht es Sinn mögliche praktikable Konsequenzen in einem eigenem Thread zu diskutieren.
    Zumindestens Unentschlossenen kann es in ihrerm weiteren Vorgehen vielleicht entscheidend helfen.

    Bei meinem Prepaid-Abo bin ich mir auch noch nicht ganz klar wie ich weiter vorgehen werde. Beim Abo meines Onkels (SuperPlus - 31 Euro im Monat) war das einfacher. Premiere erhält von uns am Donnerstag, den 15.04, ein Fax mit folgendem Text:

    <strong>Sehr geehrte Damen und Herren,

    Wie aus mehreren Medienberichten zu entnehmen war, weist ihre Sendetechnik nun schon seit geraumer Zeit einige Fehler auf. Ich bin seit dem 12.03.04 von der Störung betroffen, die es meinen Premiere zertifizierten Decoder nicht ermöglicht Ihre Sendungen fehlerfrei zu entschlüsseln. Die Bandbreite der auftretenden Fehler ist recht groß, einige Stichworte sollten genügen - Ruckeln des Bildes, dadurch oft Verlust der Synchronizität von Ton und Bild; Standbilder von mehreren Sekunden Länge; Komplettausfall des Bildes oder der Verschlüsselung, gelegentlich auch des ganzen Decoders (erfordert eine Netztrennung), jedenfalls kann ich das Programmangebot von Premiere seitdem nur mit erheblichen Einschränkungen nutzen.

    Laut der AGB von Premiere ruht meine Pflicht zur Zahlung der Abonnentengebühr ab der 73sten Stunde nach Beginn der Sendestörung, also ab dem 15.03.04 (bisher genau ein Monat).
    Meine monatlichen Abonnentengebühren betragen 31,00 Euro. Bitte überweisen Sie den Betrag binnen 4 Wochen auf folgendes Konto:
    Kontoinhaber - Vorname, Nachname
    Kontonummer - xxxxxxxxx
    BLZ - xxxxxxxx
    Bank - xxxxxxxxxx
    alternativ dazu können Sie auch die Abbuchung der Abogebühren für den Mai canceln.

    Ich weise ausdrücklich darauf hin, sollte bis 15.05.04 keine Rückzahlung der geschuldeten Beträge erfolgt sein, werde ich die Abogebühren für Mai rücküberweisen lassen. Durch diese Rücklastschrift entstehen Ihnen zusätzliche Kosten.
    Meine Forderungen stehen in vollem Einvernehmen mit Ihrer AGB, sollten Sie dennoch zu einer anderen Auffassung gelangen steht Ihnen selbstverständlich der Klageweg offen.

    Sollten Sie noch Nachfragen haben, bin ich unter der Email-Adresse xxxx.xxxx@xxxx.xx für Sie erreichbar.
    -------Textende der wegen neuer Meldungen leicht modifizierten Variante vom 15.04-------
    </strong>

    <strong>Informationen die für die Entscheidungsfindung wichtig sein könnten:</strong>
    Pressebericht und Stellungsnahmen von Premiere zum Ruckelproblem
    Liste mit Postings über Premierekunden die Konsequenzen zogen

    <small>[ 15. April 2004, 18:28: Beitrag editiert von: Nimrai ]</small>
     
  2. blg85

    blg85 Junior Member

    Registriert seit:
    14. Dezember 2003
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Troisdorf
    Sehr gut gemacht!
     
  3. chevie

    chevie Junior Member

    Registriert seit:
    20. August 2001
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Nürnberg
    Und?

    Die Reaktion(en) seitens Premiere würden mich interessieren. Rechtlich bewegst du dich m.E. auf sehr dünnem Eis, da du den Beginn der Probleme zu schwammig (= nicht beweisfähig) definiert hast.

    Um die 73 Stunden Empfangsprobleme nachweisen zu können, hättest du wohl am Anfang schon bei der Technik anrufen müssen (Beweis = Eintrag im "Hotline-Tagebuch") oder eben damals schon eine schriftliche Beschwerde einreichen müssen.

    Chevie boah!
     
  4. manbock

    manbock Gold Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2001
    Beiträge:
    1.129
    Ort:
    Hermsdorf
    In den AGBs steht sinngemäß was von einer Sendestörung, die das Programm überhaupt nicht oder nur mit erheblichen Einschränkungen empfangbar macht.

    Ich denke, Premiere wird sich darauf einlassen, dass die Ruckel-Probleme nicht eine erhebliche Einschränkung darstellen; sofern P diese überhaupt zur Kenntnis nimmt.

