1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

eigene Videos (analog / DV / AVCHD auf ext. Datenträger

Dieses Thema im Forum "DVD-Player, Recorder und Multifunktionsgeräte" wurde erstellt von Jürgen31, 2. Februar 2010.

  1. Jürgen31

    Jürgen31 Junior Member

    Registriert seit:
    3. November 2008
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    DVC600-SAT
    Galileo 1000GB
    Topfield 5500
    Philips Plasma TV 42 Zoll
    S-4000Pro von MS
    S-3000 von MS
    LG BD-370
    Sony 5.1 Anlage -ES Serie
    Anzeige
    Nochmals eine Info zur Qualität und Zeitdauer um eigene Aufnahmen auf ext. Datenträger (Sticks, Festplatten) zu exportieren.

    Die Zuspielung erfolgt, wie bereits mehrfach beschrieben, immer über Bogart. Hier klappen die Zuspielungen, egal ob analog oder digital immer am besten. Mit der Archivfunktion werden die Aufnahmen dann in Relex Vision in das Filmarchiv exportiert.

    Im Forum existieren geteilte Meinungen zum weiteren Export auf andere Datenträger was die Zeit und die Qualität angeht.

    Folgendes habe ich eben getestet.
    1. in einem SD Bogartprojekt analoge Aufnahmen eingespielt.
    2. In anderen Projekt HDV und AVCHD Aufnahmen eingespielt.
    3. Diese Aufnahmen in maximaler Qualität ohne Komprimierung ins Filmarchiv von Relex Vision verschoben.
    4. Hier den Filmen neue Titel verpasst. Denn die heißen dort plötzlich nur noch "Bogart Storyboard"...
    5. Die Daten auf einen USB Stick (Fat32) exportiert.

    Hier gibt es eine perfekte Qualität, wenn man Mpeg direkt avi einstellt. Es fallen auch keine Rechenzeiten an. Bei AVCHD / HDV geht der Export schneller als Echtzeit. Bei normalem Pal-Video (analog oder DV) dauert der Export nur 20% der Echtzeit.
    Als platzsparendes Format bietet sich für AVCHD und HDV Camcorderaufnahmen auch DivX HD an hier dauert der Transfer etwa doppelt so lange wie Echtzeit. Die Qualität bleibt sehr gut. Man spart aber Speicherplatz.
    Bei analogen bzw. DV Aufnahmen kann man sehr gut auch DivX SD Avi verwenden. Hier dauert der Transfer etwas mehr als doppelte Echtzeit. Die Qualität ist sehr gut.
    Zumindest für eigene Aufnahmen und analoge Zuspielungen kann ich diese Vorgehensweise empfehlen. Als Datenträger eignen sich auch die kleinen 2,5 Zoll USB Festplatten. Diese sind meist schon Fat 32 formatiert und können ohne extra Netzteil direkt ans DVC angesteckt werden.
    Wen diese Datenträger dann an eine PC angsteckt werden, lassen sich die Filme hier problemlos weiter bearbeiten / Speichern usw. Es wird pro Film nur eine Datei angezeigt. (getestet nur kurze Filme)
    Das Beschriebene ist getestet und funktioniert wirklich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Februar 2010
  2. mhuebmer

    mhuebmer Senior Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: eigene Videos (analog / DV / AVCHD auf ext. Datenträger

    Man sollte nur beachten, dass FAT32 nur Files bis 4 GB anlegen kann. Für längere HD Filme müsste die Festplatte Linux EXT2 oder EXT3 formatiert werden. Das kann die Bogart HD-Backup oder die Galileo Software bei leeren Platten machen. Für Windows gibt es dann auch Treiber um die EXT2/EXT3 Partitionen normal zu lesen. EXT3 ist zudem weit sicherer als FAT32. Selbst bei einem Stromausfall mitten im Schreiben kommt es in der Regel zu keinen Schäden an der Dateistruktur.
     
  3. Ohm66

    Ohm66 Senior Member

    Registriert seit:
    28. Februar 2009
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Macrosystem DVC2000 mit BluRay, RelaxVision V4.0d ohne Aktivierung, Expertenpaket, Analogpaket, Galileo-SW, WarpStreamer

    Dream 7020 PVR
    ----
    Phlips 82cm TFT
    AW: eigene Videos (analog / DV / AVCHD auf ext. Datenträger

    @Jürgen21
    Deine Aufstellung ist sehr gut, und FAR und andere in dem Forum haben damit sicher ein gute Anleitung zur Erstellung von persönlichen Videos auf einfache Art und Weise auf externen Datenträgern.

    Ich habe die vergangenen Tage auch noch einige Versuche gemacht und muß sagen, dass ich jedenfalls in einem Punkt eine andere Einschätzung habe:

    Die Exporte in Einstellung "Mpeg direkt avi " sind m.E. keineswegs perfekt, zumindest im Vergleich zu den Exporten im "internen Format":
    Als AVIs exportiert habe ich deutliche Treppen-/Digitalisierungseffekte (am PC), wogegen das Abspielen der *.efs eine prima Qualität hat.
    Dieser Effekt wird bei schlechten Analogaufnahmen wesentlich deutlicher als bei guten.

    Ich werde deshalb weiterhin versuchen, das interene Format weiter zu verwenden.
    Ach ja, das mit der 4GB Grenze von mhuebmer ist natürlich auch noch ein Thema, hier bieten sich die etx2/3 Formate oder das leider nicht vollständig unterstützte NTFS an.

    Ohm66
     
  4. Auslasser

    Auslasser Junior Member

    Registriert seit:
    3. August 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: eigene Videos (analog / DV / AVCHD auf ext. Datenträger

    Nur zur Info
    Bei RV3.4 war das so. Ich habe im Gedächtnis, dass mit MPEG-Konvertierung die Datenmenge im Filmarchiv grob 30% geringer war als ohne. Bei RV3.7a ist mir aufgefallen, dass man bei "Storyboard exportieren" zwar nach wie vor die MPEG-Konvertierung wählen kann (Häkchen), die Aktion scheint aber tot zu sein. Die ins Filmarchiv exportierten Filme haben mit oder ohne Konvertierung exakt die gleiche Datenmenge. Ob man den Speicherplatz jetzt immer spart oder immer verschwendet - keine Ahnung. Und ob der die Funktion des Hakens in RV3.7d wieder reanimiert wurde, weiß ich auch nicht.
    Gruß Auslasser
     
  5. mhuebmer

    mhuebmer Senior Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: eigene Videos (analog / DV / AVCHD auf ext. Datenträger

    müsste man an der angegebenen Datenrate sehen. Ohne MPEG-Komprimierung kann die bei 40-60 MBit/s liegen.
     
  6. Auslasser

    Auslasser Junior Member

    Registriert seit:
    3. August 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: eigene Videos (analog / DV / AVCHD auf ext. Datenträger

    Datenrate ist 7,62 MBit/sek. Zwar nach Aufteilen des Films, aber das dürfte ja keinen Einfluss haben.
    Demnach wäre also immer MPEG-Konvertierung eingestellt, mit und ohne Haken.
     

Diese Seite empfehlen