1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T Receiver mit VPS und Timer gesucht

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Marsipulami, 1. August 2003.

  1. Marsipulami

    Marsipulami Neuling

    Registriert seit:
    1. August 2003
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Ich wundere mich ein wenig, daß VPS so wenig diskutiert wird.
    Wer kennt einen DVB-T Receiver, der VPS an den Videorekorder weiterleitet und einen Timer aufweist.
    Ich fange also mal an: der Lorenzen DVB-T 2 kann VPS weiterleiten (hab ich mal im März 2003 auf Sat 1 und Pro Sieben) getestet. Der hat aber nun mal leider keinen Timer. Das dauernde gönnerhafte Verweisen auf die ach so viel bessere zukünftige Technik EPG, fängt mir langsam an, ein kleines bißchen auf die Nerven zugehen, angesichts der momentanen "Baustelle" EPG. Ich will jetzt zeitgesteuert aufnehmen und nicht irgendwann einmal aber dann "viiel, vieel besser". Und bestimmt nicht nur ich allein. Alles, was ich dafür brauche ist ein Receiver, der VPS kann und einen Timer hat. Könnt Ihr mir vielleicht helfen?
     
  2. shinnosuke

    shinnosuke Junior Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2003
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Berlin
    Ich vermisse zwar auch VPS, aber irgendwie hat man sich damit abgefunden.
     
  3. abc

    abc Senior Member

    Registriert seit:
    8. März 2003
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Berlin
    Also, Sat.1 sendet ja wenigstens ein VPS-Signal, aber Pro 7 kannst Du nicht probiert haben, sendet kein VPS, das wäre dann ein Fehler vom DVB-T2, wenn das Signal da irgendwie aus dem digitalem Videotextstrom rausgefischt werden sollte?????, Aber einige Sat Reciever behaupten auch VPS, ohne das es stimmt. Fehler im Reciever.
     
  4. Marsipulami

    Marsipulami Neuling

    Registriert seit:
    1. August 2003
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Berlin
    Also, erstmal Danke für die schnellen Antworten.
    Dass Pro Sieben kein VPS senden soll, irritiert mich jetzt ein wenig, denn in meiner Fernsehzeitschrift sind da jede Menge ShowView Ziffern abgedruckt, und ShowView ist doch nichts anderes als VPS - nur in einer leichter zu benutzenden Form. Klärt mich auf, wenn mal wieder als durcheinanderbringe. Übrigens war es definitiv Pro Sieben, daß wir per "VPS/ShowView/was-auch-immer" an der Videorekorder verfüttert haben: "Elton TV/ TV Total" (Schauder! War leider laut Zeitschrift damals die einzige Sendung in Reichweite. Was kann ich noch sagen, tja...). Und dann noch was auf Sat 1 (ich glaub "Edel und Stark" (na ja, räusper...). Beide Male sprang der Videorekorder pünktlich an. Ich glaub' kaum, daß das Zufall war.
    Also Leute, probiert einfach mal aus, ob eure Dekoder vielleicht VPS doch drauf haben! Bei dem Lorenzen hat auch keiner uns vorher gesagt, daß das klappt. Wir haben einfach probiert - und siehe da... Schließlich hieß es auch wochenlang, Stabantennen wären das Nonplusultra für den Empfang - wir wissen inzwischen glaube ich alle, was diese Info wert war. Bei DVB-T ist so viel Mist in Umlauf gebracht worden, daß für mich inzwischen der Praxistest immer Vorrang hat vor irgendeiner im Raum stehenden Aussage. Merkwürdig auch, daß Lorenzen fast schon ein Betriebsgeheimnis daraus macht, daß ihr Dekoder der einzige am Markt ist, der VPS kann. Das würde ich doch bewerben bis zum Gehtnichtmehr, wenn ich die wäre! Zweikanalton ist doch so ähnlich gelagert: Es wird angedeutet, es ginge technisch irgendwie nicht ganz richtig, weil einige Dekoder damit nicht klar kämen. In Wahrheit sind die Sender so verbohrt, ihre Version der Zweikanaltontechnik den diversen Dekodern aufzunötigen, anstatt das zu senden, was alle können. Da wird einfach entschieden "zu schwierig - schalten wir ab - Basta!" Ich weiß aus der Praxis, daß zumindest der DVB-T2 kein Problem mit zumindest ARD-Zweikanalton hatte - für ganz wenige Tage im März, aber dann wurde dem Publikum lieber eingeredet "das ginge irgendwie nicht". Unfug! Ich habs ja mit eigenen Ohren gehört, daß es ging! Aber wahrscheinlich wird hier wieder einmal die erstbeste Ausrede benutzt, um die Kosten und die Urheberrechtfragen zu umgehen. "Geht halt nicht, was soll'n wir machen...Tut uns wirklich leid..." Ärgerlich, wirklich ärgerlich...
     
