1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T-Umstellung: Zukunftssorgen bei 60 sächsischen Lokal-TVs

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 20. April 2012.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.645
    Zustimmungen:
    367
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Der Verband Sächsischer Lokalrundfunk läutet die Alarmglocken. Die Verbreitung regionaler Fernsehangebote steht laut den Verantwortlichen vor dem Aus. Nach wie vor sind zahlreiche Anbieter außerhalb von Leipzig in Sachsen bislang ausschließlich analog über Hausantenne zu empfangen.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Sky Beobachter

    Sky Beobachter Gold Member

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    234
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: DVB-T-Umstellung: Zukunftssorgen bei 60 sächsischen Lokal-TVs

    Na da wird doch nicht ein neues Tal der Ahnungslosen entstehen?!;)
     
  3. fn1107

    fn1107 Senior Member

    Registriert seit:
    17. Februar 2004
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: DVB-T-Umstellung: Zukunftssorgen bei 60 sächsischen Lokal-TVs

    Aktuell werden nur 5 Programme analog terrestrisch ausgestrahlt und diese Ausstrahlung dient in erster Linie auch nur der Zuführung zu den Kabelnetzen. Per Direktempfang werden kaum Zuschauer erreicht. Eine Umstellung auf DVB-T müsste eigentlich zur Kosteneinsparung und gleichzeitig zur Reichweitensteigerung führen.
    Wenn ich den Text richtig verstehe, dann ist hier der Zwang zur Abschaltung des analogen Kabelsignals, dem Hauptverbreitungsweg der Lokalsender, das eigentliche Problem.
     
  4. DT125R-Tom

    DT125R-Tom Gold Member

    Registriert seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: DVB-T-Umstellung: Zukunftssorgen bei 60 sächsischen Lokal-TVs

    Tjo ich warte auch schon ewig bis sich hier mal was tut und RBW und RAN1 endlich digital gesendet wird in Dessau.
    Und nichts tut sich, ab 1. Mai haben die jedenfalls 1 Zuschauer weniger ich will kein analog TV dann mehr sehen.
     
  5. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    30.119
    Zustimmungen:
    4.804
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: DVB-T-Umstellung: Zukunftssorgen bei 60 sächsischen Lokal-TVs

    tja, der letzte Satz ist der wichtigste: die kleinen Sender müssen die DVB-T Anlagen teuer bei Großkonzernen anmieten, dürfen sie nicht selbst betreiben. Hier liegt der grundlegende Fehler, der lokales Fernsehen in Deutschland unbezahlbar macht. Die Verbreitungskosten sind per DVB-T einfach zu hoch, weil diese Konzerne abzocken und horrende Mieten verlangen.
    Hier hat die BNetzA versagt.
     
  6. franzjaeger

    franzjaeger Gold Member

    Registriert seit:
    14. September 2010
    Beiträge:
    1.360
    Zustimmungen:
    5.496
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    MR 303
    MR 102
    AW: DVB-T-Umstellung: Zukunftssorgen bei 60 sächsischen Lokal-TVs

    Was hat Dessau mit Sachsen zu tun ? Ist dat nicht Sachsen Anhalt ?
     
  7. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.299
    Zustimmungen:
    1.658
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: DVB-T-Umstellung: Zukunftssorgen bei 60 sächsischen Lokal-TVs

    Wie der Name des Landes schon sagt, besteht Sachsen- Anhalt aus Teilen Sachsens, dem ehemaligen Fürstentum Anhalt, sowie Braunschweig und Teilen von Preußen ( Brandenburg) Wurde von den Russen willkürlich zusammengeschustert, und nach der Wende so wieder hergestellt.
    Auch gut zu sehen am Landeswappen, was aus dem Sächsischen, Anhaltinischen und Brandenburgischen Wappen zusammengesetzt ist.

    [​IMG]
    Unten der Anhaltinische Bär, darüber das Sächsische Wappen und Rechts Oben der Brandenburgische ( Preußische) Adler.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. April 2012
  8. hendrik1972

    hendrik1972 Guest

    AW: DVB-T-Umstellung: Zukunftssorgen bei 60 sächsischen Lokal-TVs

    darauf warte ich ebenso...
    vor allem auf meinen alten heimatsender "RBW",den ich zum glück -im gegensatz zu dem hier nur per kabel angebotenen und normalerweise für mich zuständigen "Nordsachsen TV"- analog terrestrisch empfangen kann...
    nicht mal terrestrisch analog haben die pfeifen von "Nordsachsen TV" auf die reihe bekommen...
    und sich dann eventuell noch beschweren,das sie keine zuschauer haben...
    "TV Halle" hat es vorgemacht und ist selbst hier im angrenzenden sachsen problemlos über dvb-t zu empfangen...
     
  9. Appleuser

    Appleuser Gold Member

    Registriert seit:
    16. August 2010
    Beiträge:
    1.247
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    DVB-C und T Receiver
    AW: DVB-T-Umstellung: Zukunftssorgen bei 60 sächsischen Lokal-TVs

    Bitte was soll da schwer sein, Sender kann ja weiter benutzt werden, bzw. ist so ein Mast im Verhältnis von den anderen Kosten nicht so teuer. Anderer Modulator rein fertig, Platz für weitere Sender vermieten bzw. Lizenzkosten für die Frequenz teilen. Analog=1 Sender pro Frequenz DVB-T=2 oder mehr Sender Proquenz möglich.
    Teuer wirds ohne Know-How, denn dann wird das Ganze einfach an eine teure professionelle Broadcasting-Firma gegeben - das bedeutet den Ruin...
     
  10. Holladriho

    Holladriho Foren-Gott

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    13.225
    Zustimmungen:
    1.998
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: DVB-T-Umstellung: Zukunftssorgen bei 60 sächsischen Lokal-TVs

    Nun im Artikel steht:
    Das heißt sie müssen den Sendebetrieb veranstalten lassen.

    Davon mal ab, in Leipzig wird per DVB-T ein Low Power Sendenetz von der Mugler AG betrieben, um Kosten zu sparen. Dazu hat man nicht wie sonst bei Media Broadcast eine Antenne mit starker Ausstrahlung, sondern ein paar Kleinsender -5 Stück-(0,8-2.5 KW Sendeleistung) installiert.
    Wäre vielleicht eine Möglichkeit. Nur dazu bedarf es dann mehrerer Sender, damit ein Bouquet zusammen kommt.
     

Diese Seite empfehlen