1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T und 60er schüssel an 90cm Mast? Wie?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von dostl_ba, 12. Mai 2014.

  1. dostl_ba

    dostl_ba Neuling

    Registriert seit:
    5. August 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    nach dem Hausbau hatten wir bislang (provisorisch) nur eine (gute outdorr) DVB-T Antenne auf dem Dachboden lose rumliegen und an einen 5/8 Multischalter (IIRC: Kathrein EXR 158) angeschlossen. Der Empfang ist ziemlich schlecht.

    Also steht jetzt die SAT-Schüssel und Außeninstallation der Antennen auf dem Programm.

    Da wir SAT-Empfangstechnisch günstig wohnen (Südhang) denke ich dass eine 60er Schüssel reicht, bietet ja auch wenige Angriffsfläche für Wind etc.

    Aber die eigentliche Frage ist, ob und wie man so eine typische DVB-T Außenantenne (das Modell weiß ich gerade nicht ...) *und* eine 60er Schüssel (Kathrein CAS 60 mit ALPS Quattro LNB) an einen 90cm Dachsparrenhalterung ("HERKULES") sicher anbringen kann:

    Reicht das von der Länge ?

    Was soll oben, was soll unten sein?

    Wie hoch auf dem Dach sollte das ganze angebracht werden? Geographisch ist m.E. der nächste Fernsehturm in nord-östlicher Richtung, die DVB-T Antnne würde also vom Dach verdeckt, es sei denn man geht ganz an den Giebel, da windet es aber natürlich auch mehr ....

    Fragen über Fragen ...

    Danke und Gruß, Dostl_ba!

    PS: Die DVB-T Antenne ist von Axing. Bin dem Tipp hier gefolgt: http://forum.digitalfernsehen.de/fo...-ukw-dvb-t-und-dvb-s-mischen.html#post5519079 Dort auch mehr über mein Setup Zuhause ... Standort ist übrigens Gevelsberg, NRW.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2014
  2. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.448
    Zustimmungen:
    2.095
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: DVB-T und 60er schüssel an 90cm Mast? Wie?

    Für den Satellitenempfang reichen 60cm auf jeden Fall.

    Die DVB-T Antenne gegen das Dach auszurichten wäre natürlich schlecht, weil das sehr kontraproduktiv für den Empfang ist, und den gesamten Antennengewinn zunichte macht. Das heisst der Dachsparrenhalter muss schon auf die richtige Seite des Dachs, bzw. notfalls auf den Giebel.

    Ob man die DVB-T Antenne unter oder über der Satellitenschüssel montiert ist im Grunde egal. Kannst du so machen wie es gerade passt oder wie es schöner aussieht.

    Eine Gridantenne oder kurze Logper-Antenne würde ich eher unter er Satellitenschüssel montieren, weil sie dann keine Abschattung auf die Satellitenantenne macht. Eine grössere Yagi-Antenne wird man aber kaum unter der Satellitenschüssel montieren können, also müsste sie zwangsläufig drüber. Aber eine kleine Abschattung auf der Satellitenantenne ist ja nicht so tragisch.
     
  3. Der Drops

    Der Drops Silber Member

    Registriert seit:
    12. September 2004
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Metz Linus 42 FHDTV R
    AW: DVB-T und 60er schüssel an 90cm Mast? Wie?


    Da wäre ich mir nicht so sicher...
     
  4. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.136
    Zustimmungen:
    665
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: DVB-T und 60er schüssel an 90cm Mast? Wie?

    Bei Mehrteilnehmeranlagen reduzieren zu kleine Schüsseln die Schlechtwetterempfangsreserve merklich. Wieviel witterungsbedingte Empfangsreserve nötig ist muss allerdings jeder Nutzer für sich selbst entscheiden.
    Starkregen kann jedenfalls in o.g. Fall bereits zu kurzen Aussetzern beim Empfang führen.

    Bauteile aus Metall direkt oberhalb der Schüssel können zumindest das EM-Feld des Satsignals negativ beeinflussen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2014
  5. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.448
    Zustimmungen:
    2.095
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: DVB-T und 60er schüssel an 90cm Mast? Wie?

    Es hängt natürlich vorallem von der Satellitenposition ab, welche man empfangen will. Bei 19.2° E würden bei gutem Wetter schon etwa 35cm reichen, deshalb sind ist 60cm schon mehr als genug Schlechtwetterreserve inklusive.

    Was anderes wäre 16° E oder 7° E, da würde man mit 60cm wohl nur bei gutem Wetter ein Signal bekommen und als Schlechtwetterreserve sollte man dann schon so 80-90cm nehmen.

    Und auf 26° E widerum kommt erst bei 80-90cm überhaupt Signal, da muss man dann für Schlechtwetterreserve schon auf 110-120cm gehen.
     
  6. tempel54

    tempel54 Senior Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: DVB-T und 60er schüssel an 90cm Mast? Wie?

    auf Chaoten sollst du aufpassen. Die greifen immer gerne an. :D
     
  7. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.448
    Zustimmungen:
    2.095
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: DVB-T und 60er schüssel an 90cm Mast? Wie?

    Aber die kommen ja zum Glück nicht aufs Dach. ;)
     

Diese Seite empfehlen