  5. Doctor Daemon

    Doctor Daemon Senior Member

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    352
    Ort:
    Gifhorn
    Showview muß nicht unbedingt VPS enthalten. Showview ist ja nix anderes als die Anfangszeit, die Endzeit und die Senderkennung umgewandelt in eine Zahl, damit auch Leute die zu blöd sind einen Videorecorder zu bedienen Sendungen aufzeichen können, denn zum eingeben einer Mehrstelligen Zahl braucht man keinen besonders hohen IQ winken
    Wenn beim Sender VPS ausfällt nimmt halt der Recorder zur vorgegebenen Zeit auf. Und wenn bei DVB-T VPS fehlt dürfte dies nur bei ARD / ZDF auffallen, denn die privaten Überziehen selten und die Sendung fangen meist pünktlich an und hören pünktlich auf.
     
  6. Marsipulami

    Marsipulami Neuling

    Registriert seit:
    1. August 2003
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Berlin
    Also, wie am meinen Ausführungen zu merken ist, bin nicht ich derjenige, der einen Videorekorder besitzt, sondern mein Bruder. Hab mich inzwischen soweit schlauer gemacht, daß ShowView mitnichten dasselbe ist wie VPS, sondern nur die vorgesehen Anfangs- und Endzeiten enthält und eben nicht, wie VPS, wann's wirklich losgeht/endet. Sorry.
    Was mögliche Kandidaten für VPS-Fahigkeit betrifft, habe ich inzwischen gelernt, daß einer der folgenden Chips verbaut sein muß:
    - STI Chipsatzfamilie von ST Microelectronics
    - IBM (Vesta)
    - TI (TMS320AV7200) oder
    - Miconas (MDE 9500/MDE 9502)
    (Quelle: http://www.ueberall-tv.de/download/tipps/VPS-STB.pdf).
    Leider erfährt man aus der Dokumentation der Dekoder nie, welcher Chip drinnen werkelt. Mir ist aber z.B. noch in Erinnerung, daß TechniSat zum DigiPal 1 irgenwo schrieb, daß VPS "noch nicht möglich sei". Daß könnte doch immerhin darauf hindeuten, daß zumindest schonmal einer der in Frage kommenden Chips verbaut ist, und es "nur" einen Frage der Firmware wäre.
     
  7. Marsipulami

    Marsipulami Neuling

    Registriert seit:
    1. August 2003
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Berlin
    Es muß natürlich "Micronas (MDE 9500/MDE 9502)" heißen.
    Es ist zwar ein etwas krudes Konstrukt, aber den Timer könnte man natürlich, wenn's um kurzfristige Sachen (>24h) geht, simpel mit einer einfachen Zeitschaltuhr nachrüsten. Ich weiß nicht, ob es auch welche gibt, die auch Monate im Voraus programmierbar sind und dabei nicht gleich ein Arm und ein Bein kosten.
     
  8. Marsipulami

    Marsipulami Neuling

    Registriert seit:
    1. August 2003
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Berlin
    ...und noch ne Korrektur (wie war das mit dem IQ doch gleich...): "(>24h)" lies "(<24h)" oder besser "weniger als 24 Stunden", dann ist es womöglich sogar richtig winken
     
  9. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.614
    Ort:
    Berlin
    Also, mal auseinandersortieren:

    1. VPS ist ein m.W. einzig in Deutschland verwendetes Verfahren, bei dem in Zeile 16 der Austastlücke ein Signal übertragen wird, dass u.a. Senderkennung und eine Kennzeichnung der aktuell laufenden Sendung enthält. Es gibt aber auch Sender, die nur ein "leeres" VPS-Signal liefern, dass zwar die Senderkennung enthält, aber eine ungültige Kennzeichnung der laufenden Sender. Das dient dazu, das ShowView zwar funktioniert (weil die aus dem ShowView-Code gewonnenen Senderkennung ja in dem VPS-Signal enthalten ist), aber nicht wirklich synchron aufgenommen wird, sondern einzig nach Timer.

    2. Die Weiterentwicklung von VPS ist "VPT", bei dem praktisch die gleichen Daten im Teletext-Paket 8/30 übertragen werden.

    3. Mir wäre kein Verfahren bekannt, bei dem ein VPS-Signal mit DVB übertragen werden kann (die Austastlücke wird ja nicht mitgeliefert). Hingegen gibt es für Teletext eine Übertragung nach ETSI 300 472 im digitalen Datenstrom, den eine Set-Top-Box auch wieder in einen "analogen" Teletext umsetzen kann.

    Daraus ergibt sich, dass entweder manche Videorekorder VPT beherrschen, oder es Set-Top-Boxen gibt, die VPT in VPS umsetzen (geht das...?), oder die DVB-EIT in VPS (gleiche Frage) oder es doch ein Verfahren für VPS über DVB gibt... Wer näheres weiss, bitte melden läc
     
  10. Pibrac

    Pibrac Junior Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    121
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    das ginge sicherlich. Allerdings kannst Du dann nicht zwei Sendungen aufnehmen (nacheinander natürlich), die auf unterschiedlichen Kanälen laufen. Timer gehören aber bis auf ganz wenige Ausnahmen zur Standardausrüstung. Daran sollte Deine Boxensuche nicht scheitern.

    Grüße, Frank

    <small>[ 03. August 2003, 00:36: Beitrag editiert von: Pibrac ]</small>
     

Diese Seite empfehlen