1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T Repeater

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von mha1, 23. März 2008.

  1. mha1

    mha1 Neuling

    Registriert seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    5
    Anzeige
    Hallo,

    Problem: ich möchte in einem Kellerraum in dem definitiv kein Empfang von DVB-T mit Antenne möglich ist trotzdem DVB-T mit der eingebauten Antenne eines DVB-T Empfängers empfangen.

    Gibt es eine Art Repeater, der, simpel gesprochen, Auf der Eingangsseite das DVB-T Signal mit einer üblichen Außenantenne empfängt und diese dann auf der Ausgangsseite wieder per Antenne abstrahlt?

    Danke und frohe Ostern

    MHA1
     
  2. Silly

    Silly Platin Member

    Registriert seit:
    15. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    NRW
    Technisches Equipment:
    Triax TDS88 19.2°E/13°E/23.5°E/28.2°E - KDL-40W5730 - VU+Duo²
    AW: DVB-T Repeater

    Einen Antennenverstärker könntest Du für sowas zweckentfremden, müsstest dazu am Ausgang eine Antenne oder einen Draht als Sendeantenne anschließen.
    Im Archiv gibbet auch noch das hier
     
  3. mor

    mor Wasserfall

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    8.730
    Ort:
    86.12S, 148.41 W
    AW: DVB-T Repeater

    selbst wenn das im VHF/UHF Band funktionieren würde mache es nicht ! Im schlimmsten Fall hast du ne Rechnung der BNetzA in Höhe von mehreren Tausend € im Briefkasten.
     
  4. mha1

    mha1 Neuling

    Registriert seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    5
    AW: DVB-T Repeater

    Hallo,

    danke für Eure Antworten. Im Web habe ich folgendes gefunden:
    http://www.alibaba.com/catalog/11601294/DVB_T_Repeater.html

    Gibt es so etwas auch in legal? Angenommen ich hätte genügend Geld und Geduld: Würde sich ein auf Sillys Idee basierender Kleinsender bei der BNetzA anmelden lassen?

    Würde Sillys Idee auch mit AM/FM Radio funktionieren?

    Danke und Gruß

    MHA1
     
  5. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Ort:
    Meerholz
    AW: DVB-T Repeater

    Hallo und willkommen im Forum, mha1
    Wie mor schon schrieb, lass von so Sachen, wie sie Silly empfiehlt, die Finger. Leg ein Kabel von der Antenne dahin, wo der DVB-T-Receiver im Keller steht. Da bist du auf der sicheren Seite.
    Was noch machbar wäre, ist ein Funksystem von einem schon vorhandenen DVB-T-Receiver zum Fernseher, der im Keller steht. Solche Funksysteme sind erlaubt und man läuft nicht Gefahr, Post von der BNetzA zu kriegen.
    Frohe Ostern
    Reinhold
     
  6. marc1974

    marc1974 Junior Member

    Registriert seit:
    22. Juni 2006
    Beiträge:
    116
    AW: DVB-T Repeater

    Was nicht ganz so illegal wäre:
    Empfangsantenne auf dem Dach, Sendeantenne im Keller, verbunden OHNE Verstärker, nur mit Kabel. Somit wäre die Anlage völlig passiv. Störungen wären nicht zu erwarten, denn die Anlage sendet ja nur das, was sie empfängt (so wie alles, was reflektiert: Dachrinnen, Gartenzäune...).
    Aaaaaaber:
    1. Weiß ich nicht, ob sowas wirklich legal ist
    2. Funktioniert es nur, wenn an der Dachantenne satter Pegel anliegt
    3. Bezweifle ich den WAF (Womans Acceptance Factor) einer Antenne im Keller
     
  7. RdF

    RdF Guest

    AW: DVB-T Repeater

    @ marc1974: das wird vielleicht in der Theorie funktionieren, aber in der Praxis nicht! Wie du selber schon richtig schreibst, müsste die Dachantenne ein sehr fettes Signal einfangen. Dann ginge aber wahrscheinlich auch der Direktempfang im Keller, ohne zusätzlichen Aufwand. Ausserdem müsste bei deiner Lösung ein Kabel gezogen werden. Dann sollte man sinnvollerweise den Receiver direkt an dieses Kabel anschliessen, statt das Signal über eine Antenne wieder abzustrahlen und mit einer anderen Antenne wieder einzufangen... ;)

    Überhaupt ist das Verlegen eines Kabels die einzige vernünftige Lösung dieses Problems. Alles andere wird wahrscheinlich nur Ärger machen.
     
  8. TV_WW

    TV_WW Foren-Gott

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    14.406
    AW: DVB-T Repeater

    Im Prinzip müsste die Sache möglich sein. Wie die Sache regulativ u. rechtlich aussieht kann natürlich auch nicht verbindlich beantworten.

    Es gibt allerdings Argumente die dafür sprechen würden dass der Betrieb von privaten Repeatern möglich wäre:
    - Die Standards DVB-T2 und DVB-SH sehen in den Spezifikationen die Nutzung von privaten Repeatern vor.
    - Im UHF-Band ist die Nutzung von drahtlosen Mikrophonen möglich (sekundäre Nutzungszuweisung), die Sendeleistung ist auf 250 mW (pro Kanal) begrenzt.

    Nach diesen Vorraussetzungen wäre es zumindest denkbar dass der Betrieb von privaten DVB-T Repeatern möglich wäre solange nur die Kanäle auf denen DVB-T verbreitet wird 1:1 wieder gesendet werden, die Sendeleistung von 250 mW pro Kanal nicht überschritten wird u. optimalerweise nur in geschlossenen Räumen genutzt wird.
     
  9. mha1

    mha1 Neuling

    Registriert seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    5
    AW: DVB-T Repeater

    Hallo,

    danke für Eure Antworten. Um den Stier bei den Hörnern zu packen: Kennt jemand einen Anprechpartner oder eine Stelle in der genehmigenden Behörde (RegTP)?

    Danke für die Mühe
     
  10. Rudi 1

    Rudi 1 Junior Member

    Registriert seit:
    19. September 2007
    Beiträge:
    146
    Ort:
    Meinerzhagen
    Technisches Equipment:
    DVB-T Receiver Coomax
    Ant.-Yagi ca 10 DB drehbar.
    Verteilverstärker
    AW: DVB-T Repeater

    Regtp in Mainz.

    Aber es gibt keine Privatzuweisung im DBV-T Bereich.

    Ansonsten , früher gab es mal Antennenverstärker, die machten am Ausgang, regulär gut 3 Volt an 60 Ohm ! Die konnte man doch eine schöne Strecke empfangen . Das damalige FTZ zog die Genehmigung zurück ......:)
     

Diese Seite empfehlen