1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVC-2000: Kassetten digitalisieren, Formate

Dieses Thema im Forum "DVD-Player, Recorder und Multifunktionsgeräte" wurde erstellt von Auslasser, 25. Januar 2010.

  1. Auslasser

    Auslasser Junior Member

    Registriert seit:
    3. August 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Hallo liebe Fachleute und Datenverschieber

    Ich mache mir gerade mal wieder ein paar Vorab-Gedanken. Meine Vorstellung ist die, dass beim Digitalisieren von Videokassetten (wahrscheinlich wird es mit Bogart gemacht, evtl. aber auch mit Relax) die Filme in das (geheimnisvolle) DVC-Digitalsignal umgewandelt, aber NICHT komprimiert werden. Das wird also viel Speicher benötigen. Ich würde diese „Ur-Digitalfilme“, die vermutlich im Filmarchiv landen, in genau diesem Format 1:1 auf eine externe Auslagerungsplatte exportieren, dort zwischenspeichern und IRGENDWANN zwecks BELIEBIGER Weiterbearbeitung wieder in die DVC zurück spielen wollen. Diese externe Platte soll nicht als „bevorzugte Harddisk“ eingerichtet werden.

    Also hab ich wieder einen Sack voller Fragen:
    1. Werden diese digitalen Ur-Daten beim Auslagern auf die externe Platte zwangskonvertiert oder -komprimiert?
    2. Findet beim Rückverschieben in die DVC eine Zwangsveränderung der Daten statt?
    3. Gibt es unter 1. und 2. Unterschiede zwischen Relax und Bogart?
    4. Falls das unveränderte hin und her Schieben der Daten so nicht funktioniert, was würdet Ihr dann für Formate /Komprimierungen empfehlen, und gelten diese Vorschläge dann für beide Schnittprogramme (Relax und Bogart)? Oder bin ich mit meinen Vorstellungen völlig auf dem digitalen Holzweg?
    5. Ich habe mal irgendwo gelesen, man müsse einen Teil der internen Festplatte für das Filme Schneiden reservieren (20, 30, 50%). Wenn man das ändern wolle, müsse man das ganze System neu aufsetzen. Ich kann den Text aber in keinem der vielen Handbücher mehr finden. Kann mir da bitte jemand auf die Sprünge helfen oder mir auch sagen, Wo man die Speicherreservierung in der DVC nachschauen kann?
    6. Wie viele GB im DVC-Format werden aus 60 Minuten Analogaufnahme?

    So, nun soll es erst mal wieder genug sein. Ich hoffe, hier lesen einige „Digitalisierer“ mit.
    Schonmal herzlichen Dank und analoge Grüße vom
    Auslasser
     
  2. Tripstrilles

    Tripstrilles Senior Member

    Registriert seit:
    25. September 2007
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: DVC-2000: Kassetten digitalisieren, Formate

    - reserviert werden ist nicht mehr, das war nur unter Smart Edit so

    - entweder Du exportierst die Daten im EP-Format auf DVD, das sind die Rohdaten (Netzwerkexport funktionierte bei mir noch nie und ich habe auch nicht mehr weiter getestet wegen Macbook, das klappt nähmlich nicht)

    - oder Sicherung mit Galileo, dann hast Du immer die original Rohdaten zum Zurückspielen, was ich an Deiner Stelle machen würde.

    T.
     
  3. plainsmen

    plainsmen Silber Member

    Registriert seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    DVC 2000, Solitaire, eine alte Premiere-Box., ein paar PC's, Laptop
    AW: DVC-2000: Kassetten digitalisieren, Formate

    - Da es sich offensichtlich um Digi Kassetten handelt, muß wohl Bogart ran, denn zu Relax geht nicht Digital, falls es doch irgendwie geht, ich wüsste nicht wie.

    - zu 6. habe vor ein paar Tagen 21 min. von Bogart zu Relax gebracht, es sind 1,43 GB geworden, dann müssten 60 min. ca. 4,2 GB sein.
     
