1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T Receiver

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Madelin, 7. September 2009.

  1. Madelin

    Madelin Neuling

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,
    aufgrund eines Umzuges in eine Wohnung die an eine DVB-T Dachantenne angeschlossen ist, muss ich mir einen DVB-T Receiver anschaffen. So die Angaben des Vermieters. Da ich mich überhaupt nicht damit auskenne, wollte ich fragen, ob ich genauso gut gleich einen Festplattenreceiver kaufen könnte, da diese teilweise nicht viel teurer sind. Ich habe zum Beispiel den "Imperial PVR-T 1 Silber DVB-T Receiver, 80GB-HDD, Timeshift" gefunden.
    Zusätzlich wollte ich fragen auf was ich achten muss bei einem solchen Receiver? Ist zB eine 80GB Festplatte ausreichend? Und kann man später zusätzlich einen DVD-Recorder anschließen und Teile der Festplatte auf DVD brennen?

    Sind für euch bestimmt keine komplizierten Fragen,aber ich brauch Hilfe:confused:Also vielen Dank schon einmal im Voraus!:winken:
     
  2. steve

    steve Senior Member

    Registriert seit:
    8. September 2004
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: DVB-T Receiver

    Hallo Madelin, klar kannst du dir gleich einen dvb-t-Receiver mit Festplatte kaufen. 80 GB reichen für ca. 45 Stunden Aufnahmen. Ob das reicht, musst du selbst entscheiden. Wenn du Aufnahmen nach dem Ansehen gleich wieder löschst, reichen 80GB, wenn du Aufnahmen länger speichern und mehrfach ansehen willst, könnte es knapp werden. Mir reichen 80GB gut aus. DVD-Recorder kannst du immer über das Scart-Kabel anschließen, dabei wird die digitale Aufnahme allerdings analog umgewandelt und im DVD-Recorder wieder digitalisiert. Durch die doppelte Umwandlung kommt es zu einem Qualitätsverlust. Ohne Qualitätsverlust geht das nur durch Überspielen auf einen Computer und Brennen dort, das können aber nur wenige dvb-t-Recorder. Ich glaube, in Bild-, Ton- und Empfangsqualität unterscheiden sich die Geräte kaum. Wichtig ist, dass die Bedienung, vor allem die Menüführung, einfach und intuitiv leicht erfassbar ist, also am besten im Laden Programme aufrufen, EPG aufrufen, Teletext einschalten, Sendungen programmieren usw., dies sollte einfach und mit wenigen Tastendrucken machbar sein. Die größten Unterschiede gibt es meines Wissens im EPG (elektronische Programmzeitschrift), diese sollte für ca. 20 Sender eine Vorausschau über eine Woche beinhalten, Detailinfos zu den Sendungen sollten vollständig wiedergegeben werden (am besten am ZDF ausprobieren, die haben sehr lange Texte zu den Sendungen) und die Sendungen sollten sich aus dem EPG durch einfachen Tastendruck programmieren lassen. Wichtig finde ich noch, dass für Programmierungen einmalig eine Vor- und Nachlaufzeit einzugeben ist, damit die Sendungen nicht abgeschnitten werden, wenn sie länger dauern. Mir war noch ein "Modulator" wichtig, da ich einen Fernseher über das Antennenkabel an die Settopbox angeschlossen habe, wenn du aber die Geräte ausschließlich über Scart-Kabel anschließt, ist dies verzichtbar.
     

Diese Seite empfehlen