1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T und Verbreitung der Privaten

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von tim.baum, 27. April 2004.

  1. tim.baum

    tim.baum Guest

    Anzeige
    Hallo,

    während es in den neuen Bundesländern mit Ausnahme von Berlin bei DVB-T eher um ÖR und Shoppingsender hinauslaufen dürfte, da - wenn ich es richtig verstand - nur dort die Privaten DVB-T Verbreitung haben, wo sie auch bisher analog über Antenne zu empfangen waren, kommen mir in diesem Zusammenhang dennoch zwei Fragen auf:

    1. Ist es eigentlich immer - wenn RTL oder ProSiebenSat1 sich um eine DVB-T Verbreitung interessieren - so, dass dann sowohl RTL als auch ProSiebenSat1 einen kompletten Multiplex erhalten, so dass dann jede Sendergruppe immer 4 Eisen im Feuer hat durchein

    Oder kann es auch möglich sein, dass z.B. nur Sat1 und ProSieben per DVB-T verbreitet werden und sonst nichts?
    Beim Technisat DVB-T Portal http://www.dvb-t-portal.de fand ich etwa für frankfurt die Angabe von Prosieben und Sat1, sonst aber weder N24 noch Kabel1 durchein


    2. Kann man sagen, dass wo eine Senderruppe aktiv ist, dann auch automatisch die andere per DVB-T antritt durchein
    (aus Wettbewerbsgründen?)

    Besten Dank für eure Antwort!
    Tim
     
  2. mago

    mago Gold Member

    Registriert seit:
    21. September 2001
    Beiträge:
    1.130
    Ort:
    Bochum
    zu 1) Die Technisat-Seite ist sehr ungenau. Wenn man sie nicht guckt ist man schlauer als danach.
    Zu der Vergabe Komplex<=>Kanal kann ich Dir nichts sagen.
    Sonst noch allgemein: Alle privaten Sender können sich da Bewerben wo sie möchten. Also auch in den neuen Bundesländern. Die Sender die bisher analog zu empfangen waren haben wohl ein Vorrecht bei der DVB-T-Ausstrahlung einen Kanal zu bekommen. Deswegen ist z.B. hier in NRW RTL und SAT.1 dabei.
     
  3. struppel

    struppel Senior Member

    Registriert seit:
    2. November 2003
    Beiträge:
    275
    Ort:
    Köln
    RTL, in Köln zu Hause, hat am Testbetrieb vom Mediaturm Köln mitgewirkt. Es wundert mich nicht, daß RTL quasi gesetzt war.
     
  4. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.671
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    Die privaten wollen vorallem in den dicht besiedelten Gebieten einen dritten Verbreitungsweg neben Kabel und Sat. Deswegen ist DVB-T im Ruhrgebiet recht attraktiv.
    In Sachsen-Anhalt ist die Bevölkerungsdichte vergleichsweise gering und der Prozentsatz der Satzuschauer recht hoch. Hier lohnt sich eine DVB-T Ausstrahlung bei weitem nicht so.
    Ob das aber auch alles so kommt ( nur ÖR und Shopping) steht noch lange nicht fest.
    Es kommt auch darauf an wie erfolgreich DVB-T in den derzeitigen Ausbaugebieten sein wird.
     
  5. tim.baum

    tim.baum Guest

    Besten Dank für eure Infos :cool:
     
  6. Holger_P

    Holger_P Junior Member

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Braunschweig
    Hallo Tim.baum,

    Also zu 1:
    Im Regelfall erhält eine Sendergruppe einen ganzen Kanal. Das ist schon deswegen wichtig, daß die 3 oder 4 Programme auf einem Kanal ja nicht unabhängig von einander laufen. Man kann die Qualität bestimmter Sendungen ja auf Kosten der anderen Programme desgleichen Kanals ja erhöhen.

    Pro7Sat1 wird immer im Doppel genannt, weil der Betreiber die Pro7Sat1 Media AG ist. Geh davon aus, daß die im Regelfall mit den Programmen Pro7, Sat, N24 und Kabel1 auf einem Kanal antreten.
    Die RTL Gruppe tritt leider fast immer mit RTL, RTL2, Super RTL und VOX an. NTV (gehört auch so halb zu denen) fällt immer hinten runter.

    9live kommt in Niedersachsen in den NLM-Mux, weil 9live die Testphase hier mitbestritten hat.

    Zu 2: Keine Ahnung. Da aber in den meisten Gegenden RTL und SAT1 ausgestrahlt wurden, haben sie quasie ein Vorkaufsrecht bei Vergabe der Kanäle. Man geht von 8% terrestrischer Teilnehmer aus. Da stellt man sich die Frage, ob man diese 8% verlieren möchte und besonders in den Städten kann man erwarten, daß der eine oder andere Kabel-Kunde auf DVB-T umsteigt.
     
  7. KubaKarl

    KubaKarl Junior Member

    Registriert seit:
    14. April 2004
    Beiträge:
    44
    ich habe nur gehoert das die rtl gruppe am anfang garnicht an dvb-t teilnehmen wollte weil die kosten zu hoch sein.
    klar ist aber auch dvb-t kann nur überleben wenn möglichst viele grosse und bekannte sender teilnehmen, stellt euch mal vor rtl, sat1 oder pro7 würden fehlen, wer würde denn dann noch wechseln?
    glaube also die dvb-t betreiber brauchen die sender eher als die sender dvb-t. da die alten analogen zuschauer sich jetzt auch genau so gut fuer sat entscheiden könnten.

    kuba
     

Diese Seite empfehlen