  4. Motorbiene

    Motorbiene Senior Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2009
    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: DVC-2000: Kassetten digitalisieren, Formate

    hi Auslasser,

    Analogdaten werden beim Einspielen immer sofort in das Enterprise-interne Format umgewandelt. Das sind reine, unkomprimierte, digitale Daten, platzraubend ähnlich .avi , dummerweise in "Schnipseln" zu 10 MB mit der Endung .esf ( Enterprise-System-Format ).
    Wenn man sie aus dem Archiv exportiert, kann man das im "internen" Format machen. Das geht schnell und die Struktur wird nicht verändert.
    Man kann auch im DVD-Format exportieren. Das dauert länger, weil die Daten in die DVD-Struktur ( BUP, VOB, INF ) konvertiert werden.

    zu 1. + 2.) Zurückspielen intern exportierter Daten in die DVD erfolgt 1:1 unverändert.

    zu 3.) Wahrscheinlich kein Unterschied. Erst die Weiterverarbeitung mit BogartSE bringt bessere Ergebnisse.

    zu 4.) lasse ich offen

    zu 5.) Die Aufteilung der internen Platte gibt es nur, wenn bei älteren RV ( ? bis 3.0 ? ) Smart Edit benutzt wird. BogartSE benutzt mit RelaxVision ein gemeinsames Archiv.

    zu 6.) "Über den Daumen" belegen 60 Minuten Analogformat 4:3 auf der DVC-Platte 3 GB digitale Daten.

    Ich hoffe, das reicht als Erstinformation.
    Mit Gruß von Biene

    Neuer Nachtrag: Punkt 6.) ist falsch ! Die von mir gemessenen ".efs Daten" ergeben sich aus einem fehlerhaften Abbruch einer Kopie. Die wirkliche Datenmenge muß wesentlich größer sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Januar 2010
  5. Ohm66

    Ohm66 Senior Member

    Registriert seit:
    28. Februar 2009
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Macrosystem DVC2000 mit BluRay, RelaxVision V4.0d ohne Aktivierung, Expertenpaket, Analogpaket, Galileo-SW, WarpStreamer

    Dream 7020 PVR
    ----
    Phlips 82cm TFT
    AW: DVC-2000: Kassetten digitalisieren, Formate

    Auslasser,
    genau die Anforderungen und Fragen hatte ich auch, und ich bin jetzt etwas ernüchtert. Ich gehe derzeit wie folgt vor:

    1) VHS und SVHS Cassetten mit Analogpaket in DVC-2000 über RV, Opt, Analogimport. Hinreichende Qualität zum Anschauen, nur öfters mal Tonversatz, falls Störungen im Original. Dann halt nur ca. 1h oder 1 Thema am Stück aufzeichnen, stoppen, weiter aufzeichnen. Dann hält es sich in Grenzen

    2.) MiniDV (Digitalcassetten) mach ich jetzt wieder am PC über Studio 14, Bild macht m.E. subjektiv besseren Eindruck. Ablage der "Master" in DV-AVI unkomprimiert (waren so 250GB bei 25 Cassetten, hebe ich auf).
    Dann Wandlung mit Studio 14 in DVD-Qualität als mpg-Datei, braucht etwa 1/5 des AVI-Platzes, Konvertierung auf meinem Rechner in 20% Echtzeit.
    Diese mpg-Dateien können in brauchbarer Qualität in DVC importiert und wiedergegeben werden.
    ----
    zu 1.) habe ich leider noch keinen wirklich praktikablen Weg gefunden, die von DVC digitalisierten Analogaufnahmen (zumindest fehlerbehaftete) verlustarm, zuverlässig und schnell aus der DVC herauszubekommen:

    * DVD unter RV brennen streikt bei vielen nicht optimalen Aufnahmen
    * Arabesk DVD gut, aber zeitaufwendig (Import lange, teilweise zig Schnipsel im Storyboard)
    * Export in andere PC-Formate: da habe ich noch nichts ansehnliches gefunden (wenn Ausgangsmaterial nicht optimal!)
    * gute Qualität, wenn ich eine DVD aus RV im internen Format erstelle, dann aber x-10MB Videoschnipsel mit kryptischen Namen, aber abspielbar!
    (siehe meine anderen Posts dazu...). Hier werde ich weiterforschen.

    Wenn Du bessere Wege findest, ich wäre sehr interessiert.
    Gruss Ohm66
     
  6. Auslasser

    Auslasser Junior Member

    Registriert seit:
    3. August 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: DVC-2000: Kassetten digitalisieren, Formate

    Hallo Leute,
    darum gefällt mir das Forum so gut. Nahezu alle Fragen beantwortet. Vielen Dank.
    @ plainsmen
    Wie kommst Du darauf, dass es sich um Digitalkassetten handelt? Tut es nicht, sind auch nicht vorhanden. Ich hätte allerdings gedacht, dass man die ohne weiteres importieren kann (halt nicht ins Macrosystem-Format).

    Ansonsten, da wo das Gerät aufgestellt wird, gibt es weder Netzwerk noch Computer (hat bestimmt Vorteile), insofern wird da von mir keinerlei Vorschlag kommen, sorry. Ihr seid doch einer Lösung schon sehr nahe.

