1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T/S/C über eine Verkabelung

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von orso7, 17. Februar 2016.

  1. orso7

    orso7 Neuling

    Registriert seit:
    16. Februar 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    11
    Anzeige
    Hallo, ich bin vor kurzem umgezogen, früher alles über Kabel-TV (da nicht anders möglich), jetzt allerdings hätte ich beides, eigene Antenne am Dach (vom Vormieter) und auch die Möglichkeit Kabel zu empfangen.

    Ganze Wohnung ist mit SAT-Dosen verkabelt (3-löcher)
    Nur eine Dose im Vorzimmer führt das Kabelsignal (nur das, kein SAT), hier hängt derzeit das Kabelmodem, leider ist sie weit weg von jedem Fernseher aber nahe an einer SAT-Dose

    Da ich derzeit kein einziges HD-Fähiges Gerät besitze möchte ich eigentlich nicht extra eine Smartcard kaufen um die Lokalen Programme (in HD) über Sat zu empfangen (die sollten terrestrisch oder über Kabel auch gratis in SD kommen)

    Meine eigentlichen Fragen:
    1) Ist es möglich das Kabelsignal in die bestehende SAT-Verkabelung einzuspeisen indem man eine der Dosen verwendet? Mir ist klar das es beim "Eingangskabel" möglich wäre mit einer einspeis Weiche, ich habe jedoch leider noch nicht gefunden wo das SAT-Kabel in die Wohnung kommt. Gibt es sowas wie eine Dose die einspeisen kann?? die ich dann einfach gegen eine der Dosen Austausche?

    2) Wo/Wie sollte man ansonsten das terrestrische Signal einspeisen? oben bei der Schüssel nehme ich an einfach eine Antenne dazu hängen? Müsste diese mit Strom versorgt werden?

    3) kann es sein das ich dann einen Signalverstärker brauche, weil die Verkabelung ja doch recht lang ist und durch die ganze Wohnung geht?

    Hoffe mir kann jemand helfen, ich sehe mich inzwischen schon nicht mehr raus!
     
  2. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    3.678
    Zustimmungen:
    219
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision Argus Vip

    Unitymedia 2Play 100
    Welche "lokalen Programme in HD" meinst Du, die terrestrisch oder über Kabel gratis in SD kommen, die nicht ebenso gratis in SD über Astra 19.2 gesendet werden.?
     
  3. orso7

    orso7 Neuling

    Registriert seit:
    16. Februar 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    11
    Ah hab vergessen dazu zu sagen das ich in Österreich lebe, also ORF1/2 und ATV

    Wenn ich die Sat-Karte kaufe empfange ich diese unnötigerweise in HD (und muss für jeden Fernseher eine kaufen)
     
  4. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    3.678
    Zustimmungen:
    219
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision Argus Vip

    Unitymedia 2Play 100
    Man könnte entweder DVB-T oder Kabelfernsehen zusätzlich zum Satellitensignal in die Kabel einspeisen, die zu den Dreiloch-Dosen mit Satellitenempfang führen. Gleichzeitig geht das aber nicht, da die Freqenzbereiche von DVB-T und -C überlappen.
    Wenn das Signal von der Satellitenschüssel über einen Multischalter geführt ist, gibt es da in der Regel einen terrestrischen Eingang, über den man einspeisen kann. Kommt das Signal direkt von einem Quad-LNB muss in jede Ableitung eine terrestrische Einspeisweiche...

    Falls Du einen "nur Internet" oder "Internet + Telefonie" Vertrag (2Play) mit dem Kabelanbieter geschlossen hast, könnte es sein, daß der Kabelanbieter im Verteiler in Deiner Zuführung die Kabel-TV-Signale durch einen Sperrfilter blockiert hat.

    Mancher Kabelbetreiber schreibt vor, daß zwischen der Satelliten-Verteil-Verkabelung und ihren Kabeln ein galvanisches Trennglied gesetzt werden muss, um ihr Netz vor Störungen zu schützen..
     
  5. orso7

    orso7 Neuling

    Registriert seit:
    16. Februar 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    11
    Danke für deine Antwort. Also ist es nur möglich über eine Einspeisweiche direkt beim Eingangskabel das vom Dach kommt (egal ob C oder T). Oder könnte ich das ganze irgendwie über eine Dose machen? Einspeisweiche Kabelsignal dazu und wieder in die gleiche Dose Rein wird ja wohl nicht funktionieren oder?

