1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

eigenes Inhouse-Kabelnetz aufbauen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von GoaSkin, 26. Juni 2006.

  1. GoaSkin

    GoaSkin Silber Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2006
    Beiträge:
    879
    Anzeige
    Hallo,

    ich überlege mir, wie ich ein Studentenwohnheim so verkabeln kann, daß über das Medium DVB-C oder DVB-T Programme verbreiten kann, die über DVB-T und DVB-S empfangen werden können. Da ich nach Möglichkeit nur normales Antennenkabel verlegen möchte und den Leuten auch nur einen Receiver zumuten suche ich nach einer Lösung, die DVB-(C/S/T) von einem Medium auf das andere konvertiert und es erlaubt, eigene Bouquets zu basteln. Gibt es sowas?
     
  2. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.614
    Ort:
    Berlin
    AW: eigenes Inhouse-Kabelnetz aufbauen

    Warum baust Du nicht eine "normale" Mehrteilnehmer-Satellitenempfangsanlage auf? Sat-Schüssel(n) an einen Multiswitch und von da aus sternförmig an Sat-Dosen verteilen.

    Wenn Du viele Dosen brauchst, halt mehrere Multiswitches kaskadieren.

    Wenn terrestrischer (oder auch Kabel-) Empfang gewünscht, einfach das Signal an den terrestrischen Eingang des Multiswitch geben.

    Als Dosen kannst Du dann welche mit Sat/TV/Radio-Anschlüssen verwenden. Dann können die Bewohner nach Belieben Sat-Receiver, DVB-T Receiver oder auch UKW-Radios (falls Du das über den terrestrischen Eingang mit einspeist) anschliessen, sogar DAB/DMB sollte möglich sein...
     
  3. david41

    david41 Gold Member

    Registriert seit:
    15. August 2005
    Beiträge:
    1.728
    Ort:
    OC
    Technisches Equipment:
    Sky+ PVR
    Humax HD Fox+
    Humax HD Fox+
    AW: eigenes Inhouse-Kabelnetz aufbauen

    Naja, wenn du mal bedenkst wie groß so ein Stundentenwohnheim ist und dann in jedes Zimmer ein Kabel?
    Da wäre doch eine DVB-C Kopfstelle einfacher.
    Aber trotzdem braucht man für beides ziemlich viel Geld.

    Wie empfangt ihr denn im Moment Fernsehen?
     
  4. GoaSkin

    GoaSkin Silber Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2006
    Beiträge:
    879
    AW: eigenes Inhouse-Kabelnetz aufbauen

    Momentan jeder für sich mit Zimmerantennen oder überhaupt nicht. Es sind keinerlei Kabel verlegt - wurde beim Bau nicht berücksichtigt.

    Als Alternative habe ich mir überlegt, ggf. die Programme auch über ein bestehendes LAN zu streamen - unter der Voraussetzung daß die Leute mit einem MPEG-Player auf dem Rechner zu frieden sind. Mit einer normalen TV-Karte könnte man allerdings nur ein Bouquet pro Karte streamen. Für Linux gibt es Software, die das recht unkompliziert erledigt.

    Die Überlegung, DVB-C nach DVB-T zu konvertieren beruht mehr darauf, daß es genug Leute gibt, die bereits DVB-T Receiver besitzen.
     
  5. david41

    david41 Gold Member

    Registriert seit:
    15. August 2005
    Beiträge:
    1.728
    Ort:
    OC
    Technisches Equipment:
    Sky+ PVR
    Humax HD Fox+
    Humax HD Fox+
    AW: eigenes Inhouse-Kabelnetz aufbauen

    Aber du kannst doch nicht selbst einen Antennemast einfach mal so aufstellen und Prgramme verbreiten. :D:winken:

    Wieviel plannste denn für die Anlage auszugeben?
     
  6. areich

    areich Gold Member

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    1.917
    Ort:
    Karlsruhe
    Technisches Equipment:
    Kabel (ausgebaut): Humax Fox Pro, Dreambox 800/8000

    Sat: 2x Dreambox DM7000S, Tevion DFA 203, 60cm Antenne, 80cm Antenne, Moteck SG 2100A
    AW: eigenes Inhouse-Kabelnetz aufbauen

    wieso einfacher? du brauchst immer ein kabel im zimmer. egal ob dvb-c/s/t oder analog tv.

    einfach ne schüssel aufs dach, multiswitch dran und dann je ein kabel via kabelschacht in jeden raum verlegen.
    ich find das ist eine saubere geschichte.
     
  7. david41

    david41 Gold Member

    Registriert seit:
    15. August 2005
    Beiträge:
    1.728
    Ort:
    OC
    Technisches Equipment:
    Sky+ PVR
    Humax HD Fox+
    Humax HD Fox+
    AW: eigenes Inhouse-Kabelnetz aufbauen

    Naja, bei DVB-T und DVB-C muss man ja nicht unbedingt sternförmig verteilen. Das meinte ich mit einfacher.
    Klar ist DVB-S das beste!

    @goaskin: Wieviel Zimmer sind denn zu versorgen?
     
  8. GoaSkin

    GoaSkin Silber Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2006
    Beiträge:
    879
    AW: eigenes Inhouse-Kabelnetz aufbauen

    80 Zimmer auf vier Stockwerken

    Btw. wieso kann man nicht einfach Programme empfangen und per WLAN streamen, solange das Netz nicht öffentlich zugänglich ist? An GEZ-Gebühren würde das ab nächstem Jahr eh nicht mehr vorbeimogeln.
     
  9. david41

    david41 Gold Member

    Registriert seit:
    15. August 2005
    Beiträge:
    1.728
    Ort:
    OC
    Technisches Equipment:
    Sky+ PVR
    Humax HD Fox+
    Humax HD Fox+
    AW: eigenes Inhouse-Kabelnetz aufbauen

    Über WLAN könnten niemals 80 Leute gucken. Vielleicht 5-6 aber nicht mehr.

    Am besten wäre wirklich Sat. Sammle einfach von jedem Zimmer dass auch Sat will eine kleine Gebühr ein. Davon kannst du locker Schüssel,LNB's, Multischalter usw. kaufen. So kannst du z.B. auch englische, italienische oder französische Prgramme anbieten :winken:
     
  10. GoaSkin

    GoaSkin Silber Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2006
    Beiträge:
    879
    AW: eigenes Inhouse-Kabelnetz aufbauen

    Nicht wenn Multicast genutzt wird (ein gesendetes Datenpaket für mehrere Emfänger). Was im Internet nur begrenzt funktioniert, weil viele Router kein Multicast unterstützen kann man im privaten Netz durchaus umsetzen.
     

Diese Seite empfehlen