1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T2 HD SNR

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Jomiko, 7. April 2017.

  1. Jomiko

    Jomiko Senior Member

    Registriert seit:
    5. Juni 2013
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    28
    Anzeige
    Hallo,

    ich wollte mal fragen welcher SNR bei DVB-T2 HD denn das Minimum wäre und wo ein guter Wert liegt. Derzeit zeigt mir meine DM900 26-28dB an, wobei der Sender 60km entfernt liegt, mit 20kW sendet und per Dachantenne empfangen wird. Ist das OK oder sollte man da noch was optimieren?

    Danke schon mal!
     
  2. Marc!?

    Marc!? Lexikon

    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    33.916
    Zustimmungen:
    2.087
    Punkte für Erfolge:
    163
    Die SNR ist zwweitrangig, wichtig ist die Qualität. Es kommt auch auf die verwendeten Parameter an.

    und wie über Sat zeigt jeder Receiver andere Werte an.
     
  3. Isotrop

    Isotrop Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.788
    Zustimmungen:
    39
    Punkte für Erfolge:
    58
    Mit Verlaub... Das SNR (Signal-Rausch-Verhältnis / Signal to Noise Ratio) bzw. das MER (Modulationsfehler Verhältnis / Modulation Error Ratio) beschreibt mit einem Wert in dB die Qualität des Signals, oder anders ausgedrückt die Signalgüte...
     
    TV_WW und KlausAmSee gefällt das.
  4. Isotrop

    Isotrop Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.788
    Zustimmungen:
    39
    Punkte für Erfolge:
    58
    Sowohl das vorige DVB-T als auch das aktuelle DVB-T2 nutzen das Übertragungsverfahren COFDM

    Dabei kommt es auch noch drauf an, welche Modulation und welches FEC bzw. Code Rate verwendet wird, wenn man ins Detail geht
    Ein Signal mit QAM64 und FEC 1/2 braucht theoretisch und praktisch etwas weniger Signalgüte/Qualität, als ein Signal mit QAM64 und FEC 2/3 oder 3/4, um das gleiche Bitfehler Verhältnis BER zu erreichen

    Die EN 60728-1 unterscheidet bei ihren empfohlenen Mindestanforderungen aber (noch) nicht an den oben aufgeführten Unterschieden
    Hier wird pauschal ein MER von mind. 26dB für DVB-T (CODFM) empfohlen, für DVB-T2 (CODFM) sind es 32dB
    Daraus ergibt sich, dass man bei sowohl bei QAM16 / 64 / 256 immer die notwendige Signalreserve hat

    Nur bei Wahrnehmung subjektiver Bildfehler / Mosaik bzw. Klötzchenbildung bei der Bild/Tonwiedergabe würde ich in dem Fall optimieren
     
    Jomiko gefällt das.
  5. Redeemer

    Redeemer Senior Member

    Registriert seit:
    2. Februar 2013
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    DVB-S2: TT-budget S2-1600 (DiSEqC 1.0: 19,2 - 28,2 - 13,0 - 23,5)
    DVB-S: Pinnacle PCTV Sat (19,2)
    DVB-T: Logilink VG0002A, Terratec TstickRC, Technaxx DVB S4 (Unterweser, Hannover, West-NDS)
    Nun sagt ihm doch einfach, was er wissen möchte. Nämlich das hier:
    http://www.etsi.org/deliver/etsi_ts/102800_102899/102831/01.02.01_60/ts_102831v010201p.pdf#page=219
    Gauß ist für stationäre Empfänger ohne SFN. Die Zahlen für 4-QAM sind dieselben wie über Satellit mit NBC-QPSK ("DVB-S2").
    Rice ist für SFN über Dachantenne.
    Rayleigh ist für SFN über tragbare Empfänger, die sich nicht bewegen.

    Kann über die Qualität der Anzeige sämtlicher Sat-Karten in meinem Besitz nicht meckern. Die Auflösung ist bei einigen gering, aber insbesondere die TT S2-1600 ist sehr gut.
     
    Jomiko gefällt das.
  6. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.277
    Zustimmungen:
    718
    Punkte für Erfolge:
    123
    Wobei diese Werte wohl für 64-QAM bei DVB-T und 256-QAM bei DVB-T2 gelten. Bei 16-QAM für DVB-T und 64-QAM bei DVB-T2 darf man 6 dB abziehen.
    Ohne Angabe der FEC sind die Angaben nicht verlässlich. Bei stärkerem Fehlerschutz darf der SNR Wert geringer sein, bedeutet:
    Bei DVB-T2 mit FEC 1/2 und 64-QAM sind 20 dB SNR sicherlich ausreichend.

    Ja, allerdings muss man – soweit mir bekannt – das Eigenrauschen der Empfangsteile berücksichtigen u. dann kommen noch 5 bis 6 dB zu den Werte in der Liste hinzu.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2017
    Jomiko gefällt das.
  7. Jomiko

    Jomiko Senior Member

    Registriert seit:
    5. Juni 2013
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    28
    Danke für die Antworten!
    Das Signal wird vom Venusberg in Bonn empfangen, kenne die Parameter gerade leider nicht auswendig. Das Bild kam bisher jedenfalls störungsfrei. Wenn 20dB ausreichen, sollte das ganze ja noch passen :)
     
  8. Redeemer

    Redeemer Senior Member

    Registriert seit:
    2. Februar 2013
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    DVB-S2: TT-budget S2-1600 (DiSEqC 1.0: 19,2 - 28,2 - 13,0 - 23,5)
    DVB-S: Pinnacle PCTV Sat (19,2)
    DVB-T: Logilink VG0002A, Terratec TstickRC, Technaxx DVB S4 (Unterweser, Hannover, West-NDS)
    Ich bezog mich auf die Werte, die ein Empfänger ganz am Ende ausgibt (so zum Beispiel ein DVB-T-Stick). Keine Ahnung, wie er das macht, aber Verluste sollten da nicht mehr mitspielen. Bei mir kommt das hin.
     
  9. Postmann

    Postmann Silber Member

    Registriert seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    835
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    38
    Wer kann mir die Mindest C/N-Werte aus der Tabelle nennen, für folgende Modulationen?

    Ich habe diese leider nicht in der Liste finden können.

    FFT-Modus 16k, 4 QAM, Schutzintervall 19/128 = ?
    FFT-Modus 16k, 64 QAM Schutzintervall 19/128 = ?
    FFT-Modus 32k, 64 QAM Schutzintervall 1/16 = ?
     
  10. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Gold Member

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    1.203
    Zustimmungen:
    275
    Punkte für Erfolge:
    93

    Wenn du derzeit (seit Ende März???) störungsfreien Empfang hast, dann ist es doch gut und es besteht kein Grund was zu "optimieren". Im Winter mit laublosen Bäumen wird der Empfang nur besser, außer die Dachantenne bekommt bei starkem Frost viel Eisbesatz.
     
    Jomiko gefällt das.

Diese Seite empfehlen