    In anderen Themen wurde ja schon dargestellt, dass P-Mitarbeiter das Ruckeln bestritten.
     
  5. Course

    Course Board Ikone

    Registriert seit:
    4. August 2003
    Beiträge:
    3.595
    Ort:
    NL
    Technisches Equipment:
    Sat-Anlage:
    Kathrein CAS 75 mit UAS 484 und 5/8-Multischalter Switch-X 5028S

    Receiver:
    DM 800S (500GB HDD)
    DM 7025-SS (250GB HDD)
    DM 7000-S (250GB HDD)
    Nokia dbox 2
    Philips dbox 2
    Sagem dbox2
    Homecast S 5001 CI
    Technisat DigiBox Beta 2
    Strong SRT 6420

    Module:
    Alphacrypt (3.20)
    Astoncrypt 1.07 (2.18)

    Pay-TV:
    Canal Digitaal Basis-Pakket
    Freesat from Sky
    TNTSAT
    Al Jazeera Sports
    Premiere kann die Kürzung nicht hinnehmen, weil dann niemand mehr Abo-Gebühren zahlen müsste. Wie würde es denn aussehen, wenn beim 'schönsten Fernsehen in digitaler Qualität' niemand zahlen würde, weil es technische Probleme gibt.
     
  6. Satikus

    Satikus Board Ikone

    Registriert seit:
    26. Januar 2001
    Beiträge:
    4.612
    Ort:
    Recklinghausen (EX-Köpenicker)
    Technisches Equipment:
    Fritzbox 7430 OS 6.50
    MR 400
    MR 200
    Mein Anwalt führt seit letzter Woche ein Krieg mit Premiere.
    Ich zahle seit Anfang des Monats keine Abogebühren mehr und habe ja fristlos gekündigt.
    Meine Aussichten das raus zu kommen sind sehr gut.
    Die Sache liegt klar auf der Hand.Wer nichts Leistet bekommt kein Geld! w&uuml;t

    P.S. Übrigens der Pressesprecher gibt die Sache nmit den Rucklern ja selbst zu, wie im Tagesspiegel online zu lesen war.

    <small>[ 13. April 2004, 12:55: Beitrag editiert von: Satikus ]</small>
     
  7. Nimrai

    Nimrai Silber Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2003
    Beiträge:
    563
    Ort:
    Rosenheim
    @Bedenkenträger
    Es geht mir darum, das in diesem Thread einige die bereits zu einem Entschluss gekommen sind wie sie weiter Vorgehen werden, ebendies auch posten. Damit noch Unentschlossene darunter Anhaltspunkte für ihr weiteres Handeln finden können.

    Wenn Einer meint: "Ich tue nichts, irgendwann gewöhne ich mich schon an das Ruckeln"
    und ein Zweiter sagt: "Ich kaufe mir einen neuen, ruckelfreien Receiver"
    während ein Dritter fünfmal täglich, auf dem staubigen Fussboden kniend sich 'gen München verneigend, die Hotline anruft und dann intonisiert:
    "Oh Großer Kofler, wir bitten dich , erhöre uns
    gib uns unser täglich Programm zurück.
    Nicht nur du sollst genießen unser Geld,
    denn auch wir wollen genießen dein TV.
    Untertänigst unterwerfen wir uns deinen Gnaden,
    denn dein Wille soll geschehen, hier und überall auf Erden"
    dann ist dies auch gut, Vierte möchten aber vielleicht andere Konsequenzen ziehen.

    Rechtlich 100%tig abgesichert wird man fast nie handeln können, jedenfalls ist damit Premiere gezwungen zu agieren und das können sie eigentlich nur auf dreierlei Art:
    - sie kündigen den Vertrag wegen Zahlungsverzug, damit kann man leben.
    - sie lassen sich auf eine Klage ein, halte ich für sehr unwahrscheinlich
    - sie übergeben ihre Forderungen einem Inkassounternehmen, sehr fragwürdig da man ja gerade diese Forderdungen nicht anerkennt.