    (eine DAU-Frage, kommt aus jedem Anschluss der 3-Stecker Dose das gleiche Signal? oder trennt die schon nach Frequenzbereich auf für T/S/C?)
     
  6. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.155
    Zustimmungen:
    490
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    Unverschlüsseltes DVB-T wird es in Österreich aber nicht mehr lange geben. In den bereits umgestellten Regionen (Kärnten, Vorarlberg, Teilen Tirols, Osttirol, Teilen der Steiermark und Burgenland) laufen unverschlüsselt nur noch 'ORF eins' und 'ORF 2' über den alten DVB-T-Standard; Oberösterreich und Salzburg folgen mit Umstellung des Mux B und einhergehender Änderung des Mux A im April 2016. Danach soll für einen Übergangszeitraum von maximal einem Jahr Mux A im alten DVB-T-Standard weiterbetrieben werden. Und danach sieht es derzeit noch nicht danach aus, dass über DVB-T2 irgend etwas unverschlüsselt übertragen wird, auch wenn das vom ORF und einigen anderen Behören so kommuniziert wird.
     
  7. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.199
    Zustimmungen:
    396
    Punkte für Erfolge:
    93
    Ein vorhandener Quad-LNB könnte auch durch einen Quad-LNB mit Einspeise-Anschluss ausgetauscht
    werden: Inverto Black Pro IDLB-QUDL40 Quad + Ter. LNB (Einspeise-Bereich 40 MHz ... 862 MHz).
    Datenblatt > http://www.inverto.tv/downloads/support.php?id=1987

    In Österreich hat RTL sein Ziel bald erreicht, Grundverschlüsselung für alle Programme, auch die ÖR.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2016
  8. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    3.678
    Zustimmungen:
    219
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision Argus Vip

    Unitymedia 2Play 100
    Weißt Du denn, ob zwischen LNB an der Satellitenschüssel und den SAT-Dosen in der Wohnung auf dem Weg noch irgendwo ein Multischalter sitzt?
    Ansonsten müsstest Du irgendwo in jedem Abgang des LNBs irgendwo eine Einschleusweiche einbauen. Das muss nicht zwangsläufig nahe am LNB sein.

    Die Multimediadosen führen am DATA Ausgang das komplette Band, die anderen Abgänge sind auf die entsprechende Nutzung angepasst gefiltert.
    Da diese Anschlüsse um die Auskoppeldämpfung im Pegel gesenkt sind, eignen sie sich nur bedingt zur Weiterleitung.

    Häufig werden die Dosen aber als Durchgangsdosen verbaut.
    Deckel abschrauben und nachschauen.
    [​IMG]

    Hier ist ein zuführendes Kabel erkennbar, und der Platz für das "wegführende" Kabel ist mit einem (nicht erkennbaren) Abschlusswiderstand belegt.

    Dort könnte man theoretisch ein weiterführendes Kabel anschließen, und zu den SAT-Antennendosen verteilen.

    Zwei Sachen sind dabei zu beachten:
    - Der Abschlusswiderstand sitzt da um Reflexionen auf der Leitung zu verhindern. An das Ende der angesetzten Verlängerung der Verteilung gehört wieder ein Abschlusswiderstand. Da die SAT-Antennendosen wahrscheinlich Stichdosen sind, eigen sich diese so einfach nicht!
    - Bei den Arbeiten ist auf gute Schirmung zu achten, falls Kabelfernsehen verteilt werden soll. Die Frequenzen sind Terrestrisch ggfs. mit anderen Sendern belegt. Empfangsstörungen durch Abstrahlungen Deiner Verkabelung beim Nachbarn könnten einen teuren Besuch des Messtrups vor Deinem Haus nach sich ziehen...
     
  9. orso7

    orso7 Neuling

    Registriert seit:
    16. Februar 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    11
    Also, ich habe gerade versucht den Fernseher direkt an die Kabel Dose zu stecken mit einem langen Kabel -> alles läuft
    dann einfach mal Die Kabeldose an Die satdose gehängt und den Fernseher an eine andere SAT-Dose -> bild ist da, aber sehr "graupelig" (Störungen)
     
  10. elo22

    elo22 Silber Member

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    28
    Das geht nur wenn Du beide Koaxleitungen ohne Dosen miteinander verbindest und am Multiswitch den SAT-Abgang mit dem Eingang verbindest. Du musst aber damit rechnen den Kabelsignalpegel zu erhöhen. Manche MS sind im Eingang gedämpft. Ergo alles zum Kabel posten.

    Lutz
     

Diese Seite empfehlen