1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T Signal in "Haus-Netz" einspeisen?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Fejemichnat, 21. Dezember 2013.

  1. Fejemichnat

    Fejemichnat Neuling

    Registriert seit:
    19. Dezember 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Liebes Forum, ich bin "Nulltechniker" und noch Alice-Kunde...
    Alice hat Ip-TV gekündigt und ich muss mir nun etwas ausdenken (für Telekom und Vodafon ist die DSL-Leitung nicht ausreichend). Wir haben 2006 gebaut und dabei das Haus intern mit Antennenkabel (vier Zimmer) verkabelt, welches in sogenannten Multimediadosen endet. Leider haben sich Bauträger und Kabeldeutschland nicht mit Ruhm bekleckert, so dass es nichts mit dem Anschluss wurde...
    Nun meine, vielleicht laienhafte, Frage/Idee:

    Ich würde gerne eine DVB-T Außenantenne (Kathrein BZD40 DVB-T) anbringen und das Signal in das vorhandene Netz einspeisen. Das ginge recht elegant über einer der Dosen im 1. Stock.
    Ich habe im Forum ähnliche Problem für Sat-Signale gefunden, da scheint mir das recht kompliziert.
    Ist es ein gangbarer Weg, das DVB-T Signal in das Hausnetz einzuspeisen? Muss ich dazu die Enddosen ändern? Was benötige ich, wenn möglich, noch neben Spannungseinspeise Adapter und Receiver? Oder ist meine Idee völliger Blödsinn?

    Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir weiterhelfen könnt!

    Viele Grüße
    Michael
     
  2. Antenne

    Antenne Junior Member

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Topfield TF5300K, UFT 671, MF4T, HP8568B
    AW: DVB-T Signal in "Haus-Netz" einspeisen?

    DVB-T lässt sich einfach verteilen wenn genügend Signalpegel am Haus Netz angeboten wird. Das heisst die (aktive) Verstärkung am oder in der Antenne soll mindestens gleich, oder besser 10 dB mehr sein als die summe der verteil- und Kabeldämpfung im Haus Netz. Diese BZD40 hat 15 dB verstärkung im UHF bereich, also gerade genügend für die Kabelverluste. Ich kombiniere selber mehrere Antennen mit Kanalweichen und Verstärker aus Unterdachantennen und sehe auf diese weise alle NL und Deutsche Programme wunderbar (>3 Geräte).
     
  3. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.826
    Zustimmungen:
    2.610
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: DVB-T Signal in "Haus-Netz" einspeisen?

    Bei DVB-T ist allerdings die Programmauswahl sehr bescheiden, und vielerorts braucht man auch für DVB-T eine Außenantenne.

    Und wenn das Gebäude erst 2006 gebaut worden ist dann hat die Verkabelung sicher schon ne Sterntopologie. In dem Fall würde ich auf jeden Fall DVB-S, also Satellit nehmen. Man kam auch DVB-T und DVB-S kombinieren indem man einfach beides am Multischalter anschließt.
     
  4. stefsch

    stefsch Silber Member

    Registriert seit:
    12. Oktober 2012
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: DVB-T Signal in "Haus-Netz" einspeisen?

    Wohnst du überhaupt in einer "DVB-T-Region"? Wenn ja, und wenn dir die Programmauswahl reicht, dann speise doch einfach mal das Antennsignal am vorgesehenen "Einspeisepunkt" ein. Die Antenne einfach an eine Antennendose anzuschließen ist wahrscheinlich nicht der richtige Weg.
    Hilfreich wären Infos über die Empfangsregion und das Hausnetz...

    stefsch
     
  5. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.826
    Zustimmungen:
    2.610
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: DVB-T Signal in "Haus-Netz" einspeisen?

    Wobei sich in dem Fall aber eher eine passive Antenne, also ohne integrierten Verstärker anbietet.

    Die Kathrein BZD40 ist eine aktive Antenne, hat also einen integrierten Verstärker, der allerdings eine Stromversorgung via Koaxkabel benötigt. Ansonsten schwächt er das Signal ab anstallt es zu verstärken.

    Multischalter können das aber nicht, und auch die meisten Fernseher können es bei Direktanschluss nicht. Sondern nur einige DVB-T Settop-Boxen.

    Ansonsten müsste man sich da eine "Phantomspeisung" bauen.
     
  6. Fejemichnat

    Fejemichnat Neuling

    Registriert seit:
    19. Dezember 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: DVB-T Signal in "Haus-Netz" einspeisen?

    @All:
    Erst einmal Frohes Neues Jahr und vielen Dank für die Ratschläge!
    Ich werde mich nun zum Elektrohändler der Wahl bewegen und mir, mit euren Hinweisen, die Technik anschaffen.
    Wir sind in einem DVB-T Gebiet, allerdings ist angebotene Karte bei Überallfernsehen - Startseite Ueberallfernsehen nicht wirklich gut, danach sieht es so aus, dass wir ohnehin eine Außenantenne benötigen (PLZ 24568).
    Wir werden sehen, ich berichte, wenn wir wieder Fernsehen können (noch sendet Alice ;) )

    Viele Grüße
    Michael
     
  7. stefsch

    stefsch Silber Member

    Registriert seit:
    12. Oktober 2012
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: DVB-T Signal in "Haus-Netz" einspeisen?

    Ja, in Kaltenkirchen sollte man mit Außenantenne (besser gleich eine Yagi-Richtantenne auf dem Dach) mit Ausrichtung Hamburg (oder hilfsweise Lübeck?) das DVB-T-Programmangebot "reinkriegen". Ob dann noch ein Verstärker notwendig ist und wie man das Ganze dann in dein "Hausnetz" einspeist, sollte Jemand mit Sachkunde vor Ort beurteilen, dazu reichen dein Infos nicht...
    Zur Empfangseinschätzung sind vielleicht die Karten vom NDR besser geeignet:
    Hamburg und Schleswig-Holstein | NDR.de - Der NDR - Technik - DVB-T / Antenne

    stefsch
     

Diese Seite empfehlen