    <small>[ 13. April 2004, 15:32: Beitrag editiert von: Nimrai ]</small>
     
  8. digitalreceiver24

    digitalreceiver24 Platin Member

    Registriert seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.688
    Ort:
    Saarbrücken
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    nachdem ich Ihnen in meinem letzten Schreiben die Kündigung und Auszahlung des Restguthabens meiner Prepaid-Karten angedroht hatte, meldete sich telefonisch ein technisch völlig ahnungsloser Premiere Technik-Mitarbeiter. Die von mir bemängelten "Ruckler" und Aussetzer sind definitiv NICHT auf meine Anlage zurückzuführen (2 Satantennen, 3 verschiedene Receiver, Probleme mit 3 verschiedenen Karten).
    Ihr Kollege aus der Technikabteilung hat von Digitalreceivern, vorallem aber von den Auswirkungen des Problems absolut keine Ahnung, solche Mitarbeiter Kunden anrufen zu lassen ist in meinen Augen eine Unverschämtheit, wenn nicht sogar eine bodenlose Frechheit.
    Hier nun ein Schreiben, das mehrere(!) Abonennten auf ihre Störungsmeldung bez. der Ruckler bekamen:

    Schnipp
    Sehr geehrter Herr XXXXXXXX,

    vielen Dank für Ihre E-Mail. Sie teilen mir mit, dass Sie die Programme von
    PREMIERE FILM nicht einwandfrei empfangen können. Bitte entschuldigen Sie,
    dass ich erst jetzt antworte.

    Die von Ihnen genannten Störungen sind uns bereits bekannt. Ich kann Sie
    aber beruhigen, denn an Ihrem Signal liegt es nicht. Der Fehler liegt an
    unserer Ausstrahlungsstation. Selbstverständlich arbeiten wir bereits mit
    Hochdruck an einer Lösung. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die
    Behebung noch ein paar Tage dauern kann.


    Für weitere Fragen können Sie sich auch an unsere Technik-Mitarbeiter unter
    0180/512 00 00 (0,12 Euro/Min.) wenden. Die Kollegen sind rund um die Uhr
    für Sie erreichbar und stehen Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite.

    Ich wünsche Ihnen eine angenehme Woche.

    Viele Grüße nach XXXXXX

    Ihre XXXXXXXXXXXXX
    Premiere Technik Team
    Schnapp

    Auch auf dieses Schreiben angesprochen zeigte sich Ihr Mitarbeiter unbeeindruckt und wollte mir erzählen das Bildausfälle von 5 Sekunden, bei denen aber vom Filminhalt nichts verloren ging (nach 5 Sek. ging der Film an der exakten Stelle weiter) tatsächlich nur am Receiver liegen können. Weiterhin stelle ich technische Probleme auf ALLEN Kanälen fest, in manchen Filmen bis zu 10 Ruckler, Aussetzer, Standbilder).

    Ich werde daher meine Androhung aufrecht erhalten und gebe Premiere eine letzte Frist die Ruckler bis zum 20.04.04 zu beseitigen, da ich die Sache dann ohne weitere Mitteilungen meinem Anwalt übergeben werde, die Einzugsermächtigung entziehe, sowie Medien von den technischen Problemen berichten werde. "Heise.de" hat ja schon darüber berichtet.

    Im Übrigen stehen mir Kürzungen gem. Ihrer AGB zu, auch wenn es sich um Prepaidkarten handelt so werde ich mir diese technischen Probleme nicht gefallen lassen und entsprechend handeln.

    Es ist eine Schande was seit Amtsantritt des Herrn Kofler aus Premiere geworden ist...

    Mfg, xxxxxxxxxxxxxx

    ----------
    Mir eigentlich egal was die darauf jetzt antworten, wenn ich am Morgen des 20.04. P einschalte und es ruckelt rufe ich meinen Anwalt an und gebe ihm das "go".

    <small>[ 24. Mai 2004, 00:00: Beitrag editiert von: Kokus ]</small>
     
  9. Satikus

    Satikus Board Ikone

    Registriert seit:
    26. Januar 2001
    Beiträge:
    4.612
    Ort:
    Recklinghausen (EX-Köpenicker)
    Technisches Equipment:
    Fritzbox 7430 OS 6.50
    MR 400
    MR 200
    @ digitalreceiver24

    Sehr gut!!!! l&auml;c
     
  10. h2d

    h2d Guest

    @digitalreceiver24

    das scheint leider die einzige Sprache zu sein die Premiere versteht. Meine Empfehlung als Beweissicherung: Mit einem Videorecorder eine Langzeitaufnahme machen und mit Zeugen Datum und Uhrzeit der Aufnahme protokollieren. Ist im Streitfall sicher sehr hilfreich.

    Bis jetzt konnte ich mit meinem UFD530 so massive Störungen NOCH nicht beobachten.

    Gruß Dieter
     

Diese Seite empfehlen