    @ Motorbiene
    Ich hoffe, Du hast Deinen feschen Schilehrer getroffen.
    Die Antworten sachlich, strukturiert. So mag ich das.

    Die Sache mit dem Speicherplatz hat mich dennoch irritiert. Nach Deiner Angabe würde auf eine Auslagerungs-Festplatte über den Daumen 1500 Stunden Analogfilme in digitaler Form passen, heftig! Nachdem ich angenommen hatte, die einfachste Form der digitalen Umwandlung ohne Kompression würde den meisten Speicherplatz erfordern, wie kommt dann Plainsmen auf einen ca 7-fachen Speicherbedarf, wenn er doch vielleicht in seinem Beispiel sogar mit umgewandelten Daten gearbeitet hat? Wo mach ich jetzt den Denk- oder Rechenfehler? Plainsmen, ich glaube Dir eigentlich schon, dass Du deinen Speicherplatz ablesen kannst.

    Gut finde ich, dass ich zur "Zwischenspeicherung" der Rohdaten nicht die Gallileoplatte nehmen muss, wie von Tripstrilles vorgeschlagen. Es sei denn, ich könnte auf der Platte eine übersichtlichere Verzeichnisstruktur erstellen. Aber das soll ja auf beiden externen Platten (Galilio, Auslagerung) nicht funktionieren.

    Ich habe übrigens heute Abend noch auf der Macrosystem Website bei der Beschreibung der RV 3 gelesen, dass "nun auch die Ansteuerung von Galileo über e-SATA möglich ist". Aha?!

    Gruß Auslasser
     
  7. Motorbiene

    Motorbiene Senior Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2009
    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: DVC-2000: Kassetten digitalisieren, Formate

    Hallo Auslasser,
    ( der Schilehrer war Klasse, hatte nur manchmal Schwierigkeiten mich einzuholen :D . Aber das Gelände kannte er gut ! )

    I'm so sorry ! Endlich ist bei mir auch mal ein Kopierabbruch erfolgt. Die DVC- internen Daten, die ich zur Zeitangabe benutzt hatte, waren nicht vollständig. Das werde ich morgen überprüfen. Meinen Eintrag habe ich korrigiert. Noch was:
    Man kann zwar für Galileo, für Daten und als Erweiterung die gleiche HDD nehmen, die würde dann aber jeweils vorher umformatiert
    ( = unsinnig ).

    Auf den e-SATA-Treiber in RV warte ich dringend ! Hoffentlich wird es was !

    Gute Nacht von Biene
     
  8. Auslasser

    Auslasser Junior Member

    Registriert seit:
    3. August 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: DVC-2000: Kassetten digitalisieren, Formate

    Hi Biene,

    zur Klarstellung: Ich möchte 2 externe Platten anschließen, eine reine Galileoplatte und eine Auslagerungsplatte für die digitalen Daten der Analogfilme im Macrosystem-Format. Ich hatte mir lediglich Gedanken gemacht, ob ich von beiden Platten die .esf-Daten wieder 1:1 zurückspielen kann. Das scheint ja zu gehen. Und ich hatte überlegt, ob man bei einer der Platten der Übersichtlichkeit wegen besser eine Verzeichnisstruktur anlegen kann. Aber das geht ja wohl auf beiden Platten gleich schlecht, oder?

    Der Hinweis dass "Galileo jetzt über e-SATA anzuschließen" sei, steht immer noch bei der ALTEN Beschreibung des RV 3. Nicht dass Du meinst, es sei eine frische Ankündigung.

    Und auf die tatsächliche Datenmenge (umgewandelter Analogfilm) bin ich gespannt.
    Na dann gute Nacht vom
    Auslasser
     
  9. plainsmen

    plainsmen Silber Member

    Registriert seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    DVC 2000, Solitaire, eine alte Premiere-Box., ein paar PC's, Laptop
    AW: DVC-2000: Kassetten digitalisieren, Formate

    Du hattest geschrieben: Ich würde diese „Ur-Digitalfilme“ die vermutlich im Filmarchiv landen

    Hier hatte ich vermutet, das es sich um DV Minikassetten handelt.
     
  10. plainsmen

    plainsmen Silber Member

    Registriert seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    DVC 2000, Solitaire, eine alte Premiere-Box., ein paar PC's, Laptop
    AW: DVC-2000: Kassetten digitalisieren, Formate

    wo hast Du es gelesen, ich kann es nicht finden, hast ev. einen Link hierzu ?
     

Diese Seite